57.000 Selbstaufgeiler

Die Frage ist eigentlich ganz einfach: Warum geht man am Wochenende in die tropfende Volksparkruine? Mir beispielsweise könnte man ein Gratis-Flugticket nach Hamburg inkl. einer VIP-Karte anbieten, ich würde kotzend ablehnen, aber offenbar geht es einigen Leuten anders und die Frage ist warum, denn wegen der sportlichen Darbietungen kann es nun wirklich nicht sein. Wer attraktiven, strukturierten und engagierten Fußball sehen will, der muss sich um eine Karte am Millerntor bemühen, das, was man in St. Ellingen seit nunmehr vielen Jahren für skandalöse Preise geboten bekommt, ist nicht vergnügungssteuerpflichtig, im Gegenteil, man müsste eigentlich Schmerzensgeld erhalten, wenn man sich 93 Minuten diesen technisch katastrophalen Anti-Fußball reinzieht. Und doch ist die Bude voll, aber warum? Die Antwort darauf ist eigentlich recht einfach, wenn man bereit ist, die Zuschauer in mehrere unterschiedliche Kategorien einzusortieren. Fangen wir an.

Die Straftäter

Ich rede an dieser Stelle von dem was sich vorwiegend auf und um die Nordtribüne abspielt, diese sogenannten “Menschen”, die Pyros abfackeln, Transparente mit Anti-Polizei-Parolen hochhalten, andere Karteninhaber von deren Plätzen prügeln und dabei für sich in Anspruch nehmen, sie wären besondere Fans, weil sie sich Ultras nennen, dabei sind sie Abschaum, den der Rest des Stadions am liebsten von hinten sieht. Sie kommen nicht in die Arena, um guten Fußball, Leistungen und Willen zu sehen, sie kommen, um sich an sich selbst aufzugeilen. Daran, dass sie fortwährend gegen Gesetze verstoßen können, ohne dafür belangt zu werden. Dass sie ständig und durchgehend Grenzen überschreiten können und niemand ist bereit, sie aufzuhalten. Ihnen ist das, was auf dem Platz abläuft, im Grunde relativ Latte, wichtig sind sie selbst und ihre eigene Show in der Ex-Kurve. Ziehen sie dann doch irgendwann einmal Konsequenzen und pfeifen die Mannschaft aus, dann nicht, weil diese beschissen gespielt, sondern weil sie den überragenden Support der Straftäter nicht ausreichend gewürdigt hat. 

Die Besser-Fans

Sie gehen ins Stadion, weil sie sich dann gut oder sogar besser fühlen, mit dem Spiel selbst, mit dem Ergebnis etc. hat das alles nichts zu tun. Sie fühlen sich besser bzw. als etwas Besseres, weil sie den Verein unterstützen, obwohl er nichts als Scheiße baut. Die Meisten von ihnen können ein Spiel bzw. dessen Qualität nicht einmal ansatzweise beurteilen, aber darum geht es auch überhaupt nicht, es geht darum, da und dabei gewesen zu sein. “Ja gut, sie haben verloren und scheiße gespielt, aber ich gehe in zwei Wochen wieder hin. Warum? Weil ich doch so ein treuer und guter Anhänger bin”. Die Tatsache, dass sie mit ihrem Verhalten dem Verein mehr schaden als nützen, werden sie nie verstehen, denn sie meinen wirklich, sie tun etwas Gutes. Dabei ist das einzig Gute, was sie tun, für sich selbst. Sie geilen sich an ihrem selbstverliehenen Status des Top-Fans auf, mit Verein, Mannschaft, Leistung und Erfolg hat das absolut nichts zu tun.

Die Event-Kasper

Schönes Beispiel hierfür sind die Vollpfosten aus der Looooge, die Sunshine Gang. Sie gehen in die Ruine, um zu feiern und zwar in allererster Linie sich selbst. Der Fußball ist Anlass, aber kein Grund, sie würden auch zum Unterwasser-Mikado, Nonnenhockey oder Hallenhalma gehen, wenn man man dabei abfeiern kann und dabei gesehen wird, denn darum geht es ausschließlich. Sie geilen sich an ihrer vermeintliche Nähe zu bestimmten Figuren im Verein auf, fühlen sich dadurch irgendwie prominent. 

Die Katastrophen-Touristen

Es ist die gleiche Kategorie Mensch, die bei einem Unfall auf der Autobahn die Vollbremsung ansetzt und das Smartphone zückt, man könnte schließlich Glück haben und ein abgetrenntes Bein vor die Linse bekommen. Sie gehen nicht ins Stadion, um den KSV siegen zu sehen, sondern um ihn scheitern zu sehen und sich anschließend darüber auskotzen zu können. Für Normalsterbliche ist und bleibt dieses Verhalten ein Rätsel, aber diese sogenannten “Menschen” gibt es tatsächlich.

Ich behaupte (copyright Münchhausen), dass weniger als 5% der zahlenden Zuschauer wegen des Spiels ins Stadion gehen oder weil sie der Meinung, dass das, wofür sie zwischen € 40 und € 99 bezahlt haben,von sportlicher Bedeutung ist. Es ist ein Event wie der Dom oder der Hafengeburtstag, wo es im Grunde auch egal ist, was tatsächlich stattfindet. Hauptsache, man war dabei.

Zum Schluss…

….das Letzte.

Vor einer Woche hat Immanuel Pherai eine lustige Geschichte erzählt. Der Mittelfeldspieler war zu Gast im Podcast „HSV – meine Frau“ (Das ist der Podcast von Judas’ Sunshine Gang, die Red.) und verriet, wie er sich in Hamburg einen Tisch im Restaurant reserviert, wenn alle Plätze ausgebucht sind. „Wenn ich nicht auf mein Bauchgefühl gehört hätte, wäre ich jetzt in der Bundesliga“, sagte Pherai kürzlich im Podcast „Pur der HSV“

Noch Fragen? Das muss man sich mal reinziehen. Die verkackten zum 6. Mal in Folge den Aufstieg und die Maltafüße haben nichts besseres zu tun, als in behinderten Podcasts abzuhängen, anstatt zu trainieren. 

 

Von | 2024-04-24T07:27:39+02:00 24. April 2024|Allgemein|22 Kommentare

22 Comments

  1. Gravesen 24. April 2024 um 09:33 Uhr

    Die Alleinschuld für alles, was nicht gelungen ist, bei Boldt abzuladen, wäre bemerkenswert billig. Auf die Sündenbock-Strategie zu setzen ist zudem keineswegs eine Garantie für eine erfolgreichere Zukunft. Unter der Regie von Boldt ist der HSV nicht aufgestiegen. In seiner Amtszeit hat der Traditionsverein allerdings zu wirtschaftlicher Stabilität gefunden (im Unterschied zu Schalke, Hertha oder Köln) und den Zuschauerschnitt auf Rekordhöhe geschraubt. (SKY)

    Ich-kann-diese-Scheiße-nicht-mehr-hören!!!!

    • V-Horst 24. April 2024 um 09:43 Uhr

      Wie bereits geschrieben, Boldt’s Aufgabe war und ist es nicht die Finanzen des Vereins zu stabilisieren. Siehe auch allgemeine Erklärungen, was ein Sportvorstand für Aufgaben hat. Ich kann mich auch nicht als Bäcker dafür feiern lassen, wenn mir jeden Tag meine Brötchen verkohlen, ich aber perfekt vor dem Laden die Blumen gieße, und mit dem Grünen Daumen angeben will, wird meiner Bäckerei nicht helfen, und nicht den Umstand, das mir meine Brötchen verkohlen, was meine eigentliche Berufung ist, und eben nicht im Sommer ein paar Mal Blumen zu gießen.

      Als Sportvorstand hat er versagt, und vor allem in keinster Weise das erreicht, was er SPORTLICH, organisatorisch erreichen sollte, ansonsten muss ihn der Aufsichtsrat auf den Vorstandsposten für Finanzen umsetzen, wenn die ihn so lieb haben und sich – warum auch immer – nicht trennen können/wollen.

  2. V-Horst 24. April 2024 um 09:54 Uhr

    Mir ist es ein Rätsel, wie man so geil darauf sein kann gegen Pauli ins Stadion gehen zu wollen. Das wird ein Fest für Paulifans und wahrscheinlich auch die Aufstiegsfeier. Das hat man schon beim Start des Ticketverkaufs eigentlich ahnen können. Aber, wie ja oben im Blog schön beschrieben wurde, ist die Kategorie Hüpfer da völlig schmerzbefreit. Man liest es ja schon, falls Ostern und Weihnachten an einem Tag fallen, und der HSV tatsächlich gewinnen sollte, soll wieder Vieles gut sein. Genau das zeigt das Problem, was hier ja immer gut aufgezeigt wird, wie krank dieser Verein und vor allem, wie sportlich desinteressiert die Stadiongänger sein müssen. Denen ist alles egal, denen kannst du auch 11 Pinguine vorsetzen, die würden klatschen, und das Stadion voll machen. Ich habe jedenfalls schon länger genug, aber jetzt werde ich mir auch erstmal nur noch die Endergebnisse anschauen, weil als Anhänger darf man auch mal dem Verein die kalte Schulter zeigen, vor allem, wenn sich zu dämlich angestellt wird, zum xten Mal den Aufstieg zu verbaseln, aus eigener Dummheit, und Dummheit darfst du eigentlich nie belohnen. Aber dann kommen diese schwachsinnigen Treueschwüre,der Eventklatscher, und der oben genannten anderen Gruppen, die perfekt gegliedert sind, die einem selber weißmachen wollen, das man ja kein richtiger Fan sei. Mir tut es jedenfalls sehr weh, wie dumm man sich beim Verein anstellt, und wie lächerlich einfach man bisher jede Saison den Aufstieg weggeschmissen hat. Den Eindruck habe ich bei vielen “Fans”, vor allem aber bei den Verantwortlichen nicht.

  3. Horst Wegner 24. April 2024 um 11:13 Uhr

    Sollte der HSV wider Erwarten gegen den FC St. Pauli gewinnen, dann werden die ‘Eventklatscher’ begeistert die Stadtmeisterschaft feiern.

    • Gravesen 24. April 2024 um 11:19 Uhr

      Und in deren Pimmelgehirnen wäre die Saison wahrscheinlich gerettet.

    • jusufi 24. April 2024 um 13:06 Uhr

      Und Schonlau und Meffert würden sich einen Wettbewerb darin liefern, wer größere Worte für diesen Sieg findet: “Wollten den fantastischen Fans etwas zurückgeben”, “Unsere Qualität hat heute gezeigt, wer die wahre Nummer der Stadt ist”, “Unsere unendliche Gier hat sich durchgesetzt”…usw. Und 50.000 trällern dann noch beseelt und glücksbesoffen “Mein Hamburg lieb ich sehr”, um dem ungefährdeten Klassenerhalt einen würdigen Rahmen zu verleihen.

  4. Alex 24. April 2024 um 12:32 Uhr

    Es gibt noch eine weitere Kategorie: Die des Widerstandskämpfers im Untergrund. Der einzige Grund, warum ich meine kostbare Tagesfreizeit in Stadionbesuche, Trainingslager und Mitgliederversammlungen investiere ist, möglichst genaue Kenntnis über die Besatzungsmacht zu erlangen und diese Erkenntnisse der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Aus dem gleichen Grund, warum Uli und Daniel Bücher über den Niedergang des HSV geschrieben haben, teile ich meine Erlebnisse rund um die Sekte, die den Verein übernommen hat und immer weiter in den Untergang führt, in diesem Blog und in meinem privaten Umfeld.

    Um zu begreifen, wie die Besatzer ticken und um zu verstehen, warum so viele Leute bereit sind, mit der Besatzungsmacht zu kollaborieren, muss man eben mitten rein in das Auge des Orkans, so dicht ran wie möglich. Diese Form der investigativen Recherche ist durchaus spannend, oft genug aber auch gefährlich und toxisch, nicht umsonst berichte ich immer wieder von der geistig-moralischen Reinigung, der es nach zu viel Nähe zur HSV-Sekte bedarf, deren Ideologie ausschließlich auf Lügen, Betrügen, Vertuschen, Abzocken, Bescheißen, Intrigieren, Verheimlichen, Manipulieren und Verarschen basiert, um die unfassbare Inkompetenz, Faulheit und Arroganz der Verantwortlichen zu vertuschen.

    Wir alle wissen, dass die Wahrscheinlichkeit, den HSV jemals wieder aus den Fängen der Sekte befreien zu können, gegen Null geht, aber das hält uns nicht davon ab, immer weiter zu machen. Und deshalb gibt es zur Zeit nur ein Ziel, was um jeden Preis erreicht werden muss.

    BOLDT RAUS! ENDE

    • Gravesen 24. April 2024 um 20:09 Uhr

      Allein die Reaktionen der Missgeburten aus dem Insolvenzbolg zeigen, dass du alles richtig machst.

  5. jusufi 24. April 2024 um 13:10 Uhr

    Und jetzt lese ich gerade vom heutigen Trainingsstart in dieser Woche. Mit anderen Worten hatte die Mannschaft nach der Niederlage gegen Kiel am Samstag bis heute frei (abgesehen von den Reservisten, die am Sonntag drei Steigerungsläufe gemacht haben. Kaum zu fassen!

  6. HorstRomes 24. April 2024 um 13:39 Uhr

    Das nur noch wöchentlich zur Verfügung stehende “Fischeinwickelpapier” überstürzt sich mal wieder mit absoluten Luftnummern: Gisdol: “Kann sich eine Rückkehr (Gott bewahre) vorstellen, aber momentan ist das kein Thema”. Frage, was soll dieser Artikel? Vuskovic grinst wie ein Honigkuchenpferd und alle haben ihn lieb!!! Der Dopingverdacht, der evtl. der gesamten Mannschaft geschadet hat, ist natürlich absolut unwahrscheinlich!!! Ich pflege seit Jahrzehnten die Treue zu einem Amateurclub und zwar deswegen, weil die nicht rumeiern,, ihre Grenzen kennen, ihre Gegner respektieren und vor allem keine große Klappe haben . Und daher gehe ich dort hin, auch wenn es schlecht läuft. Denn verarschen kann ich mich alleine, dazu brauch ich keinen angeblich “großen” KSV. Ausserdem ist es bedeutend preisgünstiger, nur interessiert das kaum jemanden, weil es kein großes teures “Event” ist.

    • Hein Bloed 24. April 2024 um 16:24 Uhr

      Es soll da einen Amateurclub geben wo alle zwei Wochen, trotz irrwitziger Preise, rund 56.000 Leute hinpilgern…

  7. KalleVornia 24. April 2024 um 14:21 Uhr

    Rangnick ist laut Bild mit Bayern im Gespräch. Damit sollte der Verbleib des Slendermans bestätigt sein, oder der AR ist doch mit Guardiola kurz vor Abschluss. Es bleibt spannend xD

  8. HorstRomes 24. April 2024 um 17:19 Uhr

    Von diesem Amateurclub, wo alle 14Tage, so um die 56000 hinpilgern habe ich auch gehört, nur will mir der Name nicht einfallen.

  9. Rhya 24. April 2024 um 18:06 Uhr

    Bin jetzt schon auf die dummen Gesichter der Selbstaufgeiler gespannt, wenn der fiese Stadtrivale doch tatsächlich in der Volksparkruine alles klar macht. Könnte mir vorstellen, dass auch dem letzten Dödel Bratwurst und Bier im Hals stecken bleiben. Egal wie sehr man sich selbst abfeiert. Ich denke, das wäre dann doch der Demütigung zu viel. Könnte interessant werden.

  10. HorstRomes 24. April 2024 um 18:16 Uhr

    An Rücktritt denkt er nicht, schließlich hat er sich in Hamburg etwas einbringendes aufgebaut. Tja, so ist das, wenn jemand an die Macht kommt, der sich dadurch eine starke Zweckgemeinschaft im besten “Sunshinefeeling” aufgebaut hat, selber Schuld! Da werden wir alle noch unsere Freude dran haben.

  11. EffPunktErr 24. April 2024 um 19:59 Uhr

    Frei mach einem Bayerischen Liedermacher, eine angepasste Hymnne auf den GröVaZ (Grössten Vorstand aller Zeiten)

    Der Jonas

    Der Jonas war schon immer nicht normal, schon seit‘s ihn gibt

    Der Jonas hat schon immer von der
    Dummheit anderer gelebt

    Egal, was er gesagt hat, nie hat einer was
    gesagt zu ihm

    Ausser: Gut, Jonas, haste schön gemacht, aus Dir kann noch was werden!

    Der Jonas hat schon immer schlau geredet seit‘s ihn gibt

    Der Jonas hat schon immer nur sich selbst am
    meisten geliebt

    Hat Leute bloss verarscht, doch nie hat einer was
    gesagt zu ihm

    Ausser: gut Jonas, haste schön gemacht, aus Dir kann noch was werden!

    Der Jonas hat schon immer alles so hingedreht wie er‘s braucht

    An allem war‘n die Anderen schuld, und jeder hat‘s geglaubt

    Beim Jonas haben sie immer nur Beifall geklatscht und genickt –

    Ja: gut, Jonas, haste schön gemacht, wir freu‘n uns dass es Dich gibt!

    Der Jonas, der hat Macht gekriegt, und die nutzt er jetzt aus

    Und von der Dummheit
    Anderer lebt er in Saus und Braus

    Jonas geht ins Management, und überall kann man hören:

    Ja – gut Jonas, haste toll gemacht – aus Dir kann noch was werden!

    Der Jonas kommt zum HSV, er stellt sich super auf

    Heut sind’s nicht nur die Blogger, heut heisst‘s: alle Kritiker raus!

    Und weil’s dem Jonas schon immer geglaubt haben, stützen sie ihn gern

    Jonas, Du hast so recht gehabt – aus Dir kann noch was werden!

    Der Jonas sitzt im Vorstand drin, schön stramm, wie in Uniform

    Und aus dem grossen Club ist jetzt ne Lachnummer geworden

    Die Sekte, die hüpft weiter, und überall kann man hören:

    Schön, Jonas, haste toll gemacht – magst unser Führer werden?

  12. Gravesen 24. April 2024 um 20:29 Uhr

    Hamburg, 20.04.2024

    Mich nervt es nur noch, darüber zu schreiben. Trotzdem werde ich es (wie gestern) in den nächsten Tagen machen, versprochen.

    😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂

    Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

    Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt

    Bwahahahahahahaha 😂😂😂😂😂😂

  13. Spahic 24. April 2024 um 20:56 Uhr

    Die Entwicklung des Dinos HSV zum Gesamtdefekt KSV, symbolisch nachgestellt von echten Profis:
    https://www.youtube.com/watch?v=EBMg2VC2_zI
    https://www.youtube.com/watch?v=_4AMdnTrjFM

  14. RickmanDrongel 25. April 2024 um 00:36 Uhr

    Falls das Derby gleichzeitig die Aufstiegsfeier des FCSP in der Volxpark Schüssel werden sollte, gibt es für die KSV Fans dann tatsächlich noch etwas schlimmeres als “König Pilsener Alkoholfrei”.

  15. Gravesen 25. April 2024 um 01:25 Uhr

    Schonlau ist ein sympathischer und anständiger junger Mann. Das denke ich nach der Lektüre dieses Artikels.

    Herrgott, wer stoppt diese dämliche Dooftorte ScheißVerein08/15 endlich?