Abzocken, weil es geht…

Lasst uns doch heute mal über Geld reden, okay? Ich könnte auch mit einer Frage beginnen und die würde lauten: “Wie weit wollen sich die dümmsten Fans der Welt eigentlich von diesem Verein noch verarschen lassen?” Seit gestern sind die Preise für das “Top-Spiel” KSV gegen St. Pauli bekannt und wer an dieser Stelle immer noch nicht kollabiert, dem ist nicht mehr zu helfen.

 

 

Das ist kein Witz, das ist Realität. In der Preiskategorie 1 kann man bereits “ab 99 Euro” Zweikämpfe zwischen Eggestein und Johann Schönlauch, bewundern, in der Preiskategorie 2 sind Daffeh-Flanken in den C-Rang bereits “ab 87 Euro” zu bestaunen. Fußball wie von einem anderen Stern, nämlich von einem weit entfernten und ziemlich dunklen Stern, zu absolut abartigen Preise, die Dummdreistigkeit und Abzocker-Mentalität dieses Vereins sprengt inzwischen alle physikalischen Grenzen. Natürlich wird die Bude trotzdem wieder voll sein, immerhin reden wir von den dümmsten Fans der Welt, die diesmal sogar das große Vergnügen haben werden, Augenzeugen bei der Aufstiegsparty des Kiezklubs zu werden, wer legt da nicht gern sein gesamtes Taschengeld auf den Tisch? Aber wie sieht es eigentlich in anderen Stadien aus, um das zu beleuchten, habe ich mir mal die Mühe gemacht und die Preise bei Deutschlands Elite angeschaut, ebenso wie die Preise in Englands Stadion Nr. 1, der Anfield Road in Liverpool. 

 

 

Interessant, oder? Für das Geld, immer noch ein Haufen Holz, bekommt man allerdings nicht Meffort, sondern Musiala zu sehen, nicht Glatzel/Mützel, sondern Harry Kane. Weltmeister Thomas Müller, Kimmich, Sanè, Weltmeister Neuer und Upamecano statt Knatterbach, Dompteur und Rotzfisch Königstiger. Aber weiter im Text, wie sieht es eigentlich im Dortmunder Tempel aus?

 

 

Sancho, Kobel, Brandt, Can, Malen und Haller statt Muheim, Ramos, Suhonen und Pherai. Aber wer will das schon? Und in Leverkusen? Was muss man bezahlen, um Tah, Wirtz, Boniface, Frimpong, Grimaldo und Xhaka sehen zu können? 

 

 

Das nenne ich mal human, oder? Aber gucken wir doch mal über den Kanal und schauen uns an, was denn der FC Liverpool verlangt. Also dafür verlangt, dass man Spieler wie van Dijk, Salah, Mac Allister, Diaz, Jota oder Nunez live zu sehen bekommt – Hochgeschwindigkeitsfußball statt Ballgeschiebe, technische Weltklasse statt der Darbietung von Stolperjochen…

 

 

60 Pfund entsprechen übrigens ungefähr € 70. 

Es ist ganz einfach: Nicht ein Verein aus der europäischen Top-Klasse verlangt auch nur annähernd das, was ein inzwischen namenloser Zweitliga-Dino seinen Anhängern abknüpft. Gemessen an der sportlichen Darbietung, der Stadionqualität in der tropfenden Volksparkruine, des Service und des Caterings dürfte gemessen an der höherklassigen Konkurrenz nicht ein KSV-Spiel mehr als € 40 kosten, tatsächlich verlangt man teilweise das Dreifache. Und warum tun sie das? Weil sie es können? Und weil sie es können, machen sie all die anderen kranken Sachen ebenfalls, die den Verein dahin gebracht haben, wo er heute steht. 

Dauerkartenpreise 2. Liga

 

 

Bei den günstigsten Stehplätzen: 18% über dem Durchschnitt

Bei den günstigsten Sitzplätzen: 6% über dem Durchschnitt

Bei den teuersten Sitzplätzen: 38% über dem Durchschnitt

Durchschnittlich über alle Kategorien: 24% über dem Durchschnitt

Die Niederlage war Huwer und den Mitgliedern der sogenannten „Arbeitsgruppe Rechtsform“ am vergangenen Wochenende ins Gesicht geschrieben. Mit etwas zeitlichem Abstand äußerte sich Huwer nun auf der HSV-Website. Zwar werte er die Zustimmung für den Rechtsformwechsel und den transparenten Prozess als „großen Erfolg“. Gleichzeitig machte der Finanzvorstand aber deutlich, dass er sich auch eine Zustimmung für den zweiten Antrag gewünscht hätte. Insgesamt hätte der HSV durch die 18,2 Prozent Anteile, die der Verein bis zur 50-Prozent-Grenze noch hätte veräußern können, wohl einen sehr hohen achtstelligen Betrag einneinnehmen können. (Kampagnenblatt)

Wäre wäre Fahrradkette [L. Matthäus]. Und weil man das nicht kann, weil man seine eigene beschissene Arbeit durch immer neue Verkäufe kaschieren muss, schröpft man halt die Anhänger und Fans bis zum Pupillenstillstand. Was für ein widerliches Pack.

Und was macht das hauseigene Propaganda-Blättchen Mopo daraus? 

Ein Schnäppchen ist die Partie natürlich nicht, der Unmut im HSV-Fanlager aber hielt sich diesmal in Grenzen. Im Vergleich zum Vorjahr blieben die Stadtderby-Preise stabil.

Von | 2024-03-29T07:31:52+01:00 29. März 2024|Allgemein|24 Kommentare

24 Comments

  1. ehemals22B 29. März 2024 um 08:23 Uhr

    Sehr interessante Gegenüberstellung der Preise.

    Generell muss sich „der Konsument“ selbst fragen, wo für ihn die persönliche Schmerzgrenze liegt. Ist ja nicht nur beim Fußball so, sondern auch bei Konzerten, Kinobesuchen, Dombummel etc.

    Ich frage mich schon seit Jahren, wie einige Menschen das finanziell überhaupt stemmen können.

    Und wie Du richtig schreibst, liegt es speziell beim HSV natürlich auch am Verstand der Fans, die sich das bieten lassen. Schlussendlich regelt es der Markt. Wenn nur noch 35000 kommen, dann wird es der Verein ändern.

    Aber solange die Ruine voll ist, ist es legitim. Das heißt nicht, dass ich die Preispolitik gutheiße.

    Dennoch ist jeder Mensch für sich selbst verantwortlich und wird nicht gezwungen, sich über den Tisch ziehen zu lassen.

    • Gravesen 29. März 2024 um 08:46 Uhr

      Am Ende ist es eine moralische Frage. Muss ich etwas tun, nur, weil ich es kann? Bin ich besonders als Verein nicht auch verpflichtet, meinen Anhängern etwas zurückzugeben, wenn ich sie so viele Jahre sportlich, wirtschaftlich und moralisch enttäuscht habe? Muss ich die Schraube so lange drehen, bis sie endlich überdreht ist, nur weil ich meine, mir einen Verein leisten zu können, den ich mir eigentlich seit Jahren schon nicht mehr leisten kann? Warum muss man im Volkspark grundsätzlich mit schlechtem Beispiel vorangehen? Nur deshalb, weil es die Schwachmaten mitspielen? So gesehen könnten die Bayern beispielsweise auch € 150 pro Heimspiel verlangen und der BVB warhrscheinlich ebenfalls, die Stadien wären trotzdem voll. Warum tun sie es dann nicht?

      • ehemals22B 29. März 2024 um 09:08 Uhr

        Vollkommen richtig. Deswegen schrieb ich ja auch, dass ich diese Politik nicht gutheiße.

        Und Moral und HSV passen natürlich überhaupt nicht zusammen. Warum muss der HSV immer mit schlechtem Beispiel vorangehen? Weil sie es können 😉

        Inwieweit es bei anderen Vereinen eventuell Versuche gab, die Schraube weiter anzuziehen und es durch Proteste gestoppt wurde, kann man nur vermuten. In Hamburg wird es halt ohne Murren geschluckt. Schön blöd.

        Der Konsument hat immer noch viel Macht, nutzt sie aber nicht.

      • Stevo 29. März 2024 um 10:39 Uhr

        Genau so ist es! Auch in München oder Dortmund könnte man deutlich mehr verlangen.
        Aber weil man beim KSV alles mit seinen dummen Fans machen kann, tut man es „um gemeinsam das große Ziel zu erreichen und den Verein dahin zu bringen wo er eigentlich hingehört“ ;D
        Das muss man doch verstehen. Würde man weniger verlangen, wie sollte man dem künftigen Weltfußballer Bacardi Daffeh seinen Rentenvertrag gegenfinanzieren? Der wäre doch sonst längst (zurück) in der Wüste und würde neben CR7 „wirbeln“.
        Mit „wir müssen bei uns bleiben“ meint man wir müssen das Geld umverteilen. Von dem armen dummen Volk an die „Profi“ Versager.

        Ist Scholle eigentlich zum drölfzehnten Mal im Urlaub dieses Jahr?

      • FohlenElf 29. März 2024 um 13:03 Uhr

        ….bin ich besonders als Verein nicht auch verpflichtet etwas zurückzugeben, wenn ich sie so viele Jahre sportlich, wirtschaftlich und moralisch enttäuscht habe? Na klar, machen sie doch jede Saison. Eine erhebliche Summe ( ich hab mal was von 1 Mio.gehört), stellen sie den verschiedenen Gruppierungen für Choreos, Fanveranstaltungen und anderer diverser Events zur Verfügung. Dazu bezahlen sie regelmäßig die Strafen für`s “Abfackeln”, die jedes Jahr steigen. Es wird sich ,mMn, erst was ändern wenn der KSV dauerhaft in den unteren Regionen der 2 Liga verweilt. Moral und Ehre in der Führung beim KSV sind doch schon seit Jahren Fremdwörter. Und solange es der sogenannte “Fan” mit macht, wird sich auch nix ändern.

  2. Alex 29. März 2024 um 11:41 Uhr

    Solange die HSV-Sekte von einer Ideologie bestimmt wird, die auf Abzocken, Lügen, Betrügen, Vertuschen, Bescheißen, Intrigieren, Verheimlichen, Manipulieren und Verarschen basiert, soll der Verein in der zweiten Liga verrotten.

    BOLDT RAUS! ENDE

  3. HorstRomes 29. März 2024 um 12:13 Uhr

    Zunächst einmal, bedankt bedankt für diese ausführliche Gegenüberstellung!! Es zeigt ja mal wieder, wie abgehoben und selbstherrlich dieser Verein ist. Die Frage ist doch, muss ich alles ausreizen, nur weil ich es kann? Aber wenn aus aus Durchschnittsleistungen, wie gegen Wiesbaden, ein Hype gemacht wird, als wenn gerade Arsenal aus der CL gefeuert wurde, dann bleibt das ja bei vielen haften. Da will dann keiner aussen vor bleiben, beim Stadtderby. Im Prinzip ist es doch stets die gleiche Leier, sie könnten noch 10 € mehr nehmen, die Leute rennen dennoch hin. Nimmt man mal das Beispiel Eishockey-play-offs, ich frage mich immer wieder, wer dafür das Geld aufbringt bis zu 3 oder 4mal die Spiele gegen denselben Gegner auszugeben??? Fazit für mich, solange die Kuh gemelkt werden kann……………

  4. ToniHH 29. März 2024 um 12:18 Uhr

    Die Ehrlich Brothers II

    Judas und Atom Huwer verkaufen Ilusionen.

    Dortmund – Bayern & Friends haben die Voraussetzungen geschaffen andere Einnahmen
    zu generieren. Der HSV labert und labert und es passiert nichts.

    Finanziell ist der HSV am Arsch, da kann Atom-Huwer erzählen was er möchte. Also bleiben die hohen Eintrittsgelder als einzige Lösung.

    Mal darüber nachzudenken den aufgeblähten Kostenapparat der 2. Liga anzupassen fehl am Platz.

    Sie reduzieren das Dauerkartenkontingent und wie ich bemerkt habe auf deren Webseite tauchen
    vermehrt Buttons mir „hier Dauerkarte kündigen“.

    Ist ja auch nicht rentabel anscheinend ca 750€
    für Kategorie 1.

    Auch die Raute seit gedenken für normale Fans ein beliebter Treffpunkt vor und in der Halbzeit Pause – dem Geldgier der Ehrlich Brothers zum Opfer gefallen.

    Diese Typen haben keine Seele, keine Empathie
    und moralisch am untersten Ende der Nahrungskette angesiedelt.

    Geduldet und unterstützt vom AR und Gremien,
    und dem Hauptaktionär die e.V., dass sollten
    wir nicht vergessen.

    Schöne Ostern…

  5. Stevo 29. März 2024 um 12:38 Uhr

    Und täglich grüßt das Mopotier…

    Verliert der HSV im Sommer einen seiner wichtigsten Spieler in dieser Saison – und das trotz der jüngsten Vertragsverlängerung? Der „Sport Bild“ zufolge sollen gleich drei Bundesliga-Klubs an Torjäger Robert Glatzel interessiert sein. Neben Werder Bremen, mit dem Glatzel in der Vergangenheit schon mehrfach intensiv in Verbindung gebracht worden war, sollen dies dem Bericht nach auch der FC Augsburg und Union Berlin sein. In allen Fällen wäre ein Wechsel angeblich vor allem bei einem erneuten Nicht-Aufstieg des HSV eine ernsthafte Option. Dann könne Glatzel von seiner Ausstiegsklausel in seinem gerade erst bis 2027 verlängerten HSV-Vertrag machen – die Ablösesumme würde sich dann auf 2,7 Millionen Euro belaufen.

    Hinter dem Atomstürmer ist wieder die halbe Welt her.

    Riecht nach neuer Verlängerung des Kontrakts zu noch besseren Bezügen und einer 5 Mio Ausstiegsklausel.

    • Gravesen 29. März 2024 um 16:07 Uhr

      Ich könnte mir vorstellen, dass sich die halbe Premier League um einen 30-Jährigen reißt, der in den Relegationsspielen eindrucksvoll gezeigt hat, dass er in der zweiten Liga bestens aufgehoben ist.

  6. HorstRomes 29. März 2024 um 15:55 Uhr

    Es werden wieder Blendgranaten gezündet, der gute “Bobby” kann sich vor Angeboten kaum retten…. Er sollte sich an Herrn Terodde an Beispiel nehmen, den Ansprüchen zwischen Liga 1 und 2 betreffend.
    Anbei: Es geht auch anders, Bayers Chefcoach bleibt in Leverkusen. Das ist doch mal fein. Die Entscheidung kann ich sehr begrüßen, denn dem neuen Sportchef aus dem Lederhosenländle sollte man, u. a. aufgrund seines Verhaltens in Mönchengladbach, nicht über den Weg trauen.

  7. Gravesen 29. März 2024 um 15:56 Uhr

    Am Karfreitag dem TschüssVollspack-Abgesang der Schwachmaten zuzuhören, die nicht wissen, wo sie nach der Schließung des Insolvenzblogs hingehen sollen – unbezahlbar 😂😂😂😂😂

  8. Gravesen 29. März 2024 um 16:28 Uhr

    Gerüchten zufolge hat man in seiner geschlossenen Einrichtung an Hirntoren Experimente mit dem Daffeh-Gedächtnis-Gehirnhelm unternommen, nach 20 Minuten jedoch abgebrochen – genau wie bei seinem Fetisch waren bei Hirntotenn keine Hirnströme messbar. Reine Stromverschwendung 😂😂😂😂

  9. prenk 29. März 2024 um 17:08 Uhr

    Der warme Conny ist auch wieder aufgetaucht. Lag es wohl doch nicht an der angeblich durch das Studium mangelnden Zeit, dass man weiter warme Waldvideos mit 3F dreht?! Sondern wohl eher daran, dass der kein Bock mehr hatte, sich weiter von 3F ausnutzen zu lassen (immerhin durfte er ja auf eigene Kosten ins Trainingslager fahren….), so wie vor ihm schon so viele andere wie Janick, Yanick, Janik, Neinick, Kappen-Kevin und viele weitere mehr…
    Und in der Einöde glauben scheinbar ernsthaft noch welche, dass es ein Team bei Moinvollspack gibt… nee, das war schon immer nur der Insolvenzblogger ganz allein, außer in kurzen Phasen, wo er anfangs noch ein-zwei, später noch höchstens einen Helfer ausgenutzt hat…

  10. Hein Bloed 29. März 2024 um 19:26 Uhr

    Hatte man nicht mal am letzten Spieltag gegen den sicheren Absteiger Duisburg damals einen mehrfachen “Topspiel”zuschlag verlangt?
    Es haben sich zwar alle möglichen Leute beschwert, aber bezahlt haben sie es doch.

    Gefunden: https://www.sport1.de/news/fussball/2-bundesliga/2019/05/2-bundesliga-hamburger-sv-verlangt-gegen-den-msv-duisburg-topspiel-zuschlag

    Nun, sie meckern zwar, aber sie zahlen.
    Das größte Kapital des KSV ist die Dummheit…

  11. Gravesen 29. März 2024 um 19:59 Uhr

    Das Allerschlimmste für die Insassen des Insolvenzblogs ist die Tatsache, dass es sogar möglich ist, aus dem fernen Australien jeden Tag einen Blog mit Inhalt zu liefern, während ihr eigener Blogger sie faul im Regen stehen lässt und den Kommentarbereich asozialen Rektalamöben überlässt 😂😂😂😂😂😂😂