Vielleicht sollten wir uns nicht wundern…

Mich macht so etwas sprachlos, aber eine andere Generation winkt nur noch ab. Wenn ich lese, dass ein Verein wie der KSV zuerst € 23 Mio. aus dem Verkauf des Vereinsgeländes verklatscht, denn € 11 Mio. Corona-Beihilfe verschleudert, dann einen € 20 Mio. Kredit zur Stadionsanierung benötigt, dann den nächsten € 30 Mio. Kredit von Kühne akzeptiert und sich dann hinstellt und sich für eine geile Bilanz feiern lassen möchte, schüttel ich den Kopf. Ich, aber andere nicht. Denn die anderen Generationen, besonders diese ominöse “Generation Z” (geboren zwischen 1997 und 2012), interessiert all das einen feuchten Kehricht, sie haben sich in einer Art Parallelwelt eingerichtet und diese besteht aus Youtube, Instagram, Tiktok und anderem “sozialen” Schwachsinn. Sie wollen nicht über Renten, Finanzierung, Absicherung oder Zukunft nachdenken, sie wollen Fun. Sie wollen “ihre Träume” leben, sie wollen Dauerspaß, sie wollen Freunde treffen und chillen und viele von ihnen sind es, die inzwischen in die Volksparkruine pilgern. “Klar, ist lustig, dass da unten 22 Spacken hinter einem Ball hinterher rennen, aber wichtig ist das Event, die Follower, das dabei erstellt Tiktok-Video und Spaß”. 

In den letzten Wochen bin ich über mindestens drei Artikel in Stern und Spiegel gestolpert, die mich größtenteils fassungslos gemacht haben. Zuerst war es eine junge Dame aus dem USA, die im Anschluss an ihr Studium erkennen musste, dass sie plötzlich jeden Morgen um 7.30 Uhr das Haus verlassen musste, um erst gegen 18.00 Uhr wieder dort sein zu können. Dazwischen musste sie unfassbare 8 Stunden am Tag arbeiten und das 5 Tage die Woche, was für ein Martyrium. Nein, erklärte sie unter Tränen, das könne nicht ihre Zukunft, ihr Leben sein. Sie wollte doch ihre Träume verwirklichen, soziale Kontakte pflegen, reisen, chillen und Tiktok-Videos aufzeichnen, denn die junge Dame bezeichnete sich selbstredend als “Influencerin”. Die Tatsache, dass das Leben eben doch kein Dönerteller ist und dass man unglückerweise erst einmal Geld verdienen muss, bevor man es ausgeben kann, traf die junge US-Amerikaner wie der Blitz beim Scheißen. Danach kamen dann noch zwei weitere junge Damen, beides natürlich selbsternannte “Influencer”, die ins gleiche Horn stießen. 8 Stunden Arbeit, never. Das könne nicht ihr Leben sein, sie wollen ihre Träume verwirklichen, sie wollen leben, ihre Follower treffen und reisen. Schade nur, dass sie nicht sagen konnten, wer ihnen dieses “Leben” finanzieren soll.

Houston, wir haben ein Problem und zwar ein gewaltiges. Denn diesen lebensuntauglichen Dooftorten folgen andere nach und denen folgen wieder andere. Sie wollen sich für das Klima auf die Autobahn kleben, aber arbeiten wollen sie nicht mehr. Sie wollen alle von aberschwachsinnigen Youtube- oder Tiktok-Videos leben, haben aber nicht begriffen, dass allerhöchstens 2% aller sogenannter “Influencer” das können. Wer erklärt dieser Generation, dass sie mittelfristig auf dem Holzweg ist, ihre Eltern offenbar nicht? Und nun schließt sich der Kreis, denn wie möchte ich von diesen Menschen, von dieser Generation erwarten, dass sie sich für Leistung interessieren soll? Wie soll ich ernsthaft erwarten, dass sich diese Online-Dödel dafür interessieren, was der KSV mit seinem Geld macht oder wo es verschwunden ist. Den Selbstoptimierern wie Boldt, Walter und Co. spielt diese soziale Entwicklung natürlich in die Karten, sie müssen dieser Generation keine Rechenschaft mehr ablegen, denn von denen fragt keiner mehr nach. Hauptsache, Spaß haben, chillen, Freunde treffen und Playstation zocken. Das Geld sollen andere beschaffen, hat ja immer irgendwie geklappt. 

Anbei ein Text, den ich bei Facebook zu dem Thema geschrieben habe.

Bei aller Liebe, aber diesen Online-Dödeln, Möchtegern-Influencer (früher waren das die Arbeitslosen) und Wohlstandslutschern haben sie doch flächendeckend ins Gehirn geschissen. 8 Stunden arbeiten am Tag? 5 Tage die Woche? Never, niemals. Wo bleibt dann die Zeit für Friends und Follower? Wie soll man dann bei dieser Extrembelastung “seine Träume verwirklichen”? Wann soll man dann noch chillen, Playstation zocken, daten oder mit Freunden abhängen?
 
Wenn man diesen durchgepeitschten Mitgliedern der Generation Z für 2 Stunden das Handy wegnimmt, gehen sie ein wie eine Pflanze, die nicht gegossen wird, ohne ihr Smartphone sind sie nicht mehr ansatzweise lebensfähig, ohne Google könnten sie wahrscheinlich nicht mal mehr ihre eigene Behausung finden. Sie wollen “leben” und sich nicht durch schnöde Arbeit verausgaben, aber sie können unglücklicherweise die Preisfrage nicht beantworten:
 
Wer zur verfickten Hölle soll ihnen denn dieses sogenannte Leben finanzieren? Durch chillen und Freunde treffen ist meines Wissens nach noch niemand reich geworden. Oder wollen sie ihr Luschenleben eventuell auf der Arbeitsleistung anderer aufbauen, nach dem Motto: Geh du mal arbeiten, damit ich weiterschlafen kann. By the way – was sind denn eigentlich ihre Träume? Wenn ich das richtig verstehe, bestehen diese Träume daraus, möglichst wenig zu tun und möglichst viel dafür zu bekommen.
Tut mir leid, dass ich euch das sagen muss, aber eure Traumwelt existiert nicht. Entweder, ihr kriegt den Arsch hoch oder ihr lebt irgendwann unter der Brücke, es sei denn, ihr erbt rechtzeitig von denen, die noch deutlich mehr als 8 Stunden am Tage gearbeitet haben, um euch etwas vererben zu können. Ach ja, mit “anders ticken” hat das übrigens absolut nichts zu tun, ihr habt einfach was am Kopf.
 
P.S. Für diese durchgeknallte Handy-Braut hier, die gern 8 Stunden am Tag arbeiten möchte, aber nicht irgendwas, sondern sie möchte in diesen 8 Stunden für sich arbeiten und ihre Träume verwirklichen, habe ich einen Tipp: Mache dich selbstständig, das ist dein Ding. Keine Absicherung durch einen Arbeitgeber, keine garantierten 30 Tage Urlaub. Dann, meine Süße, wirst du sehen, wie cool es sein kann, nur 8 Stunden pro Tag arbeiten zu müssen. Als doofer Angestellter muss man sich weder um eine Urlaubs- oder Krankenvertretung kümmern und während des Urlaubs läuft das Gehalt wie von Geisterhand weiter.
Feel Spaß beim Versuch. Aber nicht weinen und um Hilfe jammern, wenn Aufträge nicht kommen, wenn Rechnungen nicht bezahlt werden, wenn Krankenkassenbeiträge erhöht werden.
 
 
Ich glaube, in meinem nächsten Leben werde ich Glücks-Guru.
Von | 2023-11-21T07:41:14+01:00 21. November 2023|Allgemein|23 Kommentare

23 Comments

  1. Gravesen 21. November 2023 um 07:43 Uhr

    Für jeden, den es interessiert – neuer Blog

    https://www.mein-australien.com/2023/11/21/wunsch-und-wirklichkeit/

    (Ich schaffe es, als Hobby, zwei Blogs an einem Tag zu schreiben 🙂 )

  2. Kevin allein in Hamburg 21. November 2023 um 09:50 Uhr

    Moin.
    Auch meine Meinung.
    Diese ” lebensuntauglichen Dooftorten ” werden dabei ja auch tatkräftig vom Staat unterstützt.
    Das Leistungsprinzip ist außer Kraft gesetzt.

    Ab Ende der 1980er Jahre hat auch die Schulbildung, höflich ausgedrückt einen Knacks bekommen.
    Keine Vorbilder mehr vorhanden, überall………..

  3. StPatrick 21. November 2023 um 10:17 Uhr

    Diese Generation wird auf die ganz harte Tour lernen müssen, was ihnen eigentlich die Eltern und Lehrer hätten einbläuen müssen: There is no free lunch!
    Letztlich sind sie das Produkt einer Konfliktvermeidungshaltung auf Seiten der Eltern und Lehrer (gemeint beide Geschlechter, aber ganz besonders das weibliche 😉). Man möchte lieber ein superduper Verhältnis zu den Kids haben, anstatt sie rechtzeitig einzunorden und auf den Ernst des Lebens vorzubereiten.

    Die Generation Playstation ist es übrigens auch, die maßgeblich am Niedergang des KSV mitgewirkt hat. Die Holtbys, Hunts und Lasoggas dieser Welt hatten schon vor 8 Jahren nichts anderes im Kopf als Fortnite, Gucci und Ferrari…

  4. Alex 21. November 2023 um 14:04 Uhr

    Das ist eine lost generation. Man sollte den Kontakt zu diesen Gestalten meiden und kann nur hoffen, dass deren Kinder oder Enkel irgendwann mal fragen: “Papa/Mama, was stimmt mit dir nicht?” Bis dahin sieht’s düster aus. ENDE

    Es gibt auch einen Bezug zum Gesamtdefekt HSV: Kapitano Fräulein Schönlauch, auch bekannt als Johann das Gespenst hat letztens über die Stränge geschlagen: Er hat im Training versucht, schnell zu laufen. In Fachkreisen bezeichnete man das früher als sprinten.

    In der Länderspielpause vor fünf Wochen befand er sich bereits auf dem Weg der Besserung, als der Abwehrspieler nach dem Ende seines vorgesehenen Programms aus Eigeninitiative ein paar Sprints anzog – mit fatalen Folgen, denn dabei brach seine Verletzung wieder auf.

    Quelle: https://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article240635864/hsv-kapitaen-sebastian-schonlau-neue-sorgen-dauer-verletzung.html

    Allein sowas zu behaupten oder zu schreiben oder ernstzunehmen … Die haben doch alle nen kompletten Dachschaden beim HSV. Sollen auf ewig in der zweiten Liga verrotten. ENDE

    • Scroccer 21. November 2023 um 20:12 Uhr

      Schon richtig, aber was ist die Alternative wenn man Arbeitskräfte benötigt?

      Alle aus dem Ausland rekrutieren, insbesondere die Menschen welche die letzten 5-7 Jahren “eingetroffen” sind, werden das Problem nicht lösen.

  5. Scroccer 21. November 2023 um 20:09 Uhr

    Die Generation Z wird den Deckel hier in Deutschland draufmachen müssen.

    In spätestens 15 Jahren fliegt der dann amtierenden Regierung die ganze Misswirtschaft der letzten 8 – 10 und jetzt folgenden Jahre um die Ohren. Bis dahin wird noch munter Geld verteilt und die Schulden erhöht.

    Dann wird man die Rechnungen der Geschenke und Zuwendungen nicht mehr ausgleichen können. Die Wirtschaft wird massiv eingebrochen sein und auf der anderen Seite ist niemand mehr da bzw. bereit dagegen zu wirken.

    Ich erkenne es seit einigen Jahren:
    Das Bildungsniveau der Schulabgänger ist erschreckend. Die jungen Leute sind dermaßen unselbstständig, dass man sie für alles an die Hand nehmen muss. Haben sie dann tatsächlich einen Abschluss dann werden Erwartungen definiert was unvorstellbar ist.

    Es ist ein riesen Spagat sich nicht zu viel den Erwartungen und Forderungen hinzugeben und auf der anderen Seite die Anstellung dieser jungen Menschen zu ermöglichen.

    Mir tun die jungen Leute leid, die noch ähnlich wie wir ticken, Leistung erbringen wollen und Erfolg haben möchten, aber dann auf die Generation Z zurück greifen müssen.

    Ich glaube ich habe es schon einmal geschrieben. Ich bin Jahrgang 1967 und froh schon so alt zu sein.

  6. Gravesen 21. November 2023 um 20:37 Uhr

    Ich würde gern einen gutgemeinten Rat an Zotte, Flotti, Ivan und einige andere geben: Ignoriert die Schwachköpfe Kotminus und Hirnlosen, es macht einfach keinen Sinn. Ich weiß, es juckt in den Fingern, ihnen ihre Dummheit jeden Tag wieder vor Augen zu führen und ihre Geisteskrankheit zu enttarnen, aber es führt zu nichts. Hirnlosen ist der mit riesigem Abstand dümmste Wurm, den ich jemals lesen musste, aber das weiß inzwischen jeder. Was bringt es, wenn man ihm schreibt: “Du verstehst es nicht”, die Antwort wird sein: “Nein, du verstehst es nicht”. Wie ein komplett verblödeter Papagei mit Frontallappen-Defekt wiederholt er alles, weil er für eigene Kreationen schlichtweg zu dämlich ist, sogar seinen Nickname musste er klauen. Kotminus ist ein Soziopath mit gewaltigen Minderwertigkeitskomplexen, der sich alle 1 1/2 Wochen eine neue Identität bastelt und dessen Leben aus nichts anderes besteht als um Aufmerksamkeit zu winseln. Wahrscheinlich stehen beide abseits der Gesellschaft, sind geächtet und haben keine sozialen Kontakte, aber das ist ihr Problem. Nur- inzwischen weiß es jeder und man sollte dazu übergeben, sie einfach zu löschen. Meine Meinung.

    • Demosthenes 21. November 2023 um 20:41 Uhr

      Hirnlosens Mutter hätte die Finger vom Alkohol lassen sollen, besonders während der heterologen Insemination.

      • Gravesen 21. November 2023 um 20:49 Uhr

        Stimmt, das weiß auch jeder und in jedem anderem Blog wäre der Schwachkopf seit Jahren gesperrt. Aber wenn du ihm das schreibst, schreibt er als Antwort: “Deine Mutter hat wohl während der Schwangerschaft gesoffen” und massiert sich die nächste Flasche Mariacron in die Figur. Es bringt nichts, er ist einfach zu hohl.

        • Demosthenes 21. November 2023 um 21:22 Uhr

          Genau. Das ist auch der Grund, warum ich über jemanden schreibe, aber nicht direkt an ihn.

          Und speziell bei Hirnlosen ist es so, dass von ihm partout keine originelle, kreative oder auch nur witzige Erwiderung zu erwarten ist. Der ist einfach nur unlustig, ungebildet und unbegabt. OK, seine Rechtschreibschwäche ist unterhaltsam., wenn auch ungewollt. Stichwort: “flasch liegen”.

        • ToniHH 21. November 2023 um 21:28 Uhr

          Ich finde es herrlich, wie der Nullzeller
          den Nassauer – der mit 250T€ durchgebrannt ist verteidigt….der Typ will provozieren…Ein Soziopath….will andere mit seinem Geschreibe quälen um sich emotional zu entlasten.

          Echt krank der Typ….solche Typen muss es aber geben, sonst wäre die Gummizellen-Industrie pleite ..und wir brauchen in Deutschland jeden Arbeitsplatz…

    • Scroccer 21. November 2023 um 20:57 Uhr

      Das kann ich vorbehaltlos bestätigen.

      Wo ich noch im Insolvenzbolg posten konnte, hatte ich eine Diskussion über die Möglichkeit einer digitalen Mitgliederversammlung mit ihm.

      Er hat es bis heute nicht verstanden, ist aber der festen Überzeugung, dass ich falsch liege.

      Typisch Hirnlosen eben.

      • Gravesen 21. November 2023 um 21:13 Uhr

        Er versteht grundsätzlich gar nichts, aber darum geht es in seiner gestörten Welt auch nicht. Für ihn ist wichtig, dass er “richtig liegt”, während andere “falsch liegen”. Er ist ja nicht einmal in der Lage, einen anderen Terminus für Fehler oder Irrtümer zu benutzen, es ist immer nur dieses gestörte mantramäßige “Du liegst falsch”. Ich schätze, selbst Forrest Gump würde im Vergleich mit diesem Einzeller als Genie gelten, der Typ lebt unter Garantie in einer Einrichtung für geistig Behinderte, weil er ohne fremde Hilfe nicht lebensfähig ist.

        • Demosthenes 21. November 2023 um 21:25 Uhr

          Vielleicht muss man ihm einfach auch nur mal klar machen, dass er sich für seine Erwachsenenwindeln nicht schämen braucht.
          Nur ab und zu mal wechseln wäre hilfreich.

  7. Sportjournalist Scholz 21. November 2023 um 21:26 Uhr

    Erscheint ein neuer Bolg von 3f mit dem einzigen Inhalt: Guten Tag
    Bekommt kotzi direkt einen Orgasmus und hirnloser schreibt: Lachs und Flotti lügen

  8. Demosthenes 21. November 2023 um 21:29 Uhr

    Stelle mir grade vor, wie Hirnlosen “heterologe Insemination” googelt.
    Und es trotzdem nicht kapiert.

  9. Gravesen 21. November 2023 um 21:51 Uhr

    Folker Mannfrahs
    8 Tage zuvor
    Vielleicht passiert jetzt etwas!

    😀 😀 😀

  10. ToniHH 21. November 2023 um 22:43 Uhr

    Diese Nationalmannschaft ist ein Albtraum..
    Chaos und Anarchie ist da dieTaktik.
    Was für ein hektischer Müllhaufen.

    Da gehört ein von allen respektierter älterer Trainer auf die Bank. Unfassbar schlecht…

    Freut mich für die Ösis…

    • Scroccer 21. November 2023 um 22:58 Uhr

      Während der WM in Russland habe ich gesagt, dass ich den Gündogan nie wieder in der N11 sehen möchte und nicht wegen seinem Scheißauftritt mit dem Erdogan-Arschloch sondern seiner Darbietungen.

      Gündogan gehört seit 10 Jahren nicht mehr in die N11. Nagelsmann auch unfähig. Es wird sich beschwert keinen Weltklasse AV zu haben (bla, bla, ich stelle die Frage: wie viele hatten wir denn die letzten 30 Jahre?; die Antwort findet der Sachverständige selbst)

  11. Scroccer 21. November 2023 um 23:29 Uhr

    Nagelskötter für mich durch.

    Der Auftritt bestätigt meine Befürchtung.
    Im ZDF keine plausiblen Erklärungen.

    Kimmich Bank, Tah RV. Da lach ich mich schlapp.

    Jeder Fussball Sachverständige spielt 4:4:2 mit Raute.

    Munter bleiben.

  12. Gravesen 22. November 2023 um 00:11 Uhr