Komplett-Versager

Wenn dieser Verein bzw. seine Verantwortungsträger eines kann/können, dann dumme Sprüche absondern und die Fresse aufreißen. Detailversessen wollen sie analysiert haben, Tom “AfD-Laszlo” Walter sollte sein Sparkassen-Tikitaka an die Gegebenheiten der zweiten Liga angepasst haben, man wollte auf die Schwächen und die Verletzungssituation (z.B. Johann Schönlauch) zeitnah reagieren und was ist passiert? Nichts ist passiert. Walter lässt (natürlich) sein untaugliches Dreckssystem weiter daddeln, alles andere entspräche auch nicht seinem kranken Naturell. Um die offensichtlichen Schwächen im überteuerten und mies zusammengestellten Kader auszubügeln, holt man nun einen japanischen Jonny Kittle (Okinawa) mit bisher exakt 30 Minuten und mit Knatterbach den nächsten Kreuzband-Touristen mit exakt 0 Minuten Spielpraxis im Profibereich. Mit anderen Worten: Der Kader wurde um 0% verbessert. 

Selbstverständlich gehört auch der übliche Scheiß-Spruch: “Wir machen nur was, wovon wir zu 100% überzeugt sind” dazu. Und von zwei Knorpelpatienten seid ihr also überzeugt, ihr Spinner? 😀 😀 

Stattdessen darf Schnecke Meffort, dessen Schneidezähne größer sind als sein Kleinhirn, weiterhin das Tempo verschleppen, Identitätsbetrüger Daffeh mit seinen sogenannten Flanken weiterhin die Zuschauer im C-Rang gefährden, One trick-Pony Dompteur weiterhin ein gutes und vier miese Spiele abliefern und die Abwehrarbeit verweigern. Nimmt man das alles zusammen, muss man zwingend zu dem Schluss kommen, dass Judas Boldt zusammen mit Costa Cordalis nun zum 10. Mal in Folge kläglich versagt und schlicht und ergreifend ihren Job nicht gemacht hat. In jedem anderen Verein wäre dieser Penner bereits seit 3 Jahren Geschichte, aber nicht beim führungslosen KSV, der lieber mit den Hofberichterstattern paktiert, anstatt seinen Job zu machen. 

Und nun die nächste Eskalationsstufe, nun wird mit tatkräftiger Unterstützung der externen Medienabteilung aka Hamburger Kampagnenblatt den idiotischen Mitgliedern die Änderung der Gesellschaftsform schmackhaft gemacht, indem man erneut versucht, die Blödmänner mit Kühne-Kohle zu ködern. Das Problem dieses Vereins ist ganz simpel: Es ändert sich auch in 1000 Jahren nichts, sie lernen einfach nicht dazu.

ENDE 

 

Von | 2024-02-01T00:13:42+01:00 1. Februar 2024|Allgemein|40 Kommentare

40 Comments

  1. Gravesen 31. Januar 2024 um 21:03 Uhr

    Münchhausen hat es tatsächlich geschafft, in den letzten 10 Tagen genau zwei Blogs zu verfassen. So sehr ich auch Fan des neuen Wochen-Rhythmus’ des Insolvenzblogs bin, so sehr hatte ich mich über das neue, erneut groß angekündigte Format gefreut. Und über den neuen Co-Autor, der ja bekanntlich ein reiner KSVer sein soll.

    Für uns hier wird sich zum neuen Jahr sicher auch das eine oder andere verändern. Zum Beispiel wird es aller Voraussicht nach ein neues Format, mit dem wir zum Rückrundenbeginn das erste Mal antreten wollen. Je nachdem, wie Ihr es annehmen werdet, werden wir reagieren. Ich bin aber schon angesichts meines neuen Partners hierbei, der sowas von durch und durch HSVer ist, sehr positiv gestimmt (Münchhausen am 30.12.2023)

    Und seit dem 27.12.2023 warte ich verzweifelt auf die angekündigte Analyse von Torhüter und Abwehr

    Der nächste Teil der Hinrundenanalyse wird Torhüter und Abwehr unter die Lupe nehmen (Münchhausen am 27.12.2023)

    Was ist bloß aus dem “Team aus jungen, enthusiastischen KSV-Fans” geworden, wo sind Yannik, Janik und Jannick? Wo stecken die Kooperationspartner von KSV1888anal? Und wo ist die schön Akkreditierung hin? 😀 😀 😀

    Sprüche, Ankündigungen, Lügen, Kopien, Heuchelei. Das ist alles, was dieser Versager kann. Naja, außer vielleicht noch, Investoren um € 250.000 und Leser um mehr als € 30.000 Spenden zu bescheißen.

    Und wie bezeichnend ist es für die komplett verblödete Leserschaft des Insolvenzblogs, dass nicht mal einer nachfragt, was denn nun aus all den großen Sprüchen geworden ist.

  2. Scroccer 31. Januar 2024 um 22:01 Uhr

    3F ist und bleibt einer der dümmsten und faulsten Blogger innerhalb des Fußballuniversum.

    Null Einsatz, Null Kompetenz, nur dämliche und „in den Wind drehende Meinungen“.

    Grave, Du hast diese dümmlichen Hofberichterstatter vor kurzem entlarvt.

    Bei direkter Kritik ihm gegenüber wird man gesperrt. Eigene Erfahrung.

    Zum Schluss nicht das letzte sondern der gespielte Witz:

    Guckst du Lautern in Berlin.

    Die zeigen wie es geht.

    Wann werden die Luschen endlich frei gestellt?

    • Gravesen 31. Januar 2024 um 22:13 Uhr

      Ich weiß nicht, was du beruflich machst, aber stelle dir vor, du hast Kunden und diesen Kunden erzählst du von morgens bis abends Märchen. Du kündigst ihnen ständig irgendwelche Innovationen an, du machst Versprechungen und jedes Mal passiert: Nichts. Dann bescheißt du sie auch noch, weil du Vorabkasse verlangt und nichts geliefert hast. Deine Produkte sind grundsätzlich schlechte Kopien der Konkurrenz. Was schätzt du, wie lange du dich am Markt halten kannst?

      • Scroccer 31. Januar 2024 um 22:22 Uhr

        Egal was da jemand beruflich macht.

        Die Kunden sind schneller weg als man sich umguckt.

        Aber wie sagst Du immer so schön:

        Das größte Potential des KSV ist die Dummheit deren Fans. (Ich weiß, du beschreibst es anders, habe keine Lust es zu recherchieren)

  3. Scroccer 31. Januar 2024 um 22:30 Uhr

    Im Tschüss Volkspack freuten sich gestern etliche Doofmannsgehilfen darüber, dass St. Pauli verloren hat.

    Guckt euch an was geht, mit einfachen Mitteln.

    Bin auf Samstag gespannt.

    Nur der HSV ist so peinlich, amateurhaft und trotzdem arrogant geführt.

    • atari 31. Januar 2024 um 22:47 Uhr

      ich bin gespannt wie es ausgeht, wenn Düsseldorf die einfachsten Mittel im Spiel gegen den HSV einsetzt.

      • Scroccer 31. Januar 2024 um 23:05 Uhr

        Ich hoffe immer auf das Gute für den HSV.

        Ich erkenne leider immer wieder Enttäuschung im Sinne des KSV.

        Das liegt aber in der Inkompetenz des Aufsichtsrates.

        Das kurzfristige sportliche Ergebnis messe ich daran, dass bereits Anfang November die Defizite im Kader erkennbar waren und unser Atomvorstand nicht eine einzige schließen konnte.

  4. Gravesen 1. Februar 2024 um 00:07 Uhr

    Kaiserslautern dürfte für Waltersen’s KSV die Latte reichlich hoch gelegt haben 😀

  5. Gravesen 1. Februar 2024 um 00:44 Uhr

    Via Facebook:

    Nicolas Emmanuel Heinrichs
    Es gab Zeiten beim HSV, da konnte man lukrative Spieler, die nur ansatzweise in ein bestimmtes Spielsystem passen mit Geld und als Durchgangsstation bekommen.
    Mittlerweile wollen Spieler zum HSV oder bleiben trotz besserer Angebote aus anderen Ligen, sehen unseren HSV als ihre Zukunft, Perspektive und Ausbildung. Und das auch wegen unserem amtierenden Trainer (um diese ganze sinnfreie Diskussion des Trainers entgegen zu treten)
    Das macht Freude, ist Nachhaltig und wird sich auf lange Sicht auszahlen, auch wenn nicht jedes Spiel gewonnen, Erfahrungen gesammelt werden und Entwicklungen stets gemacht werden müssen.
    Nur so und nicht anders.
    WB Kaltenbach!!!! NDHSV

    Wie vollkommen durchgeknallt und von der Sekten-Propaganda verseucht muss man wohl sein, um auf eine solche gequirlte Scheiße zu kommen?

    • jusufi 1. Februar 2024 um 07:10 Uhr

      Dieser Beitrag ist unter den unzähligen verblendeten Meinungen herausragend. Um den HSV mit Zukunft, Perspektive und Ausbildung in Zusammenhang zu bringen, bedarf es jeder Menge Humor. Und um die Entwicklung des HSV in den vergangen 10 Jahren als Erfolgsgeschichte zu verkaufen, muss man entweder boldtgesteuert oder völlig verblödet sein, nicht in der Lage, die einfachsten Zusammenhänge zu verstehen. Oder der Verfasser ist 12 Jahre alt, naiv und naturgemäß lebensunerfahren. Oder ein Witzbold.

      • Gravesen 1. Februar 2024 um 07:25 Uhr

        Aus diesem Grund weise ich ja auch seit Jahren auf die Wirkungsweisen der Hofberichterstattung hin, weil man anhand solcher verwirrten Ansichten erkennen kann, wie der gesteuerte Mopo/Kampagnenblatt-Dreck wirkt. Die Leute glauben den Scheiß. Die glauben, dass Boldt der Transfer-King ist, weil keiner sich die Mühe macht, genauer hinzusehen. Die glauben den Blödsinn von den Bundesliga-Angeboten für Daffeh wirklich.

  6. Gravesen 1. Februar 2024 um 07:20 Uhr

    Nun ist es offiziell, Boldt ist geistesgestört

    Und am späten Abend wurde er dann auch verkündet: Der Abwehrmann geht vom FC Turin zurück zu seinem Ex-Klub und nicht nach Hamburg, auch wenn zu Wochenbeginn noch mal Gerüchte über eine neuerliche Wende aufkamen und in Tschechien sogar berichtet wurde, dass der HSV das Angebot für eine Kaufoption im Sommer auf sieben Millionen Euro erhöht haben soll.

    • jusufi 1. Februar 2024 um 07:26 Uhr

      Ergibt doch Sinn, wenn man als Weltmanager eines Weltvereins durch kick-backs an der Ablöse partizipiert. Ob das dem Verein nutzt ist tertiär.

  7. RudiKargus 1. Februar 2024 um 08:10 Uhr

    Der FC Heidenheim hat einen Kadergesamtmarktwert von 49,25 Mio € ( darin sind 12 Mio € für Jan-Niklas Beste enthalten).

    Der Verein steht in der Tabelle der 1. Bundesliga nach 19 Spieltagen auf Platz 10, mit elf Punkten Vorsprung auf einen Relegationsplatz sowie einer besseren
    Tordifferenz von plus 15.

    Den Verantwortlichen des Vereins bescheinige iich eine sehr gute und solide sowie nachhaltige Arbeit. Ich ziehe vor allem den Hut vor der Leistung von Frank Schmidt.

    Der HSV hat einen Kaderwert von 46,40 Mio € (ohne Vuskovic !) und steht als Krösus der 2. Liga nach 19 Spieltagen auf Platz 4.

    Noch Fragen ?

    Ich habe mir für den heutigen Tag vorgenommen keine unflätigen Wörter in den Mund zu nehmen, daher erspare ich mir besser eine Leistungsbeurteilung…

    • BesuchausdemSueden 1. Februar 2024 um 09:07 Uhr

      Es ist für viele Hüpfer bis heute ein großes Rätsel wie die das ohne Gönner, Scheichs, einem großen Stadion, Atomspielern und einer Hofpresse gespickt mit “Fussball- und Finanzexperten” schaffen konnten. Dabei ist die Antwort auf dieses Rätsel recht einfach. Spieler die dort neu hinkommen und Schwächen aufweisen haben so lange daran zu arbeiten bis sie es besser können. Der Spieler hat Probleme gute Flanken zu schlagen ? Dann trainiert er diese eben bis zum erbrechen. Der Spieler kann konditionell nicht ganz mithalten ? Dann wird einfach ne halbe Stunde länger pro Tag gejoggt. Der Spieler fährt mit einem Porsche Autorennen in der Innenstadt und verursacht einen Unfall ? Nach der Standpauke von Frank Schmidt mach der das nie wieder. Frank Schmidt ist ja kein Magier oder Hexer, welcher den Spielern ein Zaubergebräu ins Trinken kippt. Es ist am Ende schlichtweg einfache und harte Arbeit mit der klaren Vorgabe, dass sich alle im Verein egal ob Trainer, Vorstand, Spieler oder Würstchenverkäufer dem Leistungsprinzip unterzuordnen haben und das dieses jeden Tag proaktiv vorgelebt wird.
      Das ganze Gerede der Hüpfer wie ” die gehören nicht in die erste Liga” ist für den Verein die tägliche Dosis Motivation es in allen Bereichen immer noch ein kleinwenig besser zu machen.

  8. Gravesen 1. Februar 2024 um 09:19 Uhr

    Übrigens bemerkenswert, wie das verfickte Kampagnenblatt nach der ersten Saison-Niederlage im Elfmeterschießen über St. Pauli herfällt. Das ist inzwischen ein derartig widerliches Wichserblatt

    • Hein Bloed 1. Februar 2024 um 10:11 Uhr

      Auch das gehört mit zur Propaganda: Sich der Schadenfreude der Anhängerschaft bedienen, Konkurrenten
      kleinreden und die eigene Fussballspiel- AG zu überhöhen.

      71 Jahre nach Beendigung des Koreakrieges glaubt der Großteil der Koreaner inzwischen das Kim Il sung
      nicht nur die Japaner besiegt, sondern auch das die Amerikaner zusammen mit der UN 1950 das Land
      überfallen haben und er sie besiegt hat. 71 Jahre einseitige Propaganda und Berichterstattungen machen
      das möglich das aus Lügen Tatsachen werden.

      Was das mit dem KSV zu tun hat?
      Nun, mehr als 36 Jahre nach den letzten Erfolgen glaubt ein Großteil der KSV- Anhängerschaft immer noch
      das der große KSV ein Weltverein sei welcher nicht in die zweite Liga gehöre. Einseitige Berichterstattung
      und Propaganda haben auch hier ganze Arbeit geleistet.

    • Alex 1. Februar 2024 um 13:37 Uhr

      Und der kicker hatte bereits ordentlich vorgelegt:

      https://www.kicker.de/huerzeler-verzockt-verloren-und-geflogen-993368/artikel

      Die labern auch nur noch Scheiße. Erst Reifezeugnis für den HSV, dann nicht aufstiegsreif und nun sinnlos und unangemessen auf den Übungsleiter des Stadtrivalen eindreschen.

      Dringender Rat: Einfach mal die Fresse halten. ENDE

  9. jusufi 1. Februar 2024 um 10:06 Uhr

    Und zugleich erscheint in der Mopo eine zu Tränen rührende Story über die Liebesbeziehung von Katterbach zu einfach allem, was mit der Stadt Hamburg und dem HSV zu tun hat. Diese Hirnerweichung tut weh. Dazu etliche Berichte über Spieler, an denen der Verein dran war: Der HSV als Wettbewerber der Großen! Der Unterschied zu Heidenheim: Dort scoutet man nicht nicht nach Namen und der Prominenz des abgebenden Vereins oder nach Starappeal des Spielers, sondern nach Charakter, Potential und Leistungsbereitschaft.

  10. HorstRomes 1. Februar 2024 um 11:59 Uhr

    Aktuell: lt.dem Fischeinwickelpapier wäre Daniel Carvajal sofort zum KSV gewechselt, wenn J.B. ihn angerufen hätte! Ich könnte hier weitere 50 Falschmeldungen raushauen, keiner könnte das Gegenteil beweisen. Da wird von den Auftragsblättern eine Botschaft nach der andere verkündet, nur die einzige Wahrheit, das der KSV sich in seiner Hochnäsigkeit mal wieder völlig verzockt hat, die wird nicht verkündet. Ausser einem Dauerverletzten Japaner und einem Jungspund aus Köln mit ausgeprägter Hamburgliebe haben sie nichts gebacken bekommen. Dazu kommt noch die Häme über den Stadtrivalen und schon ist alles wieder in Butter. Leider ist die Tante Hertha angeschlagen, so daß es am Samstagabend wieder mal zu einem grandiosen Auswärtssieg kommen könnte. Es ist alles so erbärmlich.

  11. RalfSchulz 1. Februar 2024 um 12:05 Uhr

    Ich stelle mir gerade folgendes Interview Samstag Abend nach der 0:3 Klatsche des KSV bei der Hertha vor, das Interview führt Oberlabertasche Tusche mit Judas Boldt.
    Tusche: Jonas, das war heute wieder ein Debakel bedingt durch katastrophale Abwehrfehler, was sagst Du dazu?
    Judas(noch entspannt): Wir haben ein Klasse Spiel gemacht, Schuld waren heute der VAR, der Rasen, das irritierende gelbe Trikot des Schiedsrichters.
    Tusche: Kaiserslautern hatte euch doch eigentlich gezeigt wie leicht es ist hier zu gewinnen, warum dann so ein desolater Auftritt und dieses vogelwilde Abwehrverhalten?
    Judas(bereits genervt): Wir sind nicht K’lautern, wir sind der FC Bayern der 2.Liga und wollen überall dominant auftreten.
    Tusche: Nochmal zurück zu der katastrophalen Abwehrleistung und dem Restverteidigen der ganzen Mannschaft …..
    Judas(bereits ins Wort fallend und zunehmend genervt): Das habe ich nicht so empfunden, alles anders zum Spiel habe ich bereits gesagt.
    Tusche: Ihr habt doch in der Winterpause eine detailversessene Analyse durchgeführt und wolltet Korrekturen am Spielstil, etc. vornehmen.
    Judas(kurz vor Wutausbruch): Das haben wir auch in wochenlanger knallharter Form gemacht und ich finde man sieht bereits Fortschritte
    Tusche: Noch eine kurz Frage zur vorgestern beendeten Transferphase, ihr habt doch bereits im November verlauten lassen in der IV und im DM etwas machen zu wollen?
    Judas(mit hochrotem Kopf): Wir haben immer gesagt das wir nur zuschlagen wenn wir Spieler bekommen können die deutlich besser als die bereits vorhandenen sind. Aber Dortmund hat Schlotterbeck und Süle nicht abgegeben, Bayern wollte, obwohl wir uns bereits im November einig waren, aufgrund der Verletzungsmisere plötzlich Upamecano nicht mehr abgeben. Und Spieler aus dem unteren Regal, sprich Bückware, kommt wie gesagt bei unserer bereits vorhandenen Qualität nicht in Frage.
    Tusche: Und endlich ein brauchbarer Mann für’s DM…
    Judas(wieder ins Wort fallend inzwischen aber wieder mit arrogantem Grinsen): Was sollen denn die blöden Fragen, wir haben ein Weltklasse Scouting und immer gesagt das gute Wintertransfers noch schwieriger sind. Das Interview ist hiermit beendet!
    Tusche: Danke Jonas für das tolle, aufschlußreiche Gespräch.

  12. HorstRomes 1. Februar 2024 um 13:30 Uhr