State of the Art

Steffen Baumgart(en) nach dem Katastrophen-Spiel in Paderborn (sinngemäß): “Jetzt haben wir Gewissheit, wo wir nächste Saison spielen werden, das kann durchaus ein Vorteil sind, weil wir frühzeitig mit der Planung beginnen können”. Klingt nett, ist aber angesichts der aktuellen Verhältnisse im Verein, bei dem nichts mehr nach außen dringt und der so einig ist, dass es innerhalb des Aufsichtsrats keine Mehrheiten für nichts gibt, einfach nur dummes Zeug. Die Realität sieht anders aus und man muss kein Prophet sein, um bereits jetzt zu ahnen, dass in einigen Monaten, wenn mal wieder alles zusammenbricht im Volkspark, diverse Stimmen auf diese Zeit hinweisen und erklären werden, es war eben genau diese Periode des schwebenden Zustands, der diesmal den Erfolg verhindert hat.  Betrachten wir doch einfach mal die unterschiedlichen Bestandteile des KSV und analysieren, wie es dann tatsächlich mit der jeweiligen Perspektive aussieht.

Die Mannschaft

Aufgrund der vom Aufsichtsrat verordneten Hängepartie um Sport Vorstand Boldt weiß in der Mannschaft aktuell nicht ein Spieler, wie es mit ihm persönlich weitergeht. Schlimmer noch, die Spieler wissen ja noch nicht mal, unter welchem Trainer sie in der nächsten Saison spielen werden. Nachdem Noch-Coach Baumgart(en) öffentlich sowohl die Qualitäts- wie auch die Mentalitätsfrage gestellt hat, wissen selbst Kicker mit langfristigen Verträgen nicht, was passieren wird. Es kann durchaus passieren, dass im Juni ein neuer Coach vor der Tür steht und erklärt, dass er mit talentfreien Mittelstrecklern wie Daffeh nichts anfangen kann und dem rüstigen Gambier trotz Vertrag bis 2029 einen Wechsel nahelegt. Einige Spieler mit Alternativen werden diesen Entscheidungen zuvorkommen und ihr Glück bei einem Verein suchen, bei dem sie zumindest für das nächste Jahr Planungssicherheit haben. 

Der Kaderplaner/Sportchef

Nach übereinstimmenden Berichten der angeschlossenen Hofberichterstatter ist Erfolgs-Scout Costa Cordalis wie verrückt am Suchen und am Verhandeln, besonders lustig, dass man ausgerechnet über die feste Verpflichtung von Leihspielern nachdenkt, die in der abgelaufenen Saison alles andere als überzeugt haben und Teil der Verlierer-Mannschaft waren. Aber wie es mit ihm selbst weitergeht, weiß auch Cordalis nicht, denn man kann sicher davon ausgehen, dass ein neuer Sportvorstand eine andere Vorstellung von einem Sportchef respektive Kaderplaner hat, zumal Uns-Costa nun wirklich alles ist, aber erfolgreich ist er nicht. Wie also will dieser Mann Gespräche mit potenziellen Kandidaten führen, wenn er nicht mal weiß, ob er selbst nächste Woche noch im Amt ist? Und wie reagieren Berater und Spieler auf einen Sportchef, dessen eigene Zukunft ungeklärt ist?

Der Trainer

Wenn man eines über KSV-Fan Steffen Baumgart(en) sagen kann, dann, dass die Mission Brechstange mit einem ungewollten Übungsleiter krachend gescheitert ist. Die Mannschaft auf einem Relegationsplatz übernommen und am Ende den Aufstieg locker verspielt, es gibt bessere Empfehlungen für eine Weiterbeschäftigung. Aber selbst wenn sich Boldt und Cordalis eine weitere Saison mit Zonen-Steffi vorstellen können, weiß niemand, ob diese beiden Entscheider nächste Woche überhaupt noch im Amt sind und was dann die jeweiligen Nachfolger planen, ist alles andere als bekannt. Natürlich versucht der aktuelle Übungsleiter zur Zeit so etwas wie Hoffnung und Aufbruchsstimmung zu verbreiten, aber wenn man selbst seinen Job nicht mal sicher hat…. Hinzu kommt, dass die Abteilung Hofbericht mal wieder alles tut, um a. Den Trainer zu rasieren, um b. von der Null-Performance ihres Auftraggebers Boldt abzulenken. Allen voran der ekelhafte Kampagnenblatt fährt dabei eine unvorstellbar durchsichtige Strategie.

Baumgart vermisst zudem in der öffentlichen Wahrnehmung das Verständnis dafür, dass der Kader offenbar falsch eingeschätzt wurde. Offenbar aber auch von ihm selbst. Bei seiner Präsentation im Februar sagte er noch: „Es ist eine der besten Mannschaften der Zweiten Liga. Wir sind auf jeder Position doppelt gut besetzt, ich sehe keine negativen Aspekte in dem Kader.“

Der 52-Jährige, der eigentlich gerne und viel redet, antwortete daher zwischenzeitlich auf Pressekonferenzen nur noch sehr einsilbig und steht aktuell nur noch für die medialen Pflichttermine zur Verfügung.

Unklar ist aktuell aber noch, ob Baumgart beim HSV trotz der schwachen Punkteausbeute (1,55 Punkte pro Spiel) in seinen elf Spielen überhaupt noch einmal das Vertrauen ausgesprochen bekommt

Baumgart konnte in seinen acht Wochen beim HSV mit seinem Fußball spielerisch nur selten überzeugen.

https://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article242335402/Was-Baumgart-beim-HSV-vermisst-und-was-er-veraendern-will.html

Wer Artikel dieser Art in den 2 1/2 Jahren unter Tom “AfD-Laszlo” Walter sucht, wird vergeblich suchen, es gab sie nicht. Und Artikel dieser Art über Boldt gab es in den letzten 5 Jahren noch nicht einen. 

Der Sportvorstand

Sicher, er ist der Richtige, er ist sogar richtiger als richtig und wer das immer noch nicht versteht, hat seine Rolle einfach nicht verstanden. Zur Zeit führt den Slenderman seine Rolle weniger zur Verstärkung der Mannschaft und mehr zur  Verhandlung des Herrn Dopovic, aber das sieht ja auch gut aus, für allem für ihn selbst. Und nur darum geht es, in der gesamten Geschichte des KSV saß noch nie ein größerer Blender in einem Vorstandsbüro und das soll angesichts von Gestalten wie Wettstein, Hilke, Beiersdorfer, Bruchlandung und Co. schon etwas heißen. Tatsache ist: Es gibt nur einen einzigen Grund, warum Judas seinen überschaubaren Haushalt in Hamburg noch nicht aufgelöst und der Sunshine-Gang Goodbye gesagt hat und das ist ein Aufsichtsrat, der an Ahnungslosigkeit und Unfähigkeit nicht mehr zu übertreffen ist. Die gespielten Kandidaten, die natürlich auf der Stelle durch die Hamburger Presse gejagt werden, weil nichts mehr nach außen dringt, sind nichts anderes als eine Reihe von Figuren, auf die jeder Kicker-Abonnent kommt. Schmadtke, Magath, Rangnick – wow. Am 16.03.2024 titelte die BILD: “HSV sucht schon Boldt Nachfolger”, heute, zwei Monate später, sind wir so schlau wie vorher. Man stelle sich vor, am Ende erklärt man, man müsse mit dem intriganten Regenjogger weitermachen, weil man schlicht und ergreifend nicht in der Lage war, einen Nachfolger zu finden. Herzlichen Glückwunsch

Der Aufsichtsrat

Bekanntlich wurde auch der letzten Mitgliederversammlung die Änderung der Rechtsform von einer AG in eine KGaA beschlossen, was soviel bedeutet, dass man beim KSV demnächst tatsächlich zwei Aufsichtsrats-Gremien hat, einen für die sogenannte “Management-AG” und einen für die KGaA, welcher aber lediglich “beratend” tätig werden soll. Bedeutet im Klartext: Kein Schwein weiß, wer eigentlich wofür zuständig ist. Wer zu welcher Strömung innerhalb des Vereins gehört. Wer überhaupt im neuen KGaA-Aufsichtsrat sitzen soll, angeblich soll es sogar möglich sein, dass einzelne Atom-Experten in beiden Räten Platz nehmen dürfen (nicht lachen jetzt). Mit anderen Worten: Der glorreiche KSV hat sich durch seine eigenen Entscheidungen handlungsunfähig geschossen, Monty Python wäre neidisch. Betrachtet man nur die aktuelle Suche nach einem Boldt-Nachfolger, müsste sich dieser Rat eigentlich aus purem Scham von allein auflösen, aber das ist natürlich Wunschdenken.

Der Nachwuchsbereich

Fliegt gerade krachend auseinander. Kein Wunder, wenn der verantwortliche Opa einige Monate lang lieber Bundestrainer spielt. Die besten Nachwuchsspieler wandern ablösefrei ab, in einigen Jahren wird man sich wieder wundern, warum ein ex-Campus-Bewohner Bundesliga spielt. Die U21, bei der ein erfolgreicher Pit Reimers gehen muss, wird zum zweiten Mal in zwei Jahren komplett neu aufgebaut, aber im Grunde ist das auch egal, weil ein € 13 Mio.-Campus eh nichts abwirft, womit man in der zweiten Liga bestehen könnte. Und wenn doch, leiht man lieber irgendwelche Schweizer oder Belgier von Champions League-Vereinen aus, anstatt den eigenen Nachwuchs zu integrieren. 

Fazit: Neulich schrieb mir ein Bekannter aus Hamburg: “Der KSV ist gefickt.” Meine Antwort: “Falsch, der KSV ist gefickter als gefickt”. 

ENDE 

https://suno.com/song/272999bb-3862-4292-b023-be8bc75e075d

Von | 2024-05-15T14:19:09+02:00 15. Mai 2024|Allgemein|21 Kommentare

21 Comments

  1. Serioeser Kritiker 15. Mai 2024 um 08:54 Uhr

    Mir kommt es auch so vor, als hätten manche Fans einfach generell sehr große Angst vor Veränderungen. Das passt recht gut dazu, “fein” mit Liga 2 zu sein. Denn schließlich sei man doch immer unter den ersten 4 gewesen.

  2. Vorstopper 15. Mai 2024 um 09:06 Uhr

    Zumindest was die Mannschaft betrifft hätte ich da zwei bereits Hamburg-erfahrene Spieler als Alternativen: “Omar Marmouch” und “Gideon Burgstaller”.
    Was übrigens die “niveaulosen Spitzen” des Aufsteigers gegenüber dem KSV betrifft : Diese können nicht ansatzweise so niveaulos sein wie die handelnden Ziele des Spotts…

  3. HamburgerJung70 15. Mai 2024 um 09:34 Uhr

    Und Boldt ist der Ober-Stecher

  4. Gravesen 15. Mai 2024 um 09:36 Uhr

    Ich habe mir mal spaßeshalber den Blog/Podcast “Millernton” angeguckt, das ist wirklich erstklassig gemacht.

    https://millernton.de/der-millernton-wer-ist-das-eigentlich/

    Wenn man sich vorstellt, dass die Geschichte von insgesamt 12!!! Leuten gemacht wird und ich wurschtel hier seit 12 Jahren allein rum.

    • Freundchen 15. Mai 2024 um 10:54 Uhr

      Frag doch mal bei denen an, ob ihr was zusammen machen könnt. Die haben womöglich ja auch ein Interesse, über die Planlosigkeit des unterklassigen Stadtrivalen zu berichten😀

  5. RalfSchulz 15. Mai 2024 um 11:02 Uhr

    Das Elend zieht sich von ganz oben bis ganz nach unten durch den kompletten Verein:
    Der Präsident des Gesamtvereins enteiert und mit seinem Job natürlich auch komplett überfordert, man liest eher das er ein Tor in der 3. Mannschaft schiesst als irgendein Machtwort oder Statement bezüglich des Vereins.
    Der AR der kontrollieren soll, dieser Aufgabe natürlich auch nicht im geringsten gewachsen ist. Stellt euch vor das aus dem Gremium des Grauens in absehbarer Zeit 2 Gremien werden, welche personell evtl. sogar mit “Doppelbesetzungen” aufgestellt werden. Ein gruseliger Gedanke wenn man die Besetzung des bisherigen AR mal zwei nehmen soll.
    Zum Sportvorstand ist alles gesagt, 5-jähriges Komplettversagen und Verfehlen seines einzigen Zieles, Aufstieg, dazu eine katastrophale Aussendarstellung des Vereins, wäre in entsprechend hoher Position in einem freien Wirtschaftsunternehmen längst gefeuert.
    Der Sportchef/Kaderplaner der angeblich wie ein Bekloppter malocht um unter dem Strich nur Graupen anzuschleppen oder sich in Regalen umschaut die für den KSV zwischenzeitlich mindestens 2 Nummern zu groß sind.
    Der Trainer, wenn auch zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt verpflichtet um auch nur mit dem vorhandenen “schlechten Material” arbeiten zu müssen, scheint auch nur 1 System, welches dazu noch sehr eindimensional ist, zu kennen und die Sprüche nicht viel Mutmachender als die seines bekloppten Vorgängers.
    Der Nachwuchs und Campus-Teilzeit-Chef, ist Chef einer einzigen Geldverbrennungsmaschine ohne die geringsten Gegenwerte zu erbringen. Schlimmer noch man steht wohl Mitte Mai 2024, nachdem man den äußerst erfolgreichen U-21 Trainer bereits vergrault hat, ohne Trainer für den kompletten Nachwuchs ab der U-14 da. Das kommt davon wenn sich der Chef lieber auf die Vorbereitungen für das olympische Damenfußball-Turnier beschäftigt, im professionellen Fußball weltweit wohl einzigartig.
    Zum Schluss die wohl dämlichste Fangemeinde zumindest bundesweit, Liebe und Event geht deutlich über sportlichen Erfolg. Ich glaube nicht das bei einem anderen Club ca. 3000 Fans nach einer wiederholt katastrophalen Vorstellung den Spielern noch stehend zujubeln und zu guter Letzt ein Liedchen trällern.
    Und wenn man all diese Parameter zusammenzählt muss jeder halbwegs normal denkende Mensch zu dem einzig logischen Schluss kommen das dieser Verein komplett am Arsch oder wie Grave es nennt gefickter als gefickt ist. Es wird auf jeden Fall eine lustige Sommerpause in welcher wahrscheinlich wieder kein Fettnäpfchen der Peinlichkeiten vom KSV ausgelassen wird………

  6. Gravesen 15. Mai 2024 um 11:14 Uhr

    Sollte daran auch nur eine Silbe wahr sein, was ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, dann …. 😀 😀 😀 😀

    https://hsv24.mopo.de/2024/05/15/bericht-hsv-bietet-fuer-diesen-bundesliga-stuermer.html

    https://www.transfermarkt.de/mark-uth/verletzungen/spieler/112935

    • RalfSchulz 15. Mai 2024 um 11:39 Uhr

      Würde doch aber perfekt in das oben beschriebene Bild bezüglich des Sportvorstandes und des Kaderplaners passen, immer noch höheres Regal(1. Liga), bereits 32 Jahre alt, umgehend zu den Topverdienern aufsteigen und natürlich fit wie ein Turnschuh🤣🤣🤣🤣🤣🤣 Der Mann hat die letzten 2 Saisons in der Bundesliga sage und schreibe 366 Minuten gespielt, also ziemlich genau 4 Spiele in 2 Jahren gemacht!!!!!!!!! Der Verein ist in dieser Konstellation und unter diesen Verantwortlichen an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten!

      • jusufi 15. Mai 2024 um 12:25 Uhr

        Marc Uth war ja zweifellos ein sehr guter Fußballer. Das hat er aber zuletzt in Hoffenheim gezeigt! Das ist 6 Jahre her. Seitdem wurden seine Leistungen von Jahr zu Jahr in dem Maße schwächer wie seine Verletzungsanfälligkeit zugenommen hat. Uth hat in Köln weit über 2 Millionen im Jahr bekommen. Das ist genau die Kragenweite für den Boldt-HSV, einen halbinvaliden Spieler auf 1,5 Millionen runterzuhandeln (Vertragslaufzeit 3 Jahre), um dies dann als Transfergeschick feiern zu lassen. Ich lese es schon: “HSV angelt sich Ex-Nationalspieler!”

    • ehemals22B 15. Mai 2024 um 11:57 Uhr

      Und Berateragentur ist welche?

      Genau, die von Volker Struth.

      Königstransfer.

  7. Zeckenzeckerich 15. Mai 2024 um 11:54 Uhr

    Der Nachbar von einem Freund gehört zum Team der Co-Trainer.
    Aussagen:
    – Halbzeitansprachen der Schiebermütze – keine
    – Vorschläge zur Taktijänderung aus dem Staff werdet weggenuschelt
    – die Mannschaft steht nicht hinter dem Trainer, weil der Trainer nicht hinter der Mannschaft steht
    – Unverständnis über die fehlenden, spielerischen Vorgaben

    Das arme Menschenkind von Trainer wird in spätestens 3 Wochen Geschichte sein!

    • jusufi 15. Mai 2024 um 12:41 Uhr

      Es ist eine Folge der Walterschen Devise: “Wir sind die Besten, wir machen keine Fehler, wir halten bedingungslos zusammen, zwischen uns (Staff – Team) passt kein Blatt Papier!”, dass die Spieler jetzt schon die leiseste, kollektive oder persönliche Kritik des Trainers als Vertrauensbruch empfinden.

  8. SamsungS23Ultra 15. Mai 2024 um 11:59 Uhr

    Moin,

    man kann es nicht genug erwähnen, aber wieder ein Danke an Gravesen für diesen Einsatz.

    Ich oute mich mal als Dauerkarteninhaber, der natürlich auf ein Wunder hofft. Aber wir wissen alle, dass mit Kabinett-Boldt das nicht möglich ist. Dank des Blogs weiß ich alles beim HSV einzuschätzen.

    Mich kotzen die handelnde Personen so was an. Man erwartet ja keine Wunderdinge, sondern ein zielorientiertes arbeiten.

    Wenn ich jetzt lese, dass man einen Uth in der Pipeline hat, na prost Mahlzeit.

    Ich bin ein stiller Mitleser des HSV-Forum und wenn ich lese, dass einige immer noch mit Boldt und allem was drumherum dazugehört zufrieden sind oder die schuld woanders suchen, als bei sich selbst, komme ich aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus.

    • Diaz4ever 15. Mai 2024 um 16:55 Uhr

      Gute Formulierung, tatsächlich muss man sich wohl “outen” inzwischen, wenn man eine Dauerkarte beim ´KSV` hat.
      Im Grunde ist diese -rätselhafterweise- mit über 50k Zuschauern gefüllte Schüssel ein Spiegelbild vieler anderer gesellschaftlicher Phänomene.
      Auch hier ist es nur eine relativ kleine Minderheit, die ebenso laut wie geistlos krakeelt.
      Bisher halbwegs geduldet, weil Stimmung und Atmosphäre im Stadion halt ganz nett – war!
      Wozu sich das inzwischen entwickelt hat – von Pyro-Plage über Uniform-Straftat bis zu andauernden Anti-Polizei Parolen und Dokumenten – ist unerträglich.
      Nicht hinnehmbar für jeden normalen Menschen zumindest, wovon man ja in der Führung des HSV erwiesenermaßen! nicht mehr ausgehen kann.

      Die allgemeine Stimmung z.B. im Block 18A, ist, soweit unsere Augen und Ohren reichen, gänzlich anders als im “hüpfenden Norden”.
      Seit Monaten herrscht immer größeres Unverständnis und Ärger über die underperformance der Möchtegern-Rastellis.
      Das einzige was sie können, ist so zu tun, als würde ihnen hohes Anlaufen nichts ausmachen. Egal ob sie einen Ball nach dem anderen verstolpern.
      Dabei kannst du das Zittern bis auf die Ränge spüren und die nackte Angst vorm Gegner mit Händen greifen.
      Erbärmliche Schauspielerei. Das Ergebnis ist bekannt.

      Ebenso erbärmlich, was die (anscheinend) Mehrzahl der armselig Gestörten, sog. „Fußball Fans“ mit ihrer Doofheit letztendlich anrichten.
      Früher oder später bekommst du halt das Niveau, mit dem du dich umgibst. Fußball ist wie im Leben.
      Wenn der Leistungsgedanke „gefährlich“ wird, sieht’s halt so aus, wie es beim 2.Liga-Dino aussieht.

      In einem Beitrag vor längerer Zeit habe ich von dir, Gravesen, sinngemäß gelesen:
      für wirkliches Engagement, um optional vlt. in irgendeiner Form ´Mitsprache` bzw. mehr Gehör zu erlangen, ist Invest von Zeit und Geld erforderlich.
      Lässt sich da nicht etwas machen? Wenn es so ist, wie viel Zeit und vor allem- wie viel Geld? Schon damals dachte ich- wie viele User lesen hier aktiv den Blog.
      Fast alle doch mit „blutenden Herzen“, weil letztendlich doch am ´KSV` interessiert. Sonst würde ja nicht kritisiert werden (hatte ich mal was von 1,8k Abrufen gelesen?)
      Womöglich sehr naiv, aber Überlegung war: warum nicht auf freiwilliger Basis 18,87 oder welchen Betrag auch immer als Dauerauftrag einrichten.
      Einen festen „Etat“ aufbauen, der von dir, Gravesen, nutzbringend eingesetzt werden kann. Für Engagement, für Sichtbarkeit oder wofür auch immer.

      Wenn godfather of blending und dreistester aller Suppenkasper jb dermaßen unverschämt Eigen-Marketing betreiben kann,
      lässt sich etwas Vernünftiges nicht in irgendeiner Form auch FÜR den H.S.V. initiieren?
      Für Sch…Abendblatt z.B. 60 Tacken for nothing, wenn man redaktionelle Maßstäbe ansetzt.
      Für diverse andere Medienangebote auch X Euro im Monat.
      Persönlich wäre ich gerne bereit, den ein oder anderen Betrag umzuswitchen.
      Was Informationen und Unterhaltung betrifft, werde ich bei HSV-Arena bestens versorgt.
      Naive Träumerei? Selber spinnert? Oder lohnt es, zumindest in der Richtung mal weiterzudenken…

  9. RummsBumms 15. Mai 2024 um 12:25 Uhr

    Der KSV ist der ultimative Versagerverein.
    Wenn es auf irgendetwas ankommt, wird versagt.
    Die Luschen bleiben beim KSV hängen…..so sagte es Kühne.
    Gehört et nicht selbst zur Luschenfraktion, wenn seine Leute sich nicht im AR durchsetzen können u der Boldtschewist u Baumgarten nicht entlassen werden?
    Ich dachte immer, dass Kühne ein echter Unternehmer sei, der Ziele hat u diese erreicht. Mittlerweile ist er ein alter Mann, der alles nur wegdümpeln lässt. Keine Vision – kein Invest mit Bumms…..kein Durchgreifen.
    Ist der KSV Marionette von Kühne oder ist es längst umgekehrt?
    Der KSV ist gefickter als jede Cracknutte vom Bahnhof Zoo.

  10. HorstRomes 15. Mai 2024 um 14:47 Uhr

    Und wo bleibt die Unterstützung für “Dopovic”? Hätte erwartet, das “Die Schnecke” einen Bus chartet, gelenkt von “Rudi Reis” und der gute “Bobby” sorgt für Schnittchen. Dazu läuft die ganze Zeit ein “Pushhit” nach dem anderen. Nun ja, immerhin ist J.R. mit 58 Anwälten vor Ort. Und am Sonntag wird dann der Freispruch gefeiert und das Stadion umbenannt in die “Vusko-Boldt-Arena”. Man man man / Anbei: Der Weltcoach I übernimmt das englische Nationalteam? Wird ja auch Zeit!

  11. ToniHH 15. Mai 2024 um 16:23 Uhr

    Entspannt Euch alle …es sind nur die
    Dreharbeiten für den neuen Quentin Tarantino Blockbuster „Don‘t kill Boldt“