KSV – The Awakening

Wer Zeuge sein möchte, wie gerade ein mühsam zusammengeschustertes Glashaus kollabiert, wer an Verkehrsunfällen nicht vorbeifahren kann, ohne einen Blick zu riskieren, wer einen Hang zu Katastrophen- oder Endzeitfilmen hat, der ist zur Zeit im Volkspark genau richtig, denn dort bricht gerade alles zusammen, was man sich in den letzten Jahren unter der Vorspielung falscher Tatsachen, durch Schmieren der Hofberichterstatter, durch Intrigen und Manipulationen mühsam aufgebaut hat und was, wie hier im Blog seit Jahren beschrieben, doch nie mehr war als eine Fatamorgana. Ich habe seit so vielen Jahren geschrieben, dass der KSV ein Fake-Verein ist, dass all die Lügenmärchen und Heldensagen nichts als erfundene und manipulierte Legenden sind und jetzt zeigt sich, wie es ist, wenn eine Säule des Lügengebildes nach der anderen wegbricht. Zurück bleibt der Trümmerhaufen eines Vereins, ein Düsseldorfer Heimschläfer, den das Ganze einen Scheißdreck interessiert, komplett desillusionierte Fans und eine Horde schleimiger Hofberichterstatter, die wieder einmal behaupten werden, dass sie das alles ja wie immer haben kommen sehen. Und was, wieder einmal, bleiben wird: 5 verschenkte Jahre.

 

„Wir können ja mal gerne die Namen aufzählen, die alle schon als Trainer an dieser Aufgabe sich die Zähne ausgebissen haben. Das waren aus meiner Sicht alles Kollegen, die schon eine sehr, sehr hohe Qualität haben. Da war nicht irgendeiner dabei, der nicht weiß, was er macht. Und jetzt beiße ich mir hoffentlich nicht die Zähne aus, sondern finde die Lösung, dass wir wirklich den Weg nach oben gehen.“ (Steffen Baumgart)

 

Für viele unabhängige Betrachter war die längst überfällige Trennung von Proletentrainer Tom “AfD-Laszlo” Walter das erste Mosaiksteinchen, welches den Trend ausgelöst hat, aber eigentlich beginnt der Niedergang viel früher. Wer 5 mal in Folge zum Ende der Halbserie auf einem Aufstiegsplatz steht (viermal sogar auf einem direkten) und dennoch 5 mal den Aufstieg verpasst hat, bei dem stimmt etwas im Kopf nicht und das hat dann auch irgendwann nichts mehr mit Pech zu tun. Wer im Hinspiel der Relegation in Berlin mit 1:0 gewinnt, im Rückspiel gegen eine komplett desolate Hertha lediglich ein Unentschieden benötigt und wer trotzdem scheitert, bei dem stimmt etwas im Kopf nicht. Wer im letzten Saisonspiel einen Punkt benötigt, um die Relegation zu erreichen und wer dann zuhause mit 1:5 gegen Sandhausen verliert, bei dem stimmt etwas im Kopf nicht. Wer gegen den Tabellenletzten, der bis zum Zeitpunkt der Begegnung ganze zwei Spiele gewonnen hatte, beide Saison-Partien verkackt, bei dem stimmt etwas im Kopf nicht. All diese Peinlichkeiten ziehen sich wie eine rote Linie durch die Ära Judas Boldt und der einzige Grund, warum der sensible Regenjogger all diese Katastrophen unbeschadet überstehen konnte, war die unheilige Allianz mit den angeschlossenen Medienhäusern. Doch damit ist es nun vorbei.

“Nach mehreren durchwachsenen Transferperioden und dem mutmaßlich zu langen Festhalten an Walter wird der Manager im Aufsichtsrat längst kritisch gesehen’. (Kampagnenblatt)

Na sowas, möchte man denken, wenn man den Verein und seine Hofberichter nicht erst seit letzter Woche verfolgt – war “der Manager” nicht noch vor 6 Wochen DER Transfergott schlechthin und hatte den KSV u.a. auch durch seine überaus klugen Transfers reich gemacht? Jetzt plötzlich werden aus 5 überaus erfolgreichen Jahren “mehrere durchwachsene Transferperioden”, wie kann das denn sein? Immerhin sprechen wir doch über den gleichen Judas, nämlich den, der noch vor wenigen Wochen den Verein beruhigt und geeint hatte, der zusammen mit Prolo-Walter die Volksparkruine gefüllt und für Aufbruchstimmung gesorgt hatte. Jetzt auf einmal ist all das schlecht, was gestern noch so überragend war, wie erklärt man das eigentlich? Im Falle der Hofschranzen: Gar nicht. Man wechselt einfach die Gäule im Galopp und behauptet einfach das Gegenteil von dem, was man die letzten 5 Jahre gepredigt hatte. Alles nichts Neues und doch ebenso widerlich wie verlogen. Aber es zeigt Wirkung. Denn die Reaktion der mitgereisten Anhänger in Düsseldorf war eben auch eine Folge des medialen Liebesentzugs, wenn die schützende Hand der Presse wegfällt, ist da halt nichts mehr, was einem hilft.

Und jetzt bricht es über diesem Verein herein, was all die Jahre verdeckt, versteckt, unterschlagen und verheimlicht wurde. Die Mannschaft zeigt sich durch das aktive Verhindern der Baumgart-Systemumstellung als genau der überteuerte, faule und komplett überschätzte Haufen, der sie immer war. Eine Horde verzogener, verhätschelter und falsch eingeschätzter Ballerinas, die meinten, es geschafft zu haben, wenn sie einen Vertrag in Hamburg unterschreiben. Das ach so enge Band zwischen Mannschaft und Fans ist kurz vorm Zerreißen, auch deshalb weigert sich der Verein, eine glasklare Stellungnahme und Haltung zu den ungeheuren Vorgängen in der Volksparkruine abzugeben. Wenn man sich jetzt noch, was dringend erforderlich wäre, auf die Seite der Behörden stellen würde, hätte man Krieg mit den eigenen Ultras und das können die nicht gebrauchen. Es stimmt nicht zwischen Mannschaft und (neuem) Trainer, weil sich dieser erdreistet, im Gegensatz zu seinem Vorgänger die Fehler klar zu benennen. Es stimmt nicht zwischen Aufsichtsrat und Vorstand, es stimmt nicht zwischen Investor und Verein, es stimmt nicht zwischen e.V. und AG., es stimmt nicht zwischen Hauptsponsor und Vorstand/Anteilseigner, es stimmt absolut nichts mehr in diesem Verein, der doch geeint war, “Verreint 2025” wird mehr und mehr zum Treppenwitz.

Und Boldt? Schweigt. Drei Wochen ist Baumgart jetzt im Amt, die ersten Spieler äußern sich öffentlich kritisch über seine taktischen Maßnahmen, doch anstatt ein Machtwort zu sprechen, um noch zu retten, was zu retten ist, verkriecht sich der normalerweise so auskunftsfreudige Slenderman. Zu Walter-Zeiten hatte der intrigante Erbsenkopf kein Mikrophon ausgelassen, um zum demonstrieren, wie dicke man doch sei und nun ist er plötzlich verschwunden wie Kate Middleton. Jetzt wird deutlich, was in all den Jahren das große Problem dieses Klubs war und ist: Führungsschwäche. Es ist ein Unterschied, ob ich in arroganter Art und Weise Mitglieder während einer Versammlung abkanzle, Mitarbeiter rausmobbe oder ob ich auch in Krisenzeiten Führung zeige. Es zeigt sich, was sich immer zeigt: Arroganz ist ein Zeichen von Schwäche. Dabei weiß Boldt selbst, dass er zum Saisonende weg ist, der einzige Grund für seine Anwesenheit ist der Umstand, dass ein schwacher Aufsichtsrat keinen Plan B in der Hand hat. Und das Allerschlimmste kommt noch hinzu: Je mieser der KSV darsteht, umso erfolgreicher ist der Verein aus dem Stadtteil, für KSVer die absolute Höchststrafe. Jetzt muss noch die Geschichte mit der Gesellschaftsumwandlung in die Hose gehen, dann brennt der Volkspark, denn dann hat der KSV mal wieder € 30 Mio. mehr Schulden (Kühne). 

Das wird ein Frühling 😀 

 

Von | 2024-03-12T07:02:57+01:00 12. März 2024|Allgemein|16 Kommentare

16 Comments

  1. RudiKargus 12. März 2024 um 08:53 Uhr

    Sehr starker und in allen Punkten zutreffender Blog.

    Ich glaube der AR hätte Boldt längst die Papiere in die Hand gedrückt, wenn jetzt nicht unmittelbar die Änderung der Rechtsform anstünde.

    Boldt genießt in Fankreisen ( Rotkaeppchen hatte es ja auch bereits im Insolvenzblog geschrieben ) eine Hohe Akzeptanz. Warum das so ist, weiß ich auch nicht, aber diesen Eindruck und diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Leider.

    Der AR hat Angst, das bei der anstehenden Mitgliederversammlung nicht die nötige Mehrheit an Stimmen für die geplante Rechtsformänderung zustande kommt. Deswegen halten sie noch an Boldt fest.

    Danach ist er garantiert weg. Das weiß vermutlich auch Boldt , deswegen ist er auch abgetaucht. Warum sollte er sich jetzt auch noch schützend vor die Schiebermütze stellen, erst recht, wo er doch nun gar nicht für dessen Verpflichtung war ? Da haben ihm doch der AR und die Medien mehr oder weniger die Pistole auf die Brust gesetzt, sonst wäre Boldt da schon rausgeflogen.

    Das Kartenhaus ist vollends zusammen gekracht, die Seifenblase ist geplatzt.

    Schade nur, das die Mannschaft als dies als Alibi für ihre schlechten Darbietungen nutzt und das Fußballspielen eingestellt hat . Sportlicher Ehrgeiz sieht anders aus.

    sport.de:
    Baumgart und Klub-Boss Boldt betroffen
    Neue Spekulationen um mögliches HSV-Beben

    Sollte die Rückkehr der Rothosen in die Bundesliga auch im siebten Anlauf nicht gelingen, ständen nach “Bild”-Angaben wohl zunächst einmal Sportvorstand Jonas Boldt und Sportdirektor Claus Costa vor dem Aus an der Elbe.
    Ein Wechsel auf der Führungsetage beim Hamburger SV hätte wohl auch für Cheftrainer Baumgart unmittelbare Konsequenzen, wie es in dem Zeitungsbericht heißt. Es wird davon ausgegangen, dass ein neuer Sport-Chef beim HSV “auch auf einen neuen Trainer setzen dürfte”.

    Und während man sich beim HSV Gedanken macht Wer wann in welcher Funktion auch immer demnächst das Sagen hat, kann St. Pauli bereits für die triumphale Aufstiegsfeier planen. Zu recht ! Ob sie sich wohl ( als kleiner Seitenhieb ) auf dem Rathausbalkon abfeiern lassen werden …

  2. RalfSchulz 12. März 2024 um 09:35 Uhr

    Ist doch herrlich wenn man sieht das viele Dinge die man jahrelang anprangert/anspricht und die trotzdem von vielen als Unwahrheiten hingestellt werden, sich über kurz oder lang als absolute Volltreffer erweisen. Frei nach dem Motto wenn der Schnee schmilzt kommen die Leichen darunter zum Vorschein steht vieles beim KSV momentan kurz vor dem Kollabieren. Endlich sieht auch der letzte das hier mindestens seit der Ausgliederung völlig führungslos vor sich hin gewurstelt wird. Keinerlei Konzepte in Sachen Spielphilosophie/Trainersuche, ein hanebüchenes Scouting, ein Campus der schon jahrelang zig Millionen jährlich verschlingt ohne sportlich auch nur den geringsten Nutzen daraus zu ziehen, die Liste würde sich unendlich fortsetzen lassen.
    Was dem Verein aber jetzt tatsächlich das Genick brechen könnte sind die Zwistigkeiten in allen Abteilungen die Grave ja aufgezählt hat, in dem Verein gibt es nur noch Kriegsschauplätze und Grabenkämpfe, von einem vernünftigen Miteinander Arbeiten und den Verein voran bringen ist der KSV soweit entfernt wie die Erde vom Mond. Man sollte das auch durchaus ernst nehmen, warnende Beispiele wie Alemania Aachen, 1860 München, 1. FC Kaiserslautern, … gibt es genug.
    Und im schlimmsten Fall droht bei einem Scheitern der Gesellschaftsumwandlung der finanzielle Kollaps, wobei man ja Alex’s Meinung vollumfänglich unterstützen muss, und eine Zustimmung dazu mit der Forderung nach dem sofortigen Ende der Boldtschen One-Man-Show verknüpfen muss.
    Herrlich was aus Jansen’s Powerpoint Präsentation “Vereint 2025”, die Scheiße wird im August erst 3 Jahre alt, geworden ist. Geeint bzw. vereint ist in diesem Verein absolut gar nichts mehr und der Höhepunkt wird sein wenn am 32. Spieltag der Stadtteilverein im Volkspark eine gigantische Aufstiegsfeier machen wird, dann könnte es zum ganz großen Knall kommen!!!

  3. ToniHH 12. März 2024 um 09:48 Uhr

    Grave…Du würdest ein hervorragender VV sein..

    Ist doch eine herrliche Fortsetzung des Kultfilmes
    „Das Schweigen der Lämmer“.

    Das Schweigen der Versager..herrlicher B-Movie
    mit Potenzial für die goldene Himbeere…

    Freue mich auf das Heimspiel gegen Pauli…90 Minuten wird man durchgenudelt…von der Pauli Kurve und auf dem Acker…historisch einmalig…

    Danke AR für diese Vorstellung…

  4. Stevo 12. März 2024 um 09:58 Uhr

    Ich war als braun-weißer im St. Ellinger Mordor beim letzten Spiel vom dümmsten deutschen Trainer ever gegen 96.
    Zur Halbzeit gab es schon ein Pfeifkonzert. So gibt man der Mannschaft richtig Selbstvertrauen 🤣
    Die dummen hüpfenden Brüllorks, welche sich gerne immer als beste Fans der Welt bezeichnen, stehen wirklich null hinter der Mannschaft.

    Es ist herrlich, dass die verpickelten Alkoholiker endlich das bekommen, woran die ganzen Fachfremden in der Führungsetage seit Jahren arbeiten. Taschen voll machen und ciao…
    Judas der I. kann diese Saison unmöglich überstehen.
    Was wirklich abartig ist, ist die Wendehals Presse die es jetzt ja schon immer gewusst hat.
    Der Verein wollte es ja nicht anders. Statt nach dem Abstieg auf die eigene Jugend zu setzen und 2-3 Jahre Aufbau einzuplanen um dann gestärkt hochzugehen, setzte man immer nur auf eine Karte… Geld rausschmeißen.
    Hoffentlich kommt bald endlich die Quittung.

  5. Serioeser Kritiker 12. März 2024 um 10:25 Uhr

    Danke für diesen Blog.
    Was ich beobachte unter der Aktivisten der Pöbelbande bei HSV24 ist keine Einsicht oder Kritik, sondern Häme darüber, dass die “Walter-raus-Brüller” ja Unrecht gehabt hätten, weil Baumgart auch nichts besser mache. Dazu fällt mir dann auch nichts mehr ein…

    Das ist der harte Kern:
    Es ist wohl wie bei Anhängern von Verschwörungstheorien: es ist einfach sehr sehr sehr schwer, sich selbst einzugestehen, dass man sehr lange Zeit belogen wurde und das auch noch geglaubt hat. Da Schwurbelt man sich lieber sein krudes Weltbild weiter zusammen mit immer absurderen Begründungen oder der Standardfloskel “denk selber”, bevor man sich eingesteht, vielleicht Unrecht gehabt zu haben.

  6. Stiflersmom 12. März 2024 um 10:30 Uhr

    Dass Boldt ein Blender ist war spätestens nach der ersten Saison klar zu erkennen. Einfach nur beschämend die lange Dauer seiner Beschäftigung hier. Danke AR!

    Man ist wieder genau da, wo man unter Becker (und der hatte viel weniger Zeit) und Wolf auch schon war, nur den Abstand zu allen Erstligisten hat man noch vergrößert.

  7. Hein Bloed 12. März 2024 um 10:47 Uhr

    Der KSV hat keine Fussballer sondern “Sticker- Stars” wie ich heute bei REWE sehen konnte.
    Fussballverstand ist da zweitrangig, wichtig ist hier das die “Stars” halbwegs Bildertauglich sind.

    Nur komisch das vorhin absolut niemand die Bildchen haben wollte. 🤣

  8. Horst Schnoor 12. März 2024 um 13:15 Uhr

    ….die Tage von Boldt und einigen Spielern sind gezählt. Der Umbruch hat mit der Verpflichtung von Baumgart begonnen. Die Wohlfühloase (Baumgart ist schon dabei) wird nach und nach trocken gelegt.
    Die Wahrheiten diese Blogs bleiben nicht ungehört. Wahrscheinlich wird St.Pauli diese Saison aufsteigen und der HSV nicht. Durch diese Schmach muss der Verein erst durch. Wie schnell es geht bis Neues sichtbar wird, bleibt abzuwarten.

  9. Alex 12. März 2024 um 13:38 Uhr

    Beim Gesamtdefekt HSV haben sie wirklich ein gutes Händchen bei der Auswahl ihrer Partner.

    Ebenfalls vor etwa drei Wochen wurden die Arbeiten am Athleticum am Volkspark eingestellt. Dort will der Fußballclub HSV zusammen mit dem Medizingerätehersteller Philips, dem Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) und dem Rellinger Logistikdienst CTP.BIZ ein „führendes Zentrum für ganzheitliche Bewegungs-, Sport- und Präventionsmedizin“ etablieren.

    Das mit 15 Millionen Euro veranschlagte Athleticum wird von der 10. Nordteam am Volkspark GmbH vorangetrieben, an der neben Property Team auch die Haspa Projektentwicklungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH beteiligt ist, und sollte noch vor der Fußball-EM Mitte Juni eröffnen.

    Quelle: https://www.abendblatt.de/hamburg/wirtschaft/article241866704/Elbair-und-Athleticum-Baustellen-von-Airbus-und-HSV-ruhen.html

    Perfektes Timing vom Auftragsblatt. Der Vorgang war in der Baubranche seit dem 01.03. bekannt. Warum also gerade heute dieser Artikel? Wen interessiert’s … ENDE

  10. HorstRomes 12. März 2024 um 16:59 Uhr

    Frl. Schönschlau gab am Freitag folgenden Kommentar ab, da hat die Konkurrenz noch gar antreten müssen:”Wir sind immer noch Dritter, also kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken”. Er kann von Glück sagen das die Konkurrenz so unwillig ist. Diese Parole klingt eindeutig nach dem Pfeifen im Walde. Und Grave hatte wieder recht: Der slowakische Weltstar darf wieder in seiner Position antreten.

  11. Gravesen 12. März 2024 um 20:14 Uhr

    Eines ist ebenso vorhersehbar wie das jährlichen Versagen des KSV: Das widerliche Verhalten des KSV-bots AlwasteUltra. Nach jeder Niederlage für zwei Tage abgetaucht, kommt das Arschloch am dritten Tag wieder unter seinem Stein hervorgekrochen und erklärt Mantra-mäßig allen anderen, dass sie nur einfach zu dumm sind, diesen großartigen Verein zu verstehen. Eindeutig das größte Blog-Arschloch in der KSV-Geschichte und das will angesichts Dyller1492 und vieler anderer Idioten wirklich etwas heißen.

  12. RalfSchulz 12. März 2024 um 20:33 Uhr

    Das allerbeste ist der neue Zeitvertreib von 🤡-Timmy, natürlich sponsered by KSV: “Zuletzt hatte Walter nach seinem HSV-Aus bereits die Champions-League-Spiele zwischen Inter Mailand und Atletico Madrid sowie zwischen dem FC Bayern und Lazio Rom besucht.”
    Da wirft man sich weg vor Lachen, findet keinen Job mehr bei einem Drittligisten aber eifrig Premier- und Champions League schauen. Sagt alles über das Selbstverständnis dieses Trainer-Simulanten aus😂😂😂😂😂

  13. RalfSchulz 12. März 2024 um 22:44 Uhr

    Jetzt hab ich mir die letzten 20 Minuten Saarbrücken _Gladbach angeschaut und zwei hochinteressante Fakten erkannt:
    1. Man sieht was man mit bedingungslosen Kampf auch gegen einen klar besseren Gegner erreichen kann. Sollten sich die KSV-Schönspieler mal eine, besser gleich 2 Scheiben abschneiden, Respekt 1.FC Saarbrücken.
    2. Wie mir diese ganze Ultra-Scheiße auf den Sack geht kann ich niemandem sagen. Stehen 20-30 solche vermummten Vollpfosten direkt nach Spielschluss im Innenraum und bedrohen mit wilden Gesten die Spieler und zitieren sie mit widerlichen Gesten zum Rapport.
    Schmeißt dieses Gesockse bitte endlich bundesweit aus den Stadien, das sind doch Kriminelle und keine Fußball Fans!

    • Gravesen 12. März 2024 um 22:49 Uhr

      Wenn die Spieler nicht gekommen wären, hätten sie wohl wieder mit Tennisbällen geworfen. Diese Penner denken, ihnen gehört der Fußball, dabei sind die restlichen 99,7% von dem Proletenpack angewidert.

  14. Alex 12. März 2024 um 22:50 Uhr

    Drei Zweitligisten (Ok, Saarbrücken sogar dritte Liga) plus Leverkusen im Pokal über. Und Bartfick Waltersen hat verlässlich verhindert, dass der Hasivau dazu gehört. DAZKE, Arschloch. ENDE

  15. Rhya 12. März 2024 um 23:46 Uhr

    Lustig ist ja auch, wie drüben im Bolg nicht nur die Flunder, sondern auch seine Anhängerschaft seit einiger Zeit gegen Boldt schießt. Und ich meine nicht diejenigen, die schon seit langer Zeit Kritik üben. Und natürlich auch nicht solche Leute wie Alwaste- der/die/wasauchimmerfüreineLebensformdasseinsol, ist verloren. Bin immer wieder sprachlos ob dieser ausgeprägten Wendehalsigkeit. Der Star in dieser Hinsicht ist natürlich Kotzi. Und Hirnlosen? Man weiß es nicht, fehlen tut das Dings jedenfalls null. Alles, wirklich alles, konnte man zuvor hier lesen. Aber natürlich alles flasch, so flasch. Weil: Kommt von hier. Seit Jahr und Tag fehlen drüben immer wieder Belege für das ständige Falschliegen. Aber wo sollten die auch herkommen…?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.