Alles auf eine Karte!

Tom Walter ist der wohl mit großen Abstand eindimensionalste Trainer, den man je auf der Bank des KSV erleben musste. Der Mann kann absolut nichts und er hat auch nichts. Keine Klasse, keine Demut, keine Ahnung, nichts. Er lebt einzig und allein von seiner Aggro-Nummer, von seinem dämlichen “wir bleiben bei uns” und davon, dass Slenderman Judas Boldt einen vorübergehenden Narren an dem Proleten gefressen hat, natürlich mit Kalkül. Walter erklärt gebetsmühlenartig, wie es ihm! gelungen ist, diese Truppe von überbezahlten Maltafüßen zu einer verschworenen Einheit zu formen, doch bereits beim ersten lauen Lüftchen Gegenwind zeigt sich beim primitiven Bartfick, was dieses Einheitsgeschwurbel wert ist. 

Jonas hat eine klare Aufgabe zu erledigen. Das hat er nicht immer getan. Er hat immer mein Vertrauen, weil er immer gespielt hat. Das kann er dann auch zurückzahlen. „Es ist völlig egal, in welcher taktischen Ordnung wir spielen. Es geht nur darum, dass wir keine individuellen Fehler machen. Die individuellen Fehler waren zuhauf in den letzten Wochen. Ob das Javi Montero in Karlsruhe ist – oder eben Jonas David in Darmstadt und Karlsruhe.“

Jawoll, das ist clever. Nachdem man Dumbo Montero zum Abschuss freigegeben hat, ist nun Schnarchnase Jonas David dran, der seichte Übungsleiter verliert im Kampf um den Relegationsplatz zunehmend die Nerven. Und schlau, wenn man die beiden Alternative neben Johann “das Gespenst” Schonlau systematisch enteiert, soviel zum Thema “wir sind die geilste Einheit der Welt und einen KSV-Spieler unter meiner Führung erkennt man am Geruch”. Tom Walter ist nicht nur fachlich unfähig, er ist auch noch ein legitimes Arschloch, welches einzig und allein von der Selbstvermarktung lebt, nur wird ihm dies auf Sicht sowohl Hals wie auch Karriere kosten. Denn mal ehrlich, welcher Verein sollte so belämmert sein und sich diesen arroganten und unfähigen Vogel ans Bein binden? Walter wird nach seinem Rausschmiß in Hamburg vielleicht irgendwo in der dritten Liga wieder auftauchen, möglicherweise auch bei einem extrem verzweifelten und mies geführten Zweitligisten, aber den Traum Bundesligatrainer muss er sich mit dem Klub von der Müllverbrennungsanlage erfüllen, ansonsten ist dieser Traum ausgeträumt.

 

 

Walter ist zwar doof wie 4 m Feldweg, aber das hat er begriffen. Umso mehr verliert er die Kontrolle über sich, wenn er bemerkt, dass ihm die Aufstiegsfelle wegschwimmen. Dann wird er noch asozialer als sonst, noch lauter und noch schriller. In einer Phase, in der der Verein einen Trainer bräuchte, der souverän führt und die Nerven behält, dreht Malle-Tommy mehr und mehr am Rad. Dabei passt der tumbe Tommy eigentlich so gar nicht zu einem Verein, dessen frühere Werte einmal so etwas wie hanseatisches Understatement, eine gewisse Noblesse oder auch vornehme Zurückhaltung hätten auszeichnen sollen. Aber Krawallbruder Walter hat aus einem hanseatischen Verein eine Proletenbude gemacht, so wie es dem einsamen Regenjogger gelungen ist, aus diesem einst ehrenwerten Klub einen Schmelztiegel der Arroganz und Intrige zu machen. Diese beiden Teilzeitkräfte sind gerade dabei, die DNA des Vereins nachhaltig zu verändern und nicht zum Besseren. Warum tun sie dies?

  1. Weil sie gar nicht anders können
  2. Weil dieser unfassbar schlecht geführte Klub ihre einzige Möglichkeit ist, ihre eigenen Ziele zu erreichen. 

Wenn diese beiden Pfeifen demnächst vom Parkplatz Weiß geritten sind, werden sie eine rauchende Ruine zulassen, das ist mal sicher. 

 

Übrigens: So macht das ein echter Trainer, wenn ihm ein Überraschungssieg gelungen ist. Fairplay, Größe. 

 

Zum Schluss….

….das Letzte!

Wie von gut unterrichteten Greisen gemeldet wurde, hat Tom Walter wohl doch bereits jetzt zwei lukrative Alternativ-Angebote, sollte seine Zeit in Hamburg abrupt zuende gehen. Die erste Chance wäre offenbar ein Job als TV-Experte bei RTL2, sollte sich der Unterschichtensender erneut die Übertragungsrechte für das Damen-Schlammcatchen der 2. usbekischen Liga sichern können. Möglichkeit Nr. 2 –  Ringrichter bei der Neuauflage von Takeshi’s Castle, da müsste er allerdings in gestreifter Badehose auftreten. Judas Boldt dagegen soll angeblich das Glückslos gezogen haben, er soll den Jury-Vorsitz bei der nächsten Staffel von “Prince Charming” übernehmen, sollte ihm der Aufsichtsrat rechtzeitig den Stecker ziehen. 

Von | 2023-04-05T09:04:05+02:00 5. April 2023|Allgemein|30 Kommentare

30 Comments

  1. History 5. April 2023 um 08:18 Uhr

    Die Mauer des heile Welt Geschwurbels bekommt langsam Risse.

    Der seichte Bartfick macht genau das was dumme Menschen in solchen Situationen auszeichnet: er präsentiert in der Öffentlichkeit die Schuldigen, um sein eigenes erneutes Scheitern zu vertuschen.

    Frage mich nur, wann sich Boldt – dem geht jetzt bestimmt der Arsch auf Grundeis – vom Kotzbrocken Walter öffentlich distanziert.

    Warum sollte es Walter anders ergehen als Thioune ?

    Sehr wahrscheinlich stürzt nach dem Hannover Spiel die komplette Wand ein …

  2. History 5. April 2023 um 08:43 Uhr

    Übrigens ist es für mich viel schlimmer den Aufsichtsrat mit all seinen Pappnasen zu ertragen, als den Trainer Proleten.

    Der kann ja letzten Endes nichts dafür, dass er seit Geburt maximal dümmlich ist.

    Wie konnte es Boldt nur gelingen den AR zu erpressen mit seiner Forderung den HSV zu verlassen, wenn jemand neben oder über ihm (Vorstandsvorsitzender) installiert werden würde ?

    Wäre doch so gekommen, das ein VV spätestens nach seiner eigenen Eingewöhnungsphase sofort erkannt hätte, das der jetzige Sportvorstand (Boldt) beim HSV völlig fehlt am Platze ist …

    Welche Mittel standen Boldt zur Verfügung um den AR so zu erpressen ?

    Übrigens : wie weit ist die Stadionsanierung vorangeschritten ? Auf welchen Betrag belaufen sich bis jetzt die Kosten ?

    Wo ist eigentlich nach seiner spektakulären Inthronisierung der Finanzmogul Huwer abgeblieben ? Wurde der von den Aktionären auch schon in der Elbe versenkt ?

  3. jusufi 5. April 2023 um 08:50 Uhr

    Am albernsten finde ich ja, dass der Klappskalli gerne von Anstand und Respekt faselt; Begriffe, für die er sicher nicht steht (außer vielleicht in seiner verzerrten Selbstwahrnehmung). Gerne wird ja von den Sektenführern rumposaunt, der HSV transportiere Werte (ohne diese aber im einzelnen zu benennen). Es wäre echt zu schön, wenn der Laden explodieren würde. Ich fürchte nur, Hannover wird freundlich zu den Gastgebern sein.
    Und natürlich macht Walter für die schlechten Ergebnisse der letzten Wochen individuelle Fehler aus. Für die kann ein Trainer nämlich nichts. Dabei übergeht er aber das Kollektivversagen in den ersten Halbzeiten in Heidenheim und Karlsruhe, das sicherlich auch taktische Gründe hatte bzw. bei der Spielanlage zu suchen ist.

  4. ToniHH 5. April 2023 um 09:05 Uhr

    Ohne Führung, Anarchie.

    Solange kein VV aufräumt, ein AR der den Namen nicht verdient so überflüssig ist, Parasiten den Laden leer saugen, wird sich nix ändern.

    Desaströse Verhältnisse….

  5. History 5. April 2023 um 09:20 Uhr

    heutiger Artikel in der MOPO:

    Walter beschäftigt das nach eigenen Aussagen jedoch nicht. Er will nicht zurückschauen. Nicht in der Zeit und auch ich in der Tabelle. „Ich beschäftige mich mit dem, was kommt und wo wir hinwollen“, sagt der HSV-Trainer.

    Klare Ansage: er bleibt weiterhin bei sich. Keine eigene Fehlersuche bei sich selbst. Interessiert ihn nicht.

    Er gehört heute noch als Cheftrainer des HSV freigestellt.

    Alles andere ist unverantwortlich und vereinsschädigend !!!

  6. Torrez 5. April 2023 um 12:03 Uhr

    „Es ist völlig egal, in welcher taktischen Ordnung wir spielen. Es geht nur darum, dass wir keine individuellen Fehler machen.”
    Der Mann ist dumm aber so dumm kann er nicht sein oder? Er sagt also sinngemäß das der HSV alle Spiele gewinnt wenn die Spieler keinen individuellen Fehler machen, das bedeutet aber auch das alle taktischen Entscheidungen die er trifft keinen Effekt haben. Und wenn ein Trainer mit seinen Entscheidungen keinen Effekt hat (egal ob positiv oder negativ), dann braucht es diesen Trainer nicht.

  7. Hein Blöd 5. April 2023 um 12:38 Uhr

    Moin!

    Eins muss man Mein-Gott- Walter ja lassen: Er steht ja voll und ganz hinter seinen Spielern.
    Dann kann er sie leichter über die Kante schubsen, sollte es mal um seinen Hals gehen.

    Inwieweit ein solcher Trainer noch den nötigen Respekt von seinen Spielern erhält wird sich
    noch zeigen, jetzt wo das schubsen angefangen hat.

  8. Demosthenes 5. April 2023 um 13:08 Uhr

    Wuchtbrumme Walter geht es ja nicht mehr um Ergebnisse, sondern um Werte. Und bei diesen Walterwerten ist einer besonders wichtig: Zusammenhalt

    Man hat etwas Neues geschaffen beim HSV. Etwas Großes. Eine neue Tradition. Das Team steht zusammen. Wie ein Mann. Keiner wird fallen gelassen. Die Reihen fest geschlossen. Zwischen Spieler, Fans, Trainer und Führung passt kein Blatt.

    Besonders gut zeigt sich dieser dauergepriesene Zusammenhalt im Verhältnis von:
    – Boldt zu Mutzel
    – Walter zu David
    – Burmeister zu Jansen
    – Walter zu Amaechi
    – Gernand zum Präsidium
    – Vuskovic zu allen anderen Sportskameraden
    – Kühne zu Wüstefeld
    – Walter zu Montero
    – Pyro-Idioten zur Vereinskasse
    – tbd

  9. Ex-HSVer im Herzen 5. April 2023 um 15:57 Uhr

    Natürlich bleibt weiter bei sich. Denn andere Leute wollen ihn gar nicht um sich haben.
    Ich frage mich, wieso ein unterbelichteter Typ überhaupt die Trainer Lizenz für die Bundesliga bekommen hat. 3 Liga wäre noch okay, aber oberstes Regal? Ein weiteres Beispiel dafür, wie sehr der deutsche Fußball am Ende ist. Vielleicht sollte ich auch noch einmal versuchen, Bundesliga Trainer zu werden. Das scheint ja nicht so schwer zu sein.

    Zu Musiala: was für ein katastrophaler verkorkster Typ! Besitzt nicht einmal den Anstand, dem gegnerischen Trainer die Hand zu geben. Das ist wieder einmal das Ergebnis von überzogenen Erwartungen, die in einen 18-jährigen projiziert werden. Hype, Überbezahlung und Arschpudern ruinieren hoffnungsvolle Talente. Denn um ein wirklich erfolgreicher Profi über einen längeren Zeitraum zu werden, gehört einiges an Charakter. Und das haben diese verhätschelten Bubis nicht mehr. Weicheier, denen das Benehmen fehlt und die sich nicht mehr quälen wollen. Und das schlimmste dabei ist, dass sie damit durchkommen und keiner, der es könnte, versucht die Bubis zu erziehen. Thomas Müller ist für mich ein herausragendes Beispiel dafür, wie es anders geht. Er wird mal ein hervorragender Trainer, sollte er diese Karriere einschlagen.

    • Der Greif 5. April 2023 um 21:18 Uhr

      Junger Mann, der gerade den entscheidenden Elfmeter verursacht hat, möchte 2 Minuten nach Abpfiff nicht mit gegnerischem Trainer abklatschen, weil er maßlos enttäuscht ist.
      Übrigens hat er mittlerweile via sozialer Medien angekündigt, Streich sein Trikot wie von ihm gewünscht zu geben.

  10. Vsabi 5. April 2023 um 16:28 Uhr

    Ein Verein hinter dem ca. 50.000 treue Arschlöchern stehen die kein Vergehen oder Misserfolg erkennen, werden mit diesem Sch…Laden untergehen. Ein Trainer der schon wiederholt aus seinem Verein flog und daraus nichts gelernt hat, wird auch weiterhin sich benehmen wie eine Wildsau. Nur Boldt könnte etwas bewirken, aber der Trottel mit der Wasserflasche dient noch als Schutzschild für ihn. Boldt ist alles, nur kein Prolet. Im innersten leidet er mit so einem Stinkstiefel zusammen arbeiten zu müssen. Hamburg hat mit wenigen Trainern geglänzt, aber so einen asozialen Proleten finden Sie wieder. Welcher Trainer der gerade mit einer roten Karte bestraft wurde, leistet sich in Düsseldorf den nächsten Lapsus, nur ein geistiger Tiefflieger.
    Aber die Looser vom DFB unternehmen nichts !
    Apropos nichts unternehmen, hier beim HSV gibt es einen Aufsichtsrats der eine Schande für ganz Hamburg ist, wann werden diese Pfeiffen zur Rechenschaft gezogen ?
    LEIDER ist der kommende Gegner auch keinen Deut besser !

  11. Sportjournalist Scholz 5. April 2023 um 19:01 Uhr

    Neuer Boy für 3F. Wie lange wird er bleiben?

    • Gravesen 5. April 2023 um 19:09 Uhr

      Münchhausen hat den nächsten verblödeten Pickelträger gefunden, der für ihn die Drecksarbeit macht, keinen Cent bekommt und nach 2 Monaten die Segel streicht. Der einzige Unterschied ist: Dieser Idiot heißt nicht Yannik, Janik oder Yannick. ,😂😂😂

      Hier darf ich endlich meine Liebe ausleben (und vielleicht ja irgendwann einmal aus Gründen im HSV-Trikot auf die Pressetribüne gehen).

      Was für ein Arschloch

      • Sportjournalist Scholz 5. April 2023 um 19:16 Uhr

        Passt doch zu seinem Meister und Allwayspopme – Koksi – Hirnloser usw usw

        • Gravesen 5. April 2023 um 19:41 Uhr

          Münchhausen bleibt konsequent, für Null Euro kriegt man halt nur Schülerzeitung.

      • Ex-HSVer im Herzen 5. April 2023 um 20:20 Uhr

        Wenn das mal nicht tiefere Gründe hat, dass er sich junge Boys holt…

        Du kannst das diesen jungen Leuten aber nicht übel nehmen. Die wissen weder was von deinem Blog noch besitzen Sie die mentale Kapazität, hinter die Kulissen zu schauen. Das sind einfach HSV Fans und so bekommen sie eine Plattform. Ich verstehe das

    • Hans 6. April 2023 um 01:06 Uhr

      So so, Johnny Linkisch will also seine Liebe ausleben und im grünen KSV auf die Tribüne kotzen. Seine Liebe ausleben darf nun vor allem wieder Münchhausen, tief nachts mit der Hand unter der Bettdecke und glasigem Blick auf Cornelius ‘Foto (das, falls der InsolvenverWALTER ihm die vergilbte Bettdecke nicht schon weggepfändet hat)

  12. Demosthenes 5. April 2023 um 19:52 Uhr

    Schon wieder ein groß angekündigtes Willkommen eines kostenlosen MAs. Zum wievielten Male nun schon seit Bestehen von Moinvollpack, das 4., 5., 6. Mal?

    Seltsam, freundliche Abschiede gibt es nie.

    • Joda 5. April 2023 um 20:00 Uhr

      Wer sich nicht auf der Couch befummeln lässt, geht … Basta

    • Gravesen 5. April 2023 um 20:02 Uhr

      Vielleicht hätte sich Gesichtsmuschi Conny Dax bei einem seiner zahllosen Vorgänger erkundigen sollen, z.B. bei Kevin Dauerkappe. Der denkt bestimmt noch mit nostalgischer Glückseligkeit an die genialen Zeiten bei der “Graupenperle” zurück 😂😂😂😂😂

      • Christian Horner 5. April 2023 um 20:38 Uhr

        Hat sich vermutlich auch selten jemand so zum Horst gemacht, wie die Dauerkappe. Wobei er allerdings immer Abstand zum Sofa gehalten hat und lieber auf einem Sitzkissen Platz nahm…

      • Alex 5. April 2023 um 21:32 Uhr

        Legendär auch der Ausraster vom Community Manager auf dem vergammelten Sitzsack:

        Nee. Nee naa nee nee nein. Das kann’s nicht sein, das kann doch nicht sein, Mann. Das kann doch nicht sein, ihr wollt mich doch verarschen.

        DAZKE DAFÜR.🤣