Holen sie ihre Papiere ab, Boldt!

Ich gebe ganz offen zu, ich mag Judas Boldt nicht, weil ich diesen Typus Mensch grundsätzlich nicht mag und Boldt ist das Paradebeispiel für diesen Typus. Er allein ist im Besitz des allgemeinen Wissens, er allein weiß, wie es wirklich geht. Er allein ist absolut unfehlbar, im Grunde eine Zier seiner Art und doch immer mißverstanden. Alle anderen dagegen sind ahnungslos, dumm, unterbelichtet und nicht in der Lage, seine Genialität auch nur im Ansatz zu erfassen. Dabei repräsentiert niemand die Attribute Arroganz, Selbstgerechtigkeit, Selbstverliebtheit und Geringschätzung seiner Mitmenschen so eklatant wie der intrigante, schleimig-gegeelte und herablassende Erbsenkopf, der seit nunmehr 5 Jahren im Volkspark arbeiten darf, ohne Erfolg vorweisen zu können und dabei nie in Frage gestellt wurde. Normalerweise sind die Interviews und öffentlichen Äußerungen des sensiblen Regenjoggers schon grenzwertig genug, doch mit dem aktuellen SKY-Interview hat Sonnenkönig Judas I. sein vorläufiges Meisterstück abgeliefert. Ich zitiere die widerlichsten Passagen und kommentiere anschließend. 

„Ich bin angetreten, um den Verein nachhaltig aufzubauen und eine Identität zurückzubringen. Das ist auch der Grund, warum ich ausgewählt wurde und dafür stehe ich auch.”

Kommentar: Und welche Identität ist das bzw. soll das sein? Die Identität eines Vereins, der sich bei durchgehendem Versagen immer noch für den Nabel der Welt hält? Dessen dümmlicher Übungsleiter 2 1/2 Jahre lang nichts als Scheiße laberte und nicht einmal lieferte? Dessen “Fans” mit kranken Parolen und verbrannten Polizei-Uniformen “glänzen”? Meint der Mann vielleicht die Identität des Zweitliga-Dinos, der ohne finanzielle Hilfe von außen (Kühne, Stadt Hamburg) schon längst von der Bildfläche verschwunden wäre? Wenn es das ist, was Judas Boldt “aufgebaut” hat, dann gute Nacht. Tatsächlich hat er, mit tatkräftiger Unterstützung der Abteilung Hofbericht, eine Sekte von Geisteskranken aufgebaut, eine Wagenburg-Sekte, bei der es nur nach dem Motto “Wer nicht für uns ist, ist gegen uns” abläuft. Das hat der Vogel aufgebaut. 

„Wenn man mich nur anhand von Ergebnissen oder Transfers, die im Gesamtkonstrukt nach drei Wochen noch nicht eingeschlagen sind, beurteilt, dann hat man meine Rolle noch nicht ganz verstanden.“

Kommentar: Deine Rolle ist relativ einfach zu verstehen, Judas: Du bist als Vorstand Sport für den sportlichen Erfolg verantwortlich und für nichts anderes. Hättest du es zu gelassen, dass der Aufsichtsrat den dringend notwendigen Vorstandsvorsitzenden einstellt, hättest auch all deine Alibi-Argumente wie der geeinte Verein etc. verloren. In deiner Kernaufgabe, nämlich mit weit mehr Geld als alle anderen Konkurrenten, den Aufstieg zu bewältigen, bis du mehrfach krachend gescheitert, deshalb muss du auch ständig auf Nebenkriegsschauplätze ausweichen, auf denen du nichts zu suchen hast. Transfers, die nach drei Wochen noch nicht eingeschlagen haben? Reden wir an dieser Stelle von Ramos, Öz-TUNA-li, Okugawa, Poreba, Rotzfisch-Köningstiger, Nemeth, Mikelbrencis, Bilbija, Montero, Johansson, Doyle, Kaufmann, Gjasula, Leistner, Ulreich, Kinsombi, Amaechi, Ewerton, Letschert, Schaub, Beyer, Gyamerah, Dudziak, Hinterseer, Harnik und Fein? Reden wir von diesen Spielern? Oder reden wir von Ergebnissen? 6 Jahre zweite Liga! Daran ist überhaupt nichts falsch zu verstehen, das ist die Bilanz eines Versagers.

„Wenn man rein die Ergebnisse sieht, ist es danach nicht besser gelaufen. Dass es mit einem neuen Trainer nicht automatisch besser wird, das sehen wir“, sagte Boldt über den Trainerwechsel und ergänzte bezogen auf die Kritik aus dem Aufsichtsrat. „Das sind so typische Floskeln.“

Kommentar: Wahnsinn, jetzt schmückt sich dieser Loser auch noch damit, dass sein Trainerwechsel mitten in der Saison nicht zum Erfolg geführt hat, wie krank soll es eigentlich noch werden? Anstatt sich diesen Schuh anzuziehen, reißt er nun auch noch den neuen Übungsleiter mit rein, dem es bei laufender Saison nicht gelungen ist, den Spielern das behinderte Sparkassen Tiki-Taka der primitiven Bartlaus auszutreiben. “Typische Floskeln”, genau. Alle anderen, also die Nichtsblicker, sondern bekanntlich immer nur die “typischen Floskeln” ab, während Super-Judas den schieren Durchblick hat. 

„Wenn wir nicht überzeugt sind, besser zu werden, werden wir keine Transfers tätigen, nur um kurzfristig die Öffentlichkeit zu beruhigen“

Kommentar: Die Öffentlichkeit will nicht beruhigt werden, die Öffentlichkeit will endlich Ergebnisse und keine Sprüche sehen. Seit 6 Jahren, 5 davon unter Boldt, startet der KSV jedes Jahr mit einem Top3-Etat in die Saison, aufgestiegen sind in dieser Zeit aber Vereine wie Heidenheim, Darmstadt, Bochum, Fürth, Bielefeld, Paderborn und Union Berlin, die teilweise nicht einmal einen Bruchteil der KSV-Mittel zur Verfügung hatten. Warum schaffen die sportlich Verantwortlichen bei diesen Vereinen, Spieler zu verpflichten, mit denen man aufsteigen kann? Weil sie arbeiten, anstatt zu labern, andere zu diskreditieren und Mitarbeiter rauszumobben.

„Es steht jedem zu, seine Meinung zu äußern. Die Frage ist, ob jeder wirklich weiß, was er da abgestimmt hat. Ganz so überraschend war das Ergebnis nicht, insbesondere als ich vernommen habe, wie die Verteilung im Saal war. Ich durfte leider nicht abstimmen, weil meine Mitgliedschaft noch kein halbes Jahr her war.“

Kommentar: Da ist es endlich wieder, die Geringschätzung anderer, die offenbar einfach nicht verstehen wollen, was Boldt spielend leicht versteht. Wer nicht so denkt wie er, der hat es einfach nicht begiffen, so funktioniert seine Welt. Dabei wäre es interessant zu erfahren, wie er denn vernommen hat, wie die Verteilung im Saal war, er selbst hatte es bekanntlich nicht nötig, als Vorstandsmitglied einer Mitgliederversammlung beizuwohnen. Also tippe ich mal, dass er die Verteilung im Saal wahlweise auf der Skipiste oder beim Schampussaufen mit “Joni Fürste” übermittelt bekam. Allein dafür hätte man den Mann unmittelbar freistellen müssen. 

 

 

„Es wäre für mich auch einfacher gewesen, nach einem Nichtaufstieg zu gehen”

Kommentar: Wohin denn, du Blender? Kommt an dieser Stelle wieder die AS Rom-Geschichte, die nichts anderes war als eines der zahllosen Judas Boldt-Manöver? Thomas Wüstefeld stellte während einer Sitzung einmal die direkte Frage: “Jonas, wenn du angeblich Angebote aus dem Ausland oder der Bundesliga hast, warum hast du sie dann nicht angenommen?” Eine Antwort blieb der Slenderman schuldig, weil es nie ein Angebot gegeben hat. Die Wahrheit ist: Nirgendwo auf der Welt findet der Versager solche Verhältnisse wie in Hamburg, nirgendwo sind die Hofberichterstatter hündischer unterwegs und verweigern ihren Lesern die Darstellung der Realität. Nirgendwo sonst, bei keinem anderen Verein, hätte Boldt so ungehindert intrigieren, mobben und abfinden können wie im Volkspark, bei jedem anderen Verein wäre er mit der gleichen Bilanz wie in Hamburg nach zwei Jahren gefeuert worden. 

„Im Prinzip habe ich einen Champions-League-Teilnehmer verlassen, um in der Zweiten Liga zu arbeiten, weil ich die Aufgabe für super spannend halte“

Kommentar: Im Prinzip wollte dich der Champions League-Teilnehmer loswerden und du warst froh, in Hamburg einen gut-bezahlten Job zu bekommen. Frei von jedem Erfolgsdruck, ohne Vorgesetzten, ohne Kontrolle und Aufsicht. Diese vollkommen ungerechtfertigte Selbstbeweihräucherung ist derart krankhaft, typisch Narzisst.

 „…dass wir den Klub durch schwere Zeiten geführt haben, vor einer Insolvenz bewahrt haben, ins Wachsen bringen.”

Kommentar: Und wie genau habt ihr das geschafft? Durch den Verkauf des Stadiongeländes (€ 23,5 Mio.) an die Stadt Hamburg, durch € 11 Mio. Corona-Hilfe, durch einen € 20 Mio.-Kredit, um die tropfende Volksparkruine zu sanieren und durch den nächsten € 30 Mio.-Kredit von Kühne. Herzlichen Glückwunsch, eine absolut Meisterleistung. Andere Vereine bilden ihren Nachwuchs aus und verkaufen ihn gewinnbringend, Boldt zehrt immer noch von der einmaligen Onana-Nummer, während er mit Wagnermann den einzigen Spieler aus dem NLZ für alberne € 3,5 Mio. nach Stuttgart verschacherte. Vor der Insolvenz (ach, gab es die Gefahr jetzt plötzlich doch, Hirntoten?) haben Andere den Verein gerettet, nämlich die Stadt Hamburg, der deutsche Staat, Kühne und andere Kreditgeber. Niemand schmückt sich so pervers ungeniert mit fremden Federn wie Narzisst Boldt. 

„Unsere Arbeit sollte es sein, mit den Menschen zu arbeiten und diese nicht beim ersten Widerstand fallen zu lassen – egal ob Spieler oder Trainer. Dafür stehe ich und dafür werde ich auch in Zukunft stehen.“

Kommentar: Gefeuerte Trainer unter Boldt: Wolf, Hecking, Thioune, Walter – 4 Trainer in 5 Jahren, das nennt man in Boldts Welt wohl Treue und Kontinuität. Und ausgerechnet mit dem primitiven Nullperformer, der es nicht wert war, meinte Judas über die Distanz gehen zu müssen. Mehr Fehlenschätzung geht nicht.

Die Bilanz des Schreckens: 

 – Liste der Mobbing-Opfer: Hoffmann, Wettstein, Jansen, Wüstefeld, Mutzel

 – Komplettes Chaos im Nachwuchsbereich

– Ein Nachwuchs-Chef, der zeitgleich auch noch Bundestrainer sein darf 

 – Vollkommen zerrissenes Verhältnis zum Hauptsponsor (HanseMerkur)

 – Stress mit den Ultras

 – 5 Mal den Aufstieg verpasst

 – Nicht ein Spieler aus dem Nachwuchs spielt in der Zweitliga-Truppe eine Rolle

 – Ruf des Vereins außerhalb Hamburgs eine einzige Katastrophe

 

Also fassen wir einfach mal zusammen: Der Aufsichtsrat hat keine Ahnung, denn offenbar versteht er Boldts Rolle nicht. Die Mitglieder haben keine Ahnung, denn sie verstehen nicht, “was sie da abgestimmt haben”. Die Medien haben keine Ahnung, weil sie die Transfers nicht begreifen und nicht erkennen, welch grandioses Gesamtwerk der sensible Regenjogger in 5 Jahren vollbracht hat. Der Einzige, der wirklich alles begreift und den End-Durchblick hat, ist der treue Sonnenkönig Judas I., der zahllosen Top-Angebote ausgeschlagen hat, um seinen Herzensverein ans Licht zu führen. Unwillkürlich fühlt man sich an ein Interview mit Donald J.Trump mit seinem Haussender Fox erinnert, denn auch beim orangenen Clown ist es so, dass absolut jeder zu beschränkt ist, seine Genialität zu erfassen, keiner versteht, was er wirklich meint und Schuld an den zahllosen Katastrophen haben grundsätzlich die Anderen. Nach diesem Interview müsste Boldt bei jedem anderen Verein heute noch seine Papiere abholen. 

ENDE

P.S. Der Blogcounter des Monats März

Münchhausen: 5 Kopierblogs plus einen Gastblog

Lachs: 32

Und das alles umsonst. Gern geschehen.

Von | 2024-03-31T08:27:37+02:00 31. März 2024|Allgemein|34 Kommentare

34 Comments

  1. Gravesen 31. März 2024 um 09:02 Uhr

    Der Blog eines Gestörten ausschließlich für Gestörte

    NEGERN
    9 Minuten zuvor
    Frohe Ostern ! Was ich mir wünsche ? Das an so einem hohen Feiertag, auch wenn es sportlich heute nicht laufen sollte, keine Spieler, Offiziellen oder die Mannschaft niveaulos und beleidigend nieder geschrieben werden. Versucht dann wenigstens heute einmal Euch zusammen zu reißen und benehmt Euch, das wünsche ich mir. Sachlich und kritisch gerne. Schöne Ostertage !

    NEGERN
    18 Stunden zuvor
    Antworten Peter Ariel
    Du elendiger Dreckskerl, Deine Kommentare verzeihe ich Dir nie

    • Lotto 31. März 2024 um 13:36 Uhr

      Kann uns das Schicksal an einem so hohen Feiertag von solchen Primaten erlösen?

  2. Stiflersmom 31. März 2024 um 13:36 Uhr

    Alles auf den Punkt gebracht! Die Blendgranate muss jetzt mal endlich gegangen werden.

  3. Serioeser Kritiker 31. März 2024 um 13:39 Uhr

    Merci vielmals für den Blog. Das Problem ist, dass man sich eingestehen muss, sich geirrt zu haben, um sich von der Sekte zu lösen. Das schaffen die wenigsten

  4. Ballsportexperte 31. März 2024 um 13:48 Uhr

    “Ich durfte leider nicht abstimmen, weil meine Mitgliedschaft noch kein halbes Jahr her war.“ – schade eigentlich, vielleicht hätten wir dann schon Briefwahl und/oder Onlineabstimmung 🙂

    • RalfSchulz 31. März 2024 um 15:33 Uhr

      Das sagt doch alles über den arroganten Schnösel aus, 4 1/2 Jahre Vorstand gewesen, dabei fett abkassiert, ohne Mitglied im Verein geworden zu sein. Wird wahrscheinlich auch einzigartig in Deutschland sein. Ich kenne das nur so das man wenn man sich einem Verein anschließt auch Mitglied wird.

  5. FohlenElf 31. März 2024 um 15:28 Uhr

    Hallo zusammen,
    Top-Blog, Grave!
    Die “Weiterentwicklung” unter Boldinho nimmt Form an. Man ist nur noch vierter und hat H96 im Nacken. Sauber, du arroganter Kasper.

  6. Gravesen 31. März 2024 um 15:30 Uhr

    Die sind so unbegreiflich Scheisse 😂😂😂😂😂

  7. RalfSchulz 31. März 2024 um 15:56 Uhr

    Ich will nur kurz nochmals zu einem der aufgeführten Statements von Judas Stellung nehmen: „Wenn man mich nur anhand von Ergebnissen oder Transfers, die im Gesamtkonstrukt nach drei Wochen noch nicht eingeschlagen sind, beurteilt, dann hat man meine Rolle noch nicht ganz verstanden.“
    Die Transferbilanz des Hr. Boldt ist schon 5 Jahre katastrophal, man weiß schon jahrelang vor jeder Transferperiode wo die absoluten Schwachstellen sind und dann schleift der Mann schon jahrelang nur Knorpelpatienten oder Ersatzspieler/Tribünenhocker ohne jegliche Spielpraxis an. Seit Beginn der Rückrunde spielt der KSV im Prinzip komplett ohne Sturm, Glatzel völlig ausser Form, die Flügelstürmer eine einzige Katastrophe und ohne Angriff kann man nun mal keine Spiele gewinnen. Das absolute i-Tüpfelchen dieser Transferpolitik war das heutige Spiel, Glatzel noch kurzfristig ausgefallen, dann spielt ein Hr. Nemeth, der sensationell in Hamburg begonnen hat und diese Runde wie Falschgeld rumläuft. Auf den Flügeln Königstiger und Daffeh, nur blind in den Gegner rennend oder Fehlpässe spielen. Aber das absolute Sahnehäubchen die eingewechselten Enkeltrick und Okugawa, das ist eine Beleidigung für alles was sich Profi-Fußballer schimpft. So etwas grottenschlechtes findet man in der 4. Liga nicht.
    Es wäre tatsächlich vorsätzlich wenn der AR diesem unfähigen Selbstdarsteller eine weiter Saison die sportliche Planung überlassen würde, dem dann immerhin 7. Jahr 2. Liga!

  8. Lotto 31. März 2024 um 15:56 Uhr

    Und Judas wird uns erklären, dass wir das Ergebnis einfach nicht richtig verstanden haben. 😂😂
    Man kann ja nicht mit Toren wild um sich werfen!

  9. Gravesen 31. März 2024 um 16:05 Uhr

    Ich vermute, der Rest der zweiten Liga hat zusammengelegt, um Daffehs Vertragsverlängerung zu bezahlen, weil jeder weiss, dass der KSV mit diesem Stolperjochen in 100 Jahren nicht aufsteigen wird.

    Judas Boldt nach dem Spiel:”Sie haben das Ergebnis einfach nicht verstanden”

    😂😂😂😂😂😂😂😂

    • FohlenElf 31. März 2024 um 16:17 Uhr

      du weißt doch: Liebe ist stärker als Ergenisse…😂.
      Währenddessen drehen die im Gehege total ab. Was für kaputte Gestalten…🤦‍♂️😦!

      • Stevo 31. März 2024 um 16:31 Uhr

        „Wir bleiben bei uns“ 🤣

        Das wird eine herrliche Woche in der die dümmsten Fans des Landes wieder einem Walter nach trauern.

        Und um das heute mal wieder einzuordnen: Greuther Fürth stand vor dem Spiel auf Platz 18 der Rückrundentabelle.

        Klar, gegen den HSV strengen sich alle immer besonders an🤣🤣🤣

  10. Kobinho 31. März 2024 um 16:46 Uhr

    Nach heutigem Selbstversuch kann ich jedem, der seine Steuererklärung vor sich herschiebt, empfehlen, diese bei einem HSV-Spiel zu machen. Diese Langsamkeit und Ereignislosigkeit schaffen eine ruhige Atmosphäre, die man sonst nie findet.

  11. Sportjournalist Scholz 31. März 2024 um 17:21 Uhr

    „Im Prinzip habe ich einen Champions-League-Teilnehmer verlassen, um in der Zweiten Liga zu arbeiten, weil ich die Aufgabe für super spannend halte“

    Super gelaufen Jonas. Keine Einsatz, aber viel Ertrag. Die Aufgabe war es die Leute zu blenden und abzusahnen. Ist dir super gelungen und einige laufen dir immer noch hinterher.
    Viel Spaß weiterhin mit deiner süßen Boygruppe.
    Das heutige Ergebnis spricht für deine erfolgreiche Arbeit.
    P.S. Hirnloser mag dich

  12. StPatrick 31. März 2024 um 17:44 Uhr

    Ein weiterer Beleg für die Planlosigkeit der sportlichen Abteilung des KSV:

    “Dann aber signalisierte Glatzel nach dem Aufwärmen, dass er nicht spielen kann. Für den Stürmer rückte Torwart Tom Mickel in den Kader und Youngster Andras Nemeth in die Startelf.”
    (Auftragsblatt)

    Die fahren mit einem angeschlagenem Stürmer zum Auswärtsspiel und nehmen als Reserve das Torwart-Maskottchen mit!? WTF!

    Was ist denn mit dem Sturm-Juwel Sanne? Haben die nix auf der Naht?

    Am besten vom Spielbetrieb abmelden, dieses kranke Konstrukt…

    • FohlenElf 31. März 2024 um 17:59 Uhr

      Hammer, oder?
      Sanne spielte heute im Derby gegen Pauli, und traf zum 1:0 beim 2:0 Sieg für die Zwote.
      Da nehmen die ihr “Maskottchen” mit, anstatt mal einem Youngster nen Kaderplatz zu geben…..