Ihr seid nur noch ein Witzverein

Das Ganze hat eigentlich doch einen großen Vorteil, hat man erstmal durchschaut, wie der Hase läuft, wird man vom KSV nicht enttäuscht. Man fährt zum schlechtesten Rückrunden-Team der Liga (9 Punkte aus 10 Spielen), man weiß, dass man nach den Ergebnissen des Vortages (Kiel, Düsseldorf, St. Pauli ist schon seit Wochen auf und davon) und unbedingt gewinnen muss und was macht dieser Schrottverein? Er verkackt. Das hat schöne Tradition, das muss bitte auch so bleiben. Neu und immer wieder außerordentlich lustig ist jedoch, welche Maßnahmen sich der Klub einfallen lässt, um sich selbst mit Anlauf ins Knie zu fi…..

Erstklassige Planung

Vor der Partie hatte Baumgart noch auf einen Kurzeinsatz von Glatzel gehofft. „Wir gucken mal, ob wir ihn hinten heraus noch einmal reinwerfen können“, sagte der HSV-Trainer bei Sky. Dann aber signalisierte Glatzel nach dem Aufwärmen, dass er nicht spielen kann. Für den Stürmer rückte Torwart Tom Mickel in den Kader und Youngster Andras Nemeth in die Startelf. (Kampagnenblatt)

Das muss man sich wirklich mal reinziehen. Der einzige Zweitliga-taugliche Stoßstürmer ist vor der Partie so angeschlagen, dass ein Einsatz kaum möglich erscheint, aber anstatt den Kader positionsgetreu aufzufüllen und beispielsweise einen Tom Sanne mitzunehmen – vorsichtshalber – nimmt man mit Vereinsmaskottchen Tom Mickel einen dritten Torhüter in den Kader, der in 9.999 von 10.000 Spielen nicht zum Einsatz kommen wird. Das, lieber KSV, ist mittlerweile reinste Comedy, das ist derart amateurhaft, man findet kaum noch Worte. Aber Hauptsache, man fliegt mit einem Charterflieger zurück, ganz so, wie es ein Champions League-Teilnehmer tut. Ohne Worte.

Versagen mit Ansage

Nach 5 Spieltagen hatte der KSV insgesamt 13 Punkte auf dem Konto, man zierte Tabellenplatz 1, nach dem 5:3 gegen Absteiger Schalke (aktuell Tabellen-14.) meinte man, man könnte direkt über Wasser gehen und die Bundesliga rocken. Doch seit dem 6. Spieltag ist Tristesse eingezogen im Volkspark, denn seither erreichte man einen Punkteschnitt von sagenhaften 1,45, was hochgerechnet auf eine komplette Saison 46 Punkte bedeuten würde, dies reichte in der letzten Saison für Platz 8 und genau dahin gehört dieser Verein auch. Dabei ist es offenbar völlig unbedeutend, welcher Übungsleiter an der Seitenlinie steht, denn sowohl unter Bartfick Walter wie auch unter Zonen-Steffi Baumgart(en) wurde dieser Punkteschnitt “erarbeitet”, für einen Verein mit dem Invest, dem personellen Aufwand etc. ist das ein Armutszeugnis erster Klasse. 

Heute nicht

Sebastian Schonlaus Reaktion sprach Bände. Der HSV-Kapitän hatte diesmal keine Lust, das Geschehen zusammenzufassen. „Heute nicht”, ließ er aus sicherer Entfernung wissen, ehe er an den wartenden Reportern vorbei in die Kabine marschierte. Vermutlich wollte er sich einfach nur verkneifen, das zu sagen, was eh alle im Kopf hatten. (Klopo)

Wie jetzt? Kein “wir ziehen das Ding”? Kein “wir bleiben bei uns?” Was ist denn bloß mit Johann Schönlauch los? Der häßliche Capitano, ansonsten um keine Plattitüde verlegen, verweigert die Stellungnahme, ich bin zu 1888% sicher, dass den Textern aus dem Volkspark bereits jetzt die Düse geht, wenn sie an das St. Pauli-Spiel denken. Man stelle sich vor, der KSV wird in der heimischen tropfenden Volksparkruine von den Kiezkickern gedemütigt und diese feiern im Anschluss zusammen mit ihren Fans den Aufstieg im Feindesland, mehr geht nicht. 

Aber, wie würde Sonnenkönig Judas Boldt I. sagen? “Ihr habt das doch alle nicht verstanden”. 

Ab jetzt beginnt die Selbstzerfleischung, Popcorn raus 😀

P.S. Dies ist übrigens kein Aprilscherz

Von | 2024-04-01T07:31:38+02:00 1. April 2024|Allgemein|37 Kommentare

37 Comments

  1. jusufi 1. April 2024 um 07:53 Uhr

    Stimmt das mit dem Charterflug? Es wäre auch unzumutbar, von diesen Helden zu verlangen, dass sie sich vor zwei freien Tagen in den ICE in Nürnberg setzen (so handhabt es der Aufsteiger aus dem Stadtteil), der in 4,5 Stunden ohne Umstieg in Hamburg ankommt. Unvorstellbar geradewegs, 6 Stunden im Mannschaftsbus zu sitzen…Der HSV rühmt sich sicher auch für seine Nachhaltigkeit!
    Zur Mickel/Glatze-Farce fällt einem auch nix ein…

  2. jusufi 1. April 2024 um 08:08 Uhr

    Das war auch nur eine rhetorische Frage! Nichts anderes ist von diesem HSV zu erwarten bzw. nichts anderes wird ihm gerecht.

    • RummsBumms 1. April 2024 um 10:05 Uhr

      Tom Mickel hätte die Nemeth Chance zum 2:0 mit einem Vollspannschuss verwandelt.
      Das Nemeth Baby kann es nämlich nicht. Ein typischer Boldt-Einkauf.
      Schlecht und untauglich.
      Passend zu seiner Gesamtperformance.

      Der KSV ist so richtig wohltuend schlecht. Einfach herrlich.

      • StPatrick 1. April 2024 um 10:30 Uhr

        Stimmt!
        Den typischen Boldt-Einkauf komplettiert, dass die Einsicht verweigert wird, dass es sich um einen Fehleinkauf handelt. Narzissten können sowas wie Einsicht nicht!
        Alle anderen (echten) Sportchefs hätten eine der zurückliegenden Transferperioden genutzt, um einen tauglichen Backup für Glatzel zu kaufen…

  3. Gravesen 1. April 2024 um 10:16 Uhr

    Ach übrigens, die letzten Spiele unter der Regie von Bartfick Walter

    KSV: KSC 3:4
    Hertha : KSV 1:2
    KSV: H96 3:4

  4. V-Horst 1. April 2024 um 12:01 Uhr

    Alles, wie gehabt.

    Dazu noch die dümmlichen Aussagen von Boldt, die wirklich sektenähnliche Züge angenommen haben. Wenn man im Profibereich nicht mehr nach Leistung und/oder Ergebnissen urteilen soll, dann ist man definitiv reif für den Rausschmiss. Erinnert mich an Bruchhagen (Zweite Liga muss nicht schlimm sein). Genau solche Aussagen spiegeln den Verein wieder, keine Spannung um Leistung bringen zu können oder zu wollen, weil ist ja eh alles egal. Nächste Saison spielt man dann im Mittelfeld der Liga, aber ist ja alles egal, danach dann um den Klassenerhalt, aber…egal… (schon fast Rüdiger Hoffmannsche-Züge beim Schreiben), und dann in der Regionalliga… .

    • StPatrick 1. April 2024 um 12:44 Uhr

      “Wenn man im Profibereich nicht mehr nach Leistung und/oder Ergebnissen urteilen soll”

      Bei Boldt schlägt jetzt etwas durch, das zu wenig bekannt ist: Er war Waldorf-Schüler. Dort stehen Leistungsgedanke, Wettbewerb oder faktenbasierte Realitätsbetrachtung nicht im Mittelpunkt. Alles dreht sich um die Selbstbetrachtung und die eigene Rolle im Kosmos. Tabellen, Saisonziele etc. sind dann nachrangig…

  5. RalfSchulz 1. April 2024 um 13:01 Uhr

    Die Glatzel/Mickel-Lachnummer lässt einen einmal mehr sprachlos zurück. Trotz des Wissens um die Nichteinsatzfähigkeit des einzigen echten Stürmers im Kader reist man mit einem 3. Torwart anstatt einer weiteren offensiv-Alternative zum Spiel. Noch amateurhalter geht dann wohl wirklich nicht mehr, da darf man doch gerne mal nachfragen für was denn jährlich 11 Mios. in den Nachwuchs/Campus investiert werden.
    Die Rückreise per Charterflug unterstreicht zudem deutlich was hier ja schon so lange angeprangert wird, es handelt sich um die allergrößte Wohlfühloase in ganz Fußball Deutschland, jeglicher, selbst der minimalste Leistungsgedanken existiert bei dem Totalschaden KSV nicht. Dafür heute bestimmt bissel Auslaufen, morgen selbstverständlich trainingsfrei, das nächste Spiel ist ja erst Samstag.

  6. Stiflersmom 1. April 2024 um 13:51 Uhr

    Wir sind alle nicht in der Lage dazu, die tolle Arbeit von Visionär Jonas Boldt zu erkennen. Der gute Mann schwebt in ganz anderen Sphären. Schnell den Vertrag verlängern, der Mann ist heiß begehrt.

  7. Alex 1. April 2024 um 14:09 Uhr

    Nachdem Judas Boldt auf der MV zur Rechtsformänderung durch Abwesenheit glänzte, was allein schon einen Abmahnungsgrund darstellte und danach in diesem rotzfrechen Interview bei SKY den eigenen Aufsichtsrat angriff, was die sofortige Entlassung zur Folge hätte haben müssen, fabuliert der inkompetente Totalversager und widerliche Selbstoptimierer heute im Gespräch mit dem Auftragsblatt den nächsten unerträglichen Scheißdreck zusammen:

    Wenn man die Spiele der vergangenen Wochen sieht, wehre ich mich dagegen, von einem schlechten Spiel (Fürth; d. Red.) zu reden. Denn alle Fakten und auch der Eindruck in der Analyse zeigen, dass wir viele Dinge richtig gut gemacht haben.

    Wir waren einfach nicht entschlossen genug, um das Ergebnis auf unsere Seite zu ziehen. Darauf bauen wir auf. Das gibt uns definitiv Hoffnung und Aufschwung für die nächsten entscheidenden Wochen.

    Quelle: https://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article242004968/hsv-news-jonas-boldt-nach-rueckschlag-wir-sind-nicht-naiv.html

    Was muss denn noch geschehen, damit diese Trottel im Aufsichtsrat endlich die Reißleine ziehen?

    BOLDT RAUS! ENDE

  8. HorstRomes 1. April 2024 um 14:23 Uhr

    Das der Weltcoach II auch so einen Unsinn (dritten Torwart) mitmacht, zeigt doch wiedereinmal wie unzusammenhängend im Trainigsbereich zusammengearbeitet wird, anders ist es nicht erklärbar. Wer bitteschön entscheidet denn so eine Massnahme? Eine Mannschaft die wirklich aufsteigen will, sieht für mich anders aus, nicht so behäbig und auf schönspielerei aus, damit gewinnst du keinen Blumentopf. Wo denn kein ernster Wille ist, weil immer wieder geglaubt wird, man ist zu gut für die zweite Liga, da ist es dann letztendlich auch egal, ob ein dritter oder vierter Keeper mitgenommen wird.Ist denn ein neuer Weltcoach, der von außen antritt, nicht in der Lage dem Einhalt zu gebieten? Scheinbar nicht! Und dann mit dem Flieger zurückkehren und wohl wieder 2 Tage frei haben….-! Nach dieser Leistung sollte der Weltcoach sie zu Fuß nach Hause schicken. Es wird beim großen KSV immer wieder an der gestörten Eigen- und Fremdwahrnehmung scheitern, weil seitens der Führung keine Ansprüche entstehen. Mit J.B. ist das auch nicht zu erwarten, denn dann würde er sich ja sein Versagen eingestehen müssen. Es kann natürlich sein, dass ich das alles im Gesamtkontex nicht verstehen kann, weil ich nicht über die Weitsicht eines J.B. verfüge!

  9. RudiKargus 1. April 2024 um 14:26 Uhr

    Lieber Alex,

    eines vorweg, ich lese deine Beiträge immer sehr gerne. Sie treffen immer genau den richtigen Punkt, um den Finger an der richtigen Stelle in die Wunde zu legen.

    Aber: vor Wochen hast du unter jedem deiner Beiträge immer wieder geschrieben ” WALTER RAUS “.

    Jetzt ständig unter jedem Beitrag “BOLDT RAUS”.

    Das ist auch alles legitim und aufgrund der Erfolglosigkeit sicherlich zu 100% berechtigt, aber Wer bitte schön soll denn anstelle von Boldt den Posten übernehmen ? Der Trainerwechsel hat ja auch rein gar nichts gebracht …

    Wer tut sich diesen verlogenen und maroden HSV denn an ? Und wäre darüber hinaus auch noch bezahlbar … Ich bin dafür dass Boldt bleiben sollte.

    Warum ?

    Weil dieser Verein mit all seinen Dumpfbacken nichts anderes (besseres) verdient. Ist doch herrlich in der Tabelle brutal abzustürzen und der Sonnenkönig war beim Apres Ski statt auf der MV. Besseres Kanonenfutter gibt es doch für uns Nörgler überhaupt nicht.

    • StPatrick 1. April 2024 um 14:59 Uhr

      Ich würde es für’s halbe Geld machen. 😀
      Und ich würde durchziehen! Hab beruflich nichts zu verlieren, brauche keine Anerkennung der Fußballfamilie!
      Aber wenn Alex und Demo es machen wollen, haben sie natürlich den Vortritt.
      🤝

    • Alex 1. April 2024 um 15:59 Uhr

      Lieber Rudi,

      danke für die Blumen. Dass Boldt Deiner Meinung nach bleiben sollte, ordne ich mal als April-Scherz ein.😉

      Um Deine Frage nach einem Nachfolger zu beantworten: Nico-Jan Hoogma steht schon lange bereit und müsste von den Versagern im Aufsichtsrat nur kontaktiert werden. Die Leute, die ihn persönlich kennen, wissen, dass er genau der Richtige für den HSV wäre.

      Dass der Verein eigentlich nicht mehr zu retten ist, liegt auf der Hand, denn neben Judas Boldt müssten letztendlich alle Verantwortlichen in sämtlichen Gremien rückstandslos entfernt werden und dieses Ansinnen ist genauso utopisch wie der Versuch, die Macht der Supporters wieder einzuschränken. Außerdem müsste der Einfluss der Abteilung Hofbericht endlich mal zum Wohl des Vereins genutzt werden, was mit den aktuellen Hofschranzen nicht vorstellbar ist und dann bliebe “nur” noch die Dummheit der Fans, die man wohl auch nur mit Hilfe der Medien in den Griff kriegen könnte.

      Wie Du weißt, wünsche ich mir regelmäßig, dass der Gesamtdefekt HSV solange in der zweiten Liga verrottet, bis die Verantwortlichen für den sportlichen Niedergang nicht mehr im Amt sind. Das betrifft in erster Linie die Personen, bei denen eine Demission durchaus greifbar ist und das waren/sind Tom Walter und Judas Boldt. Außer Marek Erhardt gibt es niemanden im HSV-Kontext, den ich mehr verachte als diese beiden Arschlöcher und einer ist schon weg und der andere wird gerade sturmreif geschossen und diese Gelegenheit muss JETZT ODER NIE genutzt werden. Niemals darf Judas Boldt das Gesicht des Wiederaufstiegs werden, egal wann es dazu kommt.

      Im Gegensatz zu einigen “Quereinsteigern”, deren Motivation, den HSV am Boden liegen zu sehen, aus der Sicht eines Werder- oder Pauli-Anhängers gespeist wird, komme ich aus einer Historie als HSV-Fan in jungen Jahren, inkl. Westkurve Block E, Ernst Happel, Kevin Keegan, 83er und Die Löwen und finde es seit vielen Jahren unerträglich, wie sich der Niedergang des Vereins immer weiter fortsetzt. Für mich ist der HSV gefallen und von einer fremden Macht besetzt, die den Verein in eine Sekte hat mutieren lassen und das Ziel, diese Fremdherrschaft zu beenden, wird sich niemals ändern. Und ähnlich wie bei einem Widerstandskämpfer im Untergrund kann und muss man gegen die Besatzer vorgehen und auch bereit sein, verbrannte Erde zu hinterlassen.

      Aktuell gibt es absolut nichts und niemanden beim HSV, mit dem ich mich auch nur ansatzweise identifizieren kann (einen Anssi Suhonen vielleicht mal ausgenommen), die letzten Funktionsträger, mit denen ich etwas anfangen konnte, waren Ricardo Moniz und Hermann Rieger, bei den Übungsleitern war es Huub Stevens, bei den Kickern muss ich bis zu Spielern wie Petric, Ze Roberto und van der Vaart zurückgehen. Bei den ganzen Witzfiguren von heute und der letzten Jahre kann ich nur den Kopf schütteln, vom Fremdschämen mal ganz zu schweigen.

      Und der absolut letzte, der sein Unwesen weiter beim HSV treiben darf, ist der Hauptverantwortliche für sechs Jahre zweite Liga, Judas Boldt. Und deshalb bleibt es dabei…

      BOLDT RAUS! ENDE

      • ToniHH 1. April 2024 um 16:52 Uhr

        Hallo Alex

        Habe ähnlichen Werdegang…underground-fighter finde ich 🌍!!!

        Wäre schön wenn man sich persönlich kennenlernen könnte.

        Eventuell kann Grave uns in Verbindung setzen.

        Gruß

    • Kay 1. April 2024 um 16:06 Uhr

      @Rudi Kargus, Du hast zu 100% meine Meinung! Natürlich hat Alex ebenfalls Recht, dass der Sonnenkönig I längst hätte entlassen werden müssen! Aber da stellt sich die Frage, wer hat die Mut im Aufsichtsrat dies durchzuführen? Die ganzen Aufsichtsräte im Profifußball klopfen sich doch auf die Schenkel vor lachen über den HVV Rat. Alles inkompetente Personen! Ergo…. es läuft weiter mit Judas! Was ich persönlich bevorzuge. Löppt! 👍

  10. Stiflersmom 1. April 2024 um 16:08 Uhr

    Auftragsblatt aka Fox News Hr. Schiller und Hr. Walther. Die letzten Zuckungen des J. Boldt. Pure Verzweiflung.

    @Alex

  11. HorstRomes 1. April 2024 um 17:25 Uhr

    Bodenständigkeit muss von der Vereinsspitze vorgelebt werden, auch vom Trainerteam! Ich hatte mal die Ehre der 76erTruppe in Ochsenzoll in der Halle zu begegnen. Wir mussten zwar die Halle verlassen, weil die Ligamannschaft aufgrund eines Spielausfalles Vorrang hatte, aber das Gefühl der Bodenständigkeit der Spieler war vorhanden. Diese Bodenständigkeit hat sich mittlerweile in eine Arroganz verwandelt, schade schade.

  12. Faxe 1. April 2024 um 17:48 Uhr

    Ich bin grad zurück vom Lotto-Pokal SSV Rantzau vs. Teutonia. Unglücklicherweise (aus meiner Sicht) hat Teutonia in der 95 Minute den 1:0 Siegtreffer erzielt. Was das gesamte Spiel angeht verdient aufgrund der besseren Spielanlage….aaaaber aufgrund der kämpferischen Leistung wäre ein Elferschießen mehr als verdient gewesen. Schade! Was