Scheisse gelaufen, Judas ­čśé­čśé­čśé

Bei der Geburt getrennt: Gandalf und Doofy Gilmore

 

 

 

Hach, da ist sie, diese wunderbare Zeit, in der man jeden Tag vier Blogs schreiben k├Ânnte, wenn man wollte oder wenn man nicht zu faul w├Ąre, auch nur einen zu schreiben. Und nun ist auch die Zeit, in der die Liebessekten-Wagenburg gr├Â├čere Risse zeigt und sich die Frage stellt, wie sich alle Beteiligten, die bisher noch jeden Fehler auf andere schieben konnten, dabei freischwimmen werden. Dabei hatte sich Slenderman Erbsenkopf das Ganze eigentlich sch├Ân hingelegt und hatte seine traditionelle Nicht-Vorbereitung auf eine erwartbare Situation damit kaschiert, dass man mit der Installation von Merle, der Perle nur deshalb so lange gez├Âgert hatte, weil der Walterball unter dem primitiven Bartpinsel so ├╝beraus erfolgreich war. Man hatte mit dem J├╝ngling genau das pr├Ąsentiert, wonach die d├╝mmsten Fans der Welt sehns├╝chtig lechzten – ein echter Hamburger, einer von uns, ein KSV-Schnullerlutscher, die n├Ąchste billige Cinderella-Story. Und jetzt rei├čt ihm der verloren geglaubte Bruder von Doofy Gilmore die sch├Âne Geschichte mit dem Hintern wieder ein, denn Gandalf Gilmore erweist sich mitnichten als der Vorzeige-KSVer, sondern als purer Opportunist, dem es am Ende schei├čegal war, bei welchem Hamburger Verein er Karriere machen konnte. 

“Wenn ich am Millerntor bin und es wird “das Herz von St. Pauli” gespielt, bin ich derjenige, der am lautesten mitsingt.” 

 

 

 

Heilige Schei├če, daran d├╝rften die Pyro-Spacken, Tennisball-Werfer und Schei├č-St.Pauli-Br├╝ller lange zu bei├čen haben, hatten sie doch bis heute daran geglaubt, dass Rotb├Ąckchen das Millerntor meidet wie der Teufel das Weihwasser und dass er au├čer “Hamburg, meine Perle” etc. kein anderes fu├čballerisches Liedgut in der Playlist h├Ątte. Dem ist nun ungl├╝cklicherweise nicht so und aus der Nummer kommt Klein-Merlin nicht mehr raus, wenn auch die Abteilung Hofbericht in Zusammenarbeit mit Johann Sch├Ânlauch dabei ist, den Trainer ohne Profi-Lizenz bereits vor dem ersten Spiel heilig zu sprechen. Und, als h├Ątte er nur auf diesen Zeitpunkt gewartet, meldet sich auch noch ungefragt der Steuerfl├╝chtling aus Schindeleggi zu Wort, nat├╝rlich wieder mit dem gleichen Mantra wie in den letzten 15 Jahren. 

ÔÇ×Felix Magath ist seit Jahren mein Wunschkandidat, war aber den HSV-Verantwortlichen nicht vermittelbar. Ich bin leider nur ein einflussloser Fan, der mit ansehen muss, wie der HSV in jeder Hinsicht handlungsunf├Ąhig ist. Ginge es nach mir, w├╝rde ich Herrn Magath sofort als Trainer oder Sportdirektor verpflichten.ÔÇť

Hach Gottchen, MagathHH kommt mal wieder aus der Trainer-Gruft gekrochen, das hat dem sensiblen Regenjogger gerade noch gefehlt. Und doch k├Ânnten die ├äu├čerungen des greisen Kernbei├čers den arroganten Judas in Bedr├Ąngnis bringen, denn wenn man eines wei├č, dann das: Boldt und Magath, das geht in 1000 Jahren nicht. Und auch, wenn sich K├╝hne selbst als “einflu├člosen Fan” bezeichnet, jeder im Volkspark wei├č genau, dass er genau das nicht ist. Wenn ein Mann, der weit mehr als ÔéČ 100 Mio. in einen Verein gepumpt hat, eine Konstellation bef├╝rwortet, die mit Boldt nicht gehen w├╝rde, dann ist das mehr als ein Zeichen. In einer Hinsicht jedoch bedarf es keiner weiteren Zeichen: Sonnenk├Ânig Judas I. ist gerade dabei, komplett die Kontrolle zu verlieren und je schw├Ącher er wird, umso dreister werden die Gegner. Uns stehen wunderbare Zeiten bevor, Br├╝der ­čśÇ

P.S. Der Umstand, dass nun eine erkl├Ąrte Hofschranze und Boldt-Duzfreund wie SKY-T├Âllner versucht, eine Ehrenrettung f├╝r Gandalf Gilmore zu stricken, macht die Geschichte noch dramatischer.┬á

Und bitte nicht vergessen, “liebe” Hohlh├╝pfer: Die St. Pauli-Aussage von Gandalf Gilmore stammt nicht aus seiner Zeit auf der Grundschule, sondern aus dem Jahr 2019. Da war der Vogel 28 Jahre alt und gerade in Osnabr├╝ck besch├Ąftigt. Klar, dass man sich dann beide Hamburger T├╝ren offenh├Ąlt, wenn man keinen Charakter hat.┬á

Von | 2024-02-15T07:05:45+01:00 15. Februar 2024|Allgemein|35 Kommentare

35 Comments

  1. Rhya 14. Februar 2024 um 21:19 Uhr

    Ich brauche dringend mehr Popcorn. Wird immer besser. Nach der Logik der rosa H├╝pfer sollten sie doch jetzt eigentlich die neue Zauberperle mit fliegenden Fahnen vom Hof scheuchen. PauliÔÇŽ wie kann er nur? Man stelle sich vor, die Zauberperle h├Ątte sich auch noch als Werder-Fan geoutet. Schade f├╝r den Intriganten Knuspererbsenkopp, h├Ątte er sich wohl auch anders vorgestellt.

  2. Gravesen 14. Februar 2024 um 21:43 Uhr

    Wenn K├╝hne davon spricht, dass der KSV in jeder Hinsicht handlungsunf├Ąhig ist, meint er dann vielleicht auch in finanzieller Hinsicht? Steht es um die Finanzen eventuell gar nicht so rosig, wie J, Edgar Huwer alle glauben lassen m├Âchte? K├╝hne wird’s garantiert wissen.

    • Rhya 14. Februar 2024 um 21:57 Uhr

      Ich glaube ja, dass K├╝hne seine Worte gerade in der ├ľffentlichkeit stets mit Bedacht w├Ąhlt. Ich bezweifle, dass er einfach so rauspoltert, was ihm gerade in den Sinn kommt. Da steckt schon Plan und Kalk├╝l dahinter. Welcher Plan allerdings, das ist wohl noch die Frage. Er wird es wissen. Dass der Verein in sich gel├Ąhmt ist, kann man wohl voraussetzen. Die Knuspererbse denkt ohnehin nur an sich und was schert ihn dabei der Verein. Der AR verdient diese Bezeichnung nicht und wer soll es sonst richten? Boldt eher nicht. K├╝hne? We will see.

    • BesuchausdemSueden 15. Februar 2024 um 09:00 Uhr

      Wer wei├č wie oft sie schon bei ihm angerufen haben um um Geld zu betteln. Das mit dem 30 Mio Kredit/Darlehen habe ich noch nicht ganz verstanden. Das Geld ist da, liegt aber angeblich unangetastet auf einem Konto und w├╝rde im Falle eines Rechtsformwechsels dann f├╝r Spieler/Geh├Ąlter zur Verf├╝gung stehen ?

  3. ToniHH 14. Februar 2024 um 22:04 Uhr

    Das Ende von Boldt ist naheÔÇŽ

    Nero K├╝hne hat da ├Âffentlich den Daumen gesenktÔÇŽ ­čĹÄ

    Wie im alten RomÔÇŽherrlichÔÇŽ

  4. Gravesen 14. Februar 2024 um 22:42 Uhr

    Ich frage mich, ob sich schon jemals jemand ├╝ber einen so langen Zeitraum zum absoluten Vollidioten gemacht hat wie Hirnlosen. Der Gummizellen-Insasse sitzt t├Ąglich 19 Stunden am Rechner/Smartphone und es braucht nur einen einzigen Schl├╝sselreiz und er hat rosa Schaum vor Mund inkl. Blut im Urin.

    Flotti schreibt einen Kommentar

    oder

    Jemand schreibt etwas Negatives ├╝ber Daffeh

    oder

    Jemand verwendet den Begriff “Lachs”.

    Dann dauert es keine 30 Sekunden, der Tourette-Papagei dreht am Rad und rotzt einen seiner legend├Ąren Beitr├Ąge, bestehend aus den Spr├╝chen aus dem Hirnlosen-Baukasten (L├╝genLachs, McFlalsch, NordKoreaBlog, Ende=Mist, du liegst immer flasch, AfD, Rassist) in den Bolg. Gibt es nicht irgendjemanden, der ihn und den Rest der Welt erl├Âsen k├Ânnte?

    • Rhya 14. Februar 2024 um 23:08 Uhr

      Ich finde es nach wie vor vollkommen faszinierend, wie so jemand ├╝berleben kann. Ebenso faszinierend ist der Umstand, dass er selber nie zu merken scheint, dass er nur M├╝ll absondert. Aber Hauptsache eine Menge ­čśÄ­čśÄ­čśÄund was von ÔÇ×Fu├čball-FachmannÔÇť, ÔÇ×Fu├čball-SachverstandÔÇť oder ÔÇ×ich sehe es mehr aus der TrainerperspektiveÔÇť labern. Und dann das Kunstst├╝ck hinzubekommen, einfach nicht zu merken, wie unfassbar l├Ącherlich das alles ist. Aber bitte, jeder ist seines Ungl├╝ckes Schmied.

      • Gravesen 14. Februar 2024 um 23:22 Uhr

        Ich meine, nirgendwo auf der Welt passt der Satz “Ich w├╝rde mich gern mit dir intellektuell duellieren, aber ich sehe, du bist unbewaffnet” so wunderbar wie bei Nazi-Hirnlosen. Vermutlich liegt es daran, dass er durch die jahrelange Einzelhaft keinerlei sozialen Kontakte hat, ansonsten h├Ątte ihm bestimmt schon mal jemand gesagt: “Halt doch einfach mal die Fresse, merkst du nicht, wie du dich zum Vollhorst machst”. Kann auch sein, dass seine Pfleger sich nicht f├╝r Fu├čball interessieren und sich damit begn├╝gen, ihm die t├Ągliche Ration Mariacron durch die Zellenklappe zu schieben.

  5. ToniHH 14. Februar 2024 um 23:00 Uhr

    in Deutschland gibt es sechs soziale Lagen, in denen man leben kann. Diese sind Armut, Prekarit├Ąt, Untere Mitte, Mitte, Wohlstand und Wohlhabenheit.

    Eine Neue ist dazugekommen Hirnlosen ..ganz weit untenÔÇŽ

  6. Gravesen 14. Februar 2024 um 23:40 Uhr

    Auch witzig, dass bei KSV-bot AlwasteArschloch K├╝hne immer dann greiser Verkalkter ist, wenn dieser etwas erkl├Ąrt, was dem daf├╝r engagierten Propaganda-Wichser nicht in den Kram passt.

    By the way – K├╝hne meldet sich, fordert MagathHH, nennt den KSV durchg├Ąngig handlungsunf├Ąhig und was macht 24/7-Blogger M├╝nchhausen? Der sammelt sich erstmal, holt Stimmen ein etc.

    ­čśÇ ­čśÇ ­čśÇ ­čśÇ

  7. Hein Bloed 15. Februar 2024 um 06:27 Uhr

    Aus dem Hinterhof- Bolg:
    “Wir br├Ąuchten auch mal soviel Gl├╝ck wie Werder oder StP.”

    Wieviel Gl├╝ck denn noch?
    Ohne den Inhalt von drei von Fortunas F├╝llh├Ârnern w├Ąrt Ihr schlimmstenfalls gehobenes Mittelma├č.

  8. Lotto 15. Februar 2024 um 08:29 Uhr

    Ein sch├Âner Artikel vom Kicker. “Polzin – der HSV Fan auf der Trainerbank.”
    Man erfindet also wieder Liebe und Romantik. Darauf erstmal das Herz von St. Pauli auf Songwiederholung stellen!

    • Gravesen 15. Februar 2024 um 08:45 Uhr

      Und was sagt uns diese frei erfundene Cinderella-Story? Du kannst die gr├Â├čte Pfeife, das gr├Â├čte Charakterschwein, der gr├Â├čte Verlierer sein, aber solange du den Idioten das erz├Ąhlst/erz├Ąhlen l├Ąsst, was sie h├Âren/lesen wollen, kannst du machen, was du willst.

  9. Kugelblitz 15. Februar 2024 um 08:30 Uhr

    Made my Day:

    Doofy Gilmore

    K├╝hne: “Bin ein einflu├čloser Fan”

    und nat├╝rlich das “Herz von St. Pauli”

    herrlich.

  10. RudiKargus 15. Februar 2024 um 08:56 Uhr

    Gravesen 14. Februar 2024 um 21:43 Uhr

    Das ist ein echter Perlen Beitrag von dir !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Ich bin ganz ehrlich, ob Merlin Potter als Kind zuerst in HSV Bettw├Ąsche geschlafen hat, oder doch bereits als S├Ąugling in Pauli Windeln geschissen hat, ist f├╝r mich sekund├Ąr.

    Man stelle sich einmal vor der FC Bayern w├╝rde sich heute von Thomas Tuchel aufgrund des m├Ą├čigen Erfolgs trennen. Ich kann mir nicht vorstellen dass zwei Tage sp├Ąter der VV von Audi oder der Telekom sich ├Âffentlich hinstellen w├╝rden und behaupteten, dass der FC Bayern handlungsunf├Ąhig ist.

    W├Ąre der Verein de facto ja auch nicht, genauso wenig, wie es der HSV nach der Entlassung des Proleten auch nicht ist.

    K├╝hne hat mit seiner Botschaft jedes Wort und jede Silbe genau abgew├Ągt. Es ist eine klare Aufforderung und Drohung an Boldt hier jetzt zu handeln und Magath als Trainer zu verpflichten, anderseits aber auch an den AR, bei Nichterf├╝llung seines Wunsches, sich sofort von Boldt zu trennen.

    Und da schwebt ja auch immer noch das Darlehen von 30 Mio ÔéČ in der Luft. Ich denke ohne diese Moneten w├Ąre der HSV handlungsunf├Ąhig. Und das wei├č K├╝hne ganz genau. Sehr genau sogar.

    Ein Duett aus Boldt und Magath oder auch umgekehrt wird zusammen nicht gut gehen. Das wei├č Boldt auch. Er besitzt aus sportlicher Sicht zu wenig Kompetenz, um sich mit Magath auf einem Level austauschen zu k├Ânnen.

    Seine Tage sind gez├Ąhlt.

    Ansonsten droht dem HSV sicherlich, entgegen s├Ąmtlicher Huwscher Jubel Pr├Ąsentationen, das finanzielle Desaster.

    Das das ohnehin fragile ” Wir haben uns alle lieb ” Kartenhaus so schnell in sich zusammenbricht, h├Ątte ich nach der detailversessenen Analyse nicht gedacht.

    F├╝r den HSV aber besser so. Dank K├╝hne !

  11. RudiKargus 15. Februar 2024 um 09:31 Uhr

    Sorry Grave, ich hatte gestern vergessen dir folgende Frage noch zu stellen:

    Dein Buch ” Alles Andere ist Propaganda ” habe ich damals gekauft und lese auch heute noch regelm├Ą├čig darin.

    Kannst du dir vorstellen nochmals ein Buch ├╝ber den HSV zu ver├Âffentlichen ( z.B. warum der Wiederaufstieg niemals gelingen wird o.├Ą.) ?

    Du k├Ânntest den Vollversagern doch nochmal so richtig den Spiegel vor die Augen halten. Und K├Ąufer g├Ąbe es doch bestimmt gen├╝gend um die Kosten
    abzudecken, oder ?

    Denn wenn einer die Unf├Ąhigkeit der Protagonisten schonungslos aufdeckt, dann bist du es Grave ! Grandios dein Interview mit Dr. Desertfield !

    Obwohl nicht anderes machst du ja bereits in deinem t├Ąglich erscheinenden Blog.

    • Gravesen 15. Februar 2024 um 09:39 Uhr

      Nein, die Zeit f├╝r HSV-B├╝cher ist vorbei. Klingt vielleicht doof, aber ein Buch zu schreiben ist etwas vollkommen anderes als einen Blog und es ist anstrengend. Au├čerdem kann ich mich erinnern, mit wie viel Energie mein Verleger damals gestartet ist, wie viele Absichtserkl├Ąrungen f├╝r Erw├Ąhnungen,Artikel, Interviews, Podcasts etc. er erhalten hatte und am Ende haben sie alle den Schwanz eingezogen. Darauf h├Ątte ich kein zweites Mal Lust.

  12. RummsBumms 15. Februar 2024 um 09:36 Uhr

    K├╝hne sollte auf seine letzten Tage endlich Tabularasa machen. Oder will der diese Amateure bis zum Grabstein hantieren lassen?

    Der Boldtschewist muss weg. Magath ist jedoch auch keine L├Âsung. Der Verein sollte unverbrauchte Leute holen, die ihr K├Ânnen schon zeigten.

  13. RudiKargus 15. Februar 2024 um 10:34 Uhr

    Die Tinte unter der Worten K├╝hnes ist noch nicht ganz getrocknet, da ├Ąu├čert sich sein Wunschkandidat bereits selbst.

    Es wird spannend beim HSV.

    Das Karussell f├Ąngt an sich schneller zu drehen, als es Boldt lieb ist. Ob er sich wohl durch die enorme Fliehkraft halten kann ? Ich denke nicht….

    Hach, diese schei├č 30 Mio ÔéČ aber auch … k├Ânnte doch alles so sch├Ân sein …

    https://www.watson.de/sport/zweite%20bundesliga/353049248-hsv-trainer-legende-felix-magath-bringt-sich-bei-ex

  14. Alex 15. Februar 2024 um 12:44 Uhr

    So, ich gebe jetzt mal meine unma├čgebliche Meinung zur Einsch├Ątzung der Lage wieder, die einem Horrorszenario gleichkommt und hoffe inst├Ąndig, dass ich damit komplett falsch liege. Gr├╝├če gehen raus an McFalsch. ENDE=MIST usw.

    Alle hoffen angespannt auf den gro├čen Knall, aber ich bef├╝rchte, es wird gar nichts passieren. Zwei Siege aus den n├Ąchsten drei Spielen (gegen Rostock und Osnabr├╝ck) und die Merle sitzt fest im Sattel und MagatHH ist kein Thema mehr.

    Die Spatzen pfeifen es von den D├Ąchern, dass Felix bereit steht und “es” sofort machen w├╝rde (Trainer und irgendwas in Personalunion), wahrscheinlich sogar umsonst, nur mit einer fixen Aufstiegspr├Ąmie, so wie schon 2013 angedacht und zuverl├Ąssig von den Traditionalisten verhindert. Aber wie zur H├Âlle soll man Boldt loswerden? Der Aufsichtsrat ist inkompetent und sediert. Und der angebliche Einfluss von K├╝hne reicht wohl doch nicht soweit, dass er den AR klar kontrolliert, schlie├člich braucht es vier