Das Münchhausen-Arschloch-Syndrom

Tradition hat beim KSV bekanntlich eine besondere Bedeutung. Jahrelang war man der Bundesliga-Dino, nun ist man auf dem direkten Weg, der Zweitliga-Dino zu werden, wie wäre es mit einer neuen Uhr? Ebenso traditionell ist der Einbruch des erklärten Aufstiegsfavoriten mit dem jährlichen Rekordetat in jedem Frühjahr des Herren, woraufhin “traditionell” der sichere Aufstieg verkackt wird. Doch-ebenso-traditionell-ist-die-alljährliche-Verrenkung-des-Bindestricher-Wendehalses. Jedes Jahr um diese Zeit schmeißt Münchhausen Scholz mit einem genialen Handstreich all das um, was er die 10 Monate zuvor durch gelegentliche Kopierblogs aufgebaut hat. Dann plötzlich ist all das schlecht, was vorher gut war. Dann plötzlich poltert der Insolvenzblogger publikumswirksam endlich einmal das runter, was seine dünn angerührte Leserschaft seit Monaten forderte. Gelernt hat 3F dies natürlich beim Erfinder des Wendehalses, also bei der Mutter aller Wendys – Dieter Matz. Der Vogel mit der fragwürdigen Frisur hat das Fähnchen-in-den-Wind-Halten quasi zur Kunstform erhoben und auch ihm war dieses Manöver zu keinem Zeitpunkt seiner sogenannten Karriere peinlich.

 

 

Doch ein guter Schüler ist nur dann ein guter Schüler, wenn er seinen Meister übertrifft und so faul Münchhausen auch ist, so charakterlos ist er auch. Denn nicht nur, dass er plötzlich die Gäule im Galopp wechselt, er behauptet 😀 auch noch, dies seit Monaten, ja Jahren, bereits getan zu haben. Eine Behauptung, die ebenso lächerlich wie peinlich und ohne große Mühe zu widerlegen ist. Aber – ohne rot zu werden äußert der dauer-behauptende Bindestricher, seit Urzeiten zu den größten Kritikern des primitiven Übungsleiters gehört zu haben, es ist einfach unfassbar. Judas Boldt bleibt bisher von seinen überraschenden Kritik verschont, aber das ist nur eine Frage der Zeit. Auch dann wird der Insolvenzblogger behaupten 😀 , dass er es schon immer gesagt und geschrieben hat. Es sei denn, er ist wieder so in Rage, dass er erneut einen Hitler Jugend Sport Verein (HJSV) im Volkspark erfindet, das fand dann selbst ich ein wenig grenzwertig.  

Das wirklich Kranke aber ist, dass es tatsächlich Patienten gibt, die in diesem Unterschichten-Bolg zu leben scheinen und die immer noch nicht gerafft haben, was dort passiert. 

Scholle du fasst alles richtig zusammen

Schlimm genug und von Scholle treffend dargestellt ist die taktische Eindimensionalität Walters

Sehr gut lieber Scholle nur to late.

Ehrlich jetzt? Ihr Schwachmaten lest den Blödsinn jeden Tag und habt immer noch nicht verstanden, was da läuft? Aber den Verein wollt ihr durchschaut haben? Sehr geil 😀 😀 😀 .-D 

Von | 2023-05-02T01:12:16+02:00 2. Mai 2023|Allgemein|38 Kommentare

38 Comments

  1. Hupsi 1. Mai 2023 um 22:47 Uhr

    Bei “Inzwischen werden diese taktischen Mängel, die wir seit letzter Saison anmerken und kritisieren” musste ich sofort an dich denken 😀

  2. Alex 1. Mai 2023 um 23:09 Uhr

    Passend zum Münchhausen-Arschloch-Syndrom die damaligen Äußerungen vom Lügenbaron über seine Community, die ihm maximal am Arsch vorbeigeht:

    Aber meine Blogfreunde sind wichtiger. Ihnen schulde ich diese Loyalität. Denn im Gegensatz zu einigen anderen hier weiß ich ihre kostenfreie, engagierte Arbeit zu schätzen und werde einen Teufel tun, sie zu verärgern. Erst kommen sie, dann lange nichts. Dann noch mal nichts. Und dann irgendwann alle anständigen Userinnen und User.

    • Gravesen 1. Mai 2023 um 23:17 Uhr

      Einer der Geilsten ist in jedem Fall der selbsternannte Insider “Abwichser” :

      “Danke, Geisteskranker Analintruder, da bin ich absolut deiner Meinung”

      😂😂😂😂😂😂😂

  3. Demosthenes 1. Mai 2023 um 23:38 Uhr

    “Mit Kapitän Schonlau wieder auf Aufstiegskurs”

    “Walter trifft den richtigen Ton und macht den HSV zur Einheit”

    “Glatzel ist (noch) unersetzlich – Königsdörffer deutet Großes an”

    “Viel Potenzial: Das HSV-Mittelfeld ist gut aufgestellt”

    “Paderborn war ein erster, guter Schrittt – für alle”

    “Walter trotzt Schultz‘ Ansage – HSV ist fit für’s Stadtderby”

    “HSV ist auf einer Rekordjagd, die einfach Spaß macht”

    “Dieser HSV wird besser, und: „Wir sind noch lange nicht fertig.“

    “Zumindest der sportliche Bereich lebt das Leistungsprinzip”

    Das oben sind nur ein paar der überaus kritischen und schonungslos offenen Blog-Überschriften der letzten Monate, die die wendige Flunder so rausgehauen hat. Oder wie er heute treffend schrieb:

    “Inzwischen werden diese taktischen Mängel, DIE WIR SEIT LETZTER SAISON ANMERKEN UND KRITISIEREN, aber immer deutlicher.

    So oder so ähnliches kommentieren das nun auch seine geschmeidigen Jubelperser, so sie denn nicht schamvoll verstummt sind.

  4. atari 1. Mai 2023 um 23:55 Uhr

    Ich lese dort bei Münchhausen schon lange nicht mehr, nur sporadisch wenn es mal wieder hier rüber kocht. Erstaunlich, dass es immer noch schlimmer wird, ganz besonders mit den Lügen. Nun wäre es ja ein Leichtes seine Lügen aufzudecken aber wer hat schon Bock die alten Blogs zu durchsuchen und seinen Walter Jubel hoch zu kramen. Münchhausen ist und bleibt der Erfinder der Wahrheit.

  5. History 2. Mai 2023 um 04:46 Uhr

    Wenn die Mutter des Wendehalses Matzen Dieter ist, dann ist sein Vater der Gottlieb. Ist der nicht auch am Alkohol zugrunde gegangen ? Zumindest sang er keine Lieder über den Hitler Jugend Sport Verein (HJSV) … das ehrt ihn nachträglich.

  6. Gravesen 2. Mai 2023 um 06:30 Uhr

    Nach über 10 Stunden steht da übrigens immer noch JSV und HJSV. Deutlicher kann man nicht demonstrieren, wie sehr einem das eigene Produkt am Arsch vorbeigeht

  7. HamburgerJung70 2. Mai 2023 um 06:33 Uhr

    Hat Boldt schon dem Ausschuss zugesagt?

    • Baltic 2. Mai 2023 um 08:11 Uhr

      Der ist ein verlogener Feigling und ein ein riesengroßes Arschloch noch dazu.

  8. jusufi 2. Mai 2023 um 08:18 Uhr

    Der Bindestricher ist ein “Windpisser” erster Klasse. Unerträglich, wenn Menschen keine Haltung haben, sondern nur beliebig wechselnde Meinungen! Fast möchte man sich wünschen, dass der HSV trotz acht Niederlagen in 30 Spielen den Aufstieg schafft. Zum einen, um zu sehen, wie sich die Wendys dann erneut verbiegen, zum anderen, um die regelmäßigen Debakel des HSV in Liga 1 bestaunen zu dürfen. Und letztlich auch, um zu erleben, wie der ordinäre Übungsleiter eskaliert, wenn er das Saisonziel erreicht.

  9. atari 2. Mai 2023 um 08:26 Uhr

    Faule Menschen sind nicht dumm. Ich bin mir sicher, dass Münchhausen gemerkt hat wie dämlich seine Leserschaft und seine Kommentatoren sind. Da wo nicht viel Intelligenz ist kann man schon mal behaupten, man hat es doch immer gewusst und geschrieben zumal diese einfältigen Typen ihn sowieso nicht auf die Wendung hinweisen werden. MoinVollspack ist doch die größte FreakShow unter den Blogs überhaupt.

    • St. Patrick 2. Mai 2023 um 19:09 Uhr

      Das hat er übrigens gemein mit Schlager- und Volksmusikanten. Die haben auch Null Respekt vor ihren nicht selten grenzdebilen Fans, und können ihr inneres Angewidertsein nur ertragen, indem sie sich abends mit Mariacron voll laufen lassen. Die Rüben eines Wildecker Herzbuben und eines norddeutschen Plattfisches sind ähnlich aufgedunsen inkl. Doppelkinn. Sie unterscheiden sich nur darin, wie weit sie auf der Zeitachse des Lebens und der Körperfülle schon vorangekommen sind.

  10. sven 2. Mai 2023 um 09:55 Uhr

    Ich möchte den Blogvater bitten, in Zukunft eine Triggerwarnung am Anfang eines Blogs zu stellen, wenn solche Videos hier geteilt werden.
    Ich konnte gerade so mein Essen drinne behalten.
    Außerdem ist es für normalsterbliche völlig unerheblich, was in diesem Bolg geschrieben wird.
    Ich haue mir lieber mit nem Hammer auf den Daumen, als auch nur eine Sekunde mich mit diesen Betrügern und Lügnern zu beschäftigen.
    Kleiner Tipp, das macht glücklich und das nachhaltig.

  11. sven 2. Mai 2023 um 10:37 Uhr

    Ja, ein echter aus Marokko. Haben wir über die Nothilfe vor 7 Jahren übernommen. Treues Tier und tolle Rasse, leider zur Moderasse verkommen.

    • Gravesen 2. Mai 2023 um 10:49 Uhr

      Mein Chandu wird in zwei Wochen ein Jahr alt. Der beste Hund, den man sich wünschen kann. Einfach eine großartige Rasse. Ok, die Kängurus sehen das ein wenig anders, aber die sollen sich nicht so anstellen 😄

  12. Boxer 2. Mai 2023 um 10:44 Uhr

    Er hat es eben schon immer gewusst, dieser Fuchs. Der Investigativjournalist M. Scholz befindet sich momentan in absoluter Höchstform, ganz klar auch an den 1887 Antworten vom Wochenende zu erkennen. Diese waren ja ebenso gehaltvoll, wie seine wunderbaren, täglich erscheinenden Blogs.

    Wer wissen möchte, wie die Saison endet, muß nur am Anfang der Saison dort reinschauen. Er hat eben all das was in den letzten 10 Jahren beim HSV passiert ist, immer schon vorher gewusst. Weiß echt nicht, was hier immer alle haben…

  13. Knäbels Rucksack 2. Mai 2023 um 11:09 Uhr

    Woher hat der Insolvenzblogger eigentlich die Airpods? Hat die Frau die ihm bezahlt? Oder seine “Firma”, die demnächst daran zugrunde gehen wird?

  14. Sportjournalist Scholz 2. Mai 2023 um 11:49 Uhr

    Ob der kleine Conny sich drüber freut Teil des Teams zu sein? Heute live vom Training des HSV zu berichten? Sollte er später Mal eine Bewerbung schreiben sollte er diesen Lebensabschnitt unbedingt erwähnen.
    Btw wo ist eigentlich der letzte hin, der tolle Johnny, einen Verschleiß ein jungem Mitarbeitern hat der 3F ja schon

  15. Demosthenes 2. Mai 2023 um 13:17 Uhr

    So, das alljährliche mediale Trottelschießen auf den HSV geht wieder los. Meloni und der Nosferatu von BILD/SportBILD machen den Anfang mit:

    “Trainer, Bosse, Spieler – Sie haben am HSV-Absturz Schuld”.

    Wow, das nenne ich mal eine Bazooka-Überschrift mit Dreifach-Wumms. Da bleibt kein Auge trocken und kein sensibler Regenjogger verschont:

    “In der Winterpause reagierte der HSV – und machte den ersten großen Fehler. Für den müssen Sport-Vorstand Jonas Boldt (41) und sein Kader-Boss Claus Costa (38) gerade stehen.”

    Auch Papa Wutschlumpf kriegt sein Fett weg:

    “Am komplizierten Defensiv-System von Walter scheiterte Montero. Vielleicht ist es auf die Schnelle ohne Sprach-Kenntnisse auch kaum zu erlernen.”

    Wessen Sprachkenntnisse, die von Rotmagnet Montero oder die von Literaturnobelpreisträger Walter? 😂 Und was die Diplomexperten der schreibenden Zunft plötzlich alles erkennen:

    “Das HSV-Aufgebot leidet nicht nur in der Innenverteidigung unter einer Unwucht.”
    “Dass ein Ausfall von Schonlau und Meffert nicht abzufedern ist, ist auch eine Schwäche der Kader-Planung.”
    “Der HSV hat das Schießbuden-Problem seit Wochen. Walter reagiert darauf wie immer: Er zieht seine Linie durch – auch, wenn er so die Defizite nicht beseitigt.”
    “Ihren Anteil am Auswärts-Desaster haben natürlich auch die Profis.”

    Das nennt man dann wohl eine Generalabrechnung. Und was für eine. Seltsam nur, dass man nichts davon schon früher erkannt hat. Man hätte nur hier bei Grave lesen müssen. Tja, Chance vertan. Aber bei so einer gelungenen BILD-Vorlage lässt sich der ansonsten permanent untergetauchte Sportchef des Hamburger Auftragsblattes, ein Herr namens Lauch oder so, nicht lumpen und sondert folgenden “Kommentar” ab:

    “HSV: Für Walter und Boldt geht es um die Zukunft”

    Und auch diese Ekelfeder tritt gern mal unter der Gürtellinie nach. Natürlich erst, wenn es opportun ist und ins allgemeine Stimmungsbild passt:

    “Bei der viel zu langen Mängelliste stehen die Chancen, über die Relegation den Aufstieg zu schaffen, alles andere als gut.”
    “Folgt am Freitagabend im ausverkauften Volksparkstadion gegen Paderborn die nächste große Enttäuschung, dürfte die Stimmung ganz schnell kippen”
    “Sich in der Vorsaison gegen Schalke und Bremen nicht durchsetzen zu können? Okay, ist zu akzeptieren. Aber, bei allem Respekt, sich gegen Darmstadt und Heidenheim nicht durchsetzen zu können? Inakzeptabel!”
    “Kein Wunder, dass unter den Anhängern bereits jetzt heftig über die Zukunft von Tim Walter diskutiert wird.”
    “Es ist richtig von Jonas Boldt, jetzt den HSV-Coach zu stärken. Zugleich verknüpft er jedoch damit sein Schicksal mit dem Trainer.”

    Ich fasse den Laumichel-Kommentar mal zusammen: In Hamburg sagt man Tschüß!

    Und ganz aktuell mischt jetzt auch die Mopo mit, die niederste Hamburger Medienform, bei der ich mir jegliche Autoren-Nennung spare:

    “Schicksals-Spiel gegen Paderborn.”
    “Es folgte eine herbe Bruchlandung beim 2:3 in Magdeburg.”
    “Der direkte Aufstieg ist so gut wie futsch.”
    “Für den HSV ist es aber sofort „nur“ noch ein Kampf um Relegationsplatz drei.”

    Und mit Sätzen wie “Die Fans müssen den HSV mal wieder retten. Wie so oft in den vergangenen Monaten.” wird sich zum fremdschämen schlimm an die simpelste Gruppe der Leserschaft rangewanzt, die HSV-Fans.

    Es ist wieder Murmeltiertag beim HSV. Die Presse keilt im üblichen Rhythmus volle Kante und aus allen Rohren gegen Vereinsverantwortliche und Spieler. Nicht zu Unrecht, natürlich, aber wie alle Jahre wieder zur Unzeit. Nämlich zu spät. Viel zu spät. Die Hamburger Ekelfedern verfallen wieder einmal in ihre altbekannten Fressmuster: Erst wird das ganze Jahr Schönfärberei und Auftragsjournalismus bis zum Augenstillstand betrieben und dann, wenn alles zu spät ist, machen sich die Schreibgeier über das Aas her.

    Es ist so eklig wie es vorhersehbar war.

  16. Stellingen 88 2. Mai 2023 um 13:37 Uhr

    Na ja, vermutlich ist das, was immer gemeint ist, von der “Medienstadt, die so einen riesigen Druck auf den Verein und die Mannschaft und die Trainer usw. macht”

    Von August bis April ist im Himmel Jahrmarkt, die Spieler sind Stars, der Trainer ein Genie, das alle verbessert, der Sportvorstand ein sensibler Regenjogger mit dem tollsten Netzwerk, das es überhaupt gibt.

    Und im Mai wird klar, dass die Saisonziele in Trümmern liegen, und das ja nicht erst seit 5 Jahren in der zweiten Liga, sondern wenigstens schon seit 2009. Und dann wird eben volles Rohr losgefeuert was das Zeug hält. Vielleicht bleibt bei der Leserschaft ja hängen, dass man schon ganz schön kritisch war.

    Und im August, neue Saison, neue Spieler, alles super.

    Es wird hier in diesem Blog seit Jahren geschrieben, dass die Medien am Untergang beteiligt sind. Das ist richtig. Und es liegt ganz bestimmt nicht an dem Druck oder der kritischen Berichterstattung.

    Es ist erbärmlich.

    Alex hat mir vor ein paar Tagen aus dem Herzen gesprochen, es ist nicht zu ertragen, was die Verantwortlichen aus meinem Verein gemacht haben. Und am wenigsten ist zu ertragen, dass Jonas Boldt im Büro von Günter Netzer sitzt…

    • Demosthenes 2. Mai 2023 um 14:00 Uhr

      Genau richtig, Stellingen 88. Und bei der nächsten PK habe die Herren “Tschornalisten” alle wieder das große Poperzenflattern, stellen ihre braven Fräglein und geben sich mit Antwortstanzen wie “Bleiben bei uns”, “Wollen konsequenter sein” und “Glauben an den Aufstieg” zufrieden. Ach ja, und mit “Wollen jede