Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus

Man betrachte die aktuellen Ranglisten des Kicker für die abgelaufene Saison, könnte einem, wenn man denn KSV-Fan ist, Angst und Bange werden. Ich gucke mal drauf.

Tor: Unter den ersten 9 – kein KSV-Spieler

Innenverteidigung: Einziger KSV-Spieler ist ausgerechnet Ambrosius (Platz 8), der keinen neuen Vertrag bekam

Außenbahn defensiv: Auf Platz 7 Muheim, auf Platz 16 van der Brempt, der zurück in die Schweiz ging

Defensives Mittelfeld: Auf Platz 9 – Schnecke Meffort. Auf 9 von 18 Spielern wohlgemerkt.

Offensives Mittelfeld: Auf Platz 2 Benes, der den KSV verlassen wird.

Außenbahn offensiv: Weit und breit kein KSVer platziert. Kein Daffeh, kein Dompteur, kein Königstiger

Sturm: Auf Platz 1 Glatzel, der den KSV vielleicht verlassen wird.

 

https://www.kicker.de/2-bundesliga-winter-2023-24/rangliste

 

Mit anderen Worten: Quer durch alle Mannschaftsteile hat der KSV mit Muh Miroheim und Meffort genau zwei Spieler unter den Top 15 auf ihrer Position, die in der nächsten Saison sicher im Volkspark spielen werden. Dazu einen angeschossenen Trainer und einen neuen Sport Vorstand, der große Teile der Transferphase bei der Nationalmannschaft rumhängen wird. 

Total witzig, wie die üblichen vereinsfernen Vollopfer wieder einmal Namen durch die Gerüchteküche jagen, die man vorher noch nie gehört hatte und exakt das repräsentiert die Entwicklung dieses Vereins. Irgendwelche Stürmer von Zweitliga-Absteigern usw., das ist der “große” KSV 2024. Ein abgewrackter Verein, dessen Besucher immer noch nicht verstanden haben, dass der Klub von der Müllverbrennungsanlagen genauso tot ist wie der Insolvenzblog. Boldt (und Walter) haben diesen Verein nachhaltig kaputtsediert, haben ihm jeglichen Anspruch und jeglichen Leistungsgedanken genommen, was darin gipfelt, dass man nun einen TV-Experten als Vorstand Sport installiert und ihm zwei Jahre Zeit gibt, um sich selbst Zeit zu kaufen. 

Viel Vergnügen. 

 

Von | 2024-05-30T15:56:23+02:00 30. Mai 2024|Allgemein|21 Kommentare

21 Comments

  1. BesuchausdemSueden 30. Mai 2024 um 08:37 Uhr

    Es ist auch zudem schon längere Zeit her, wo der neue Teilzeitvorstand Transfers getätigt und einen Kader geplant hat. Zudem blockieren, wie im Blog erwähnt, die Altlasten mit ihren hochdotierten Rentenverträgen die Kaderplätze für neue Spieler. Große Wunder darf man da also nicht erwarten.

  2. Hafenhebbe 30. Mai 2024 um 09:20 Uhr

    Noch ein Wort zu folgendem Satz aus dem Vortagesblog:

    “Am Ende des Tages ist die Leistungsstärke einer Mannschaft auch immer ein Abbild von dem, was von oben vorgelebt wird.”

    100% Zustimmung. Ich möchte euch folgende Szene erzählen, bei der mir dieses Prinzip überdeutlich vor Augen geführt wurde. Vor ein paar Jahren habe ich mir während der Sommervorbereitung das Testspiel Altach (Vorarlberg) gegen Heidenheim angeschaut. Bei schönstem Wetter saßen gut 2000 Leute auf der Tribüne und haben Fußball genossen. Während dem Spiel hat Frank Schmidt den Marvin Rittmüller eingewechselt, der damals Rechtsverteidiger beim FCH war und mittlerweile in Braunschweig spielt. Unmittelbar nach seiner Einwechslung wurde ihm der Ball zugespielt und er sprintete mit Ball vehement nach vorne die Linie entlang, direkt am Trainer vorbei. Und jetzt kam etwas, mit dem keiner gerechnet hatte: Schmidt brüllte so laut, dass wirklich jeder im Stadion es deutlich hören konnte, dem Rittmüller hinterher: “wenn du nicht Vollgas gibst, wechsle ich dich sofort wieder aus.” Die Zuschauer schauten sich ungläubig an nach dem Motto “wie ist der denn drauf”. Mir wurde in dem Augenblick klar, wie das absolute Leistungsprinzip in Heidenheim funktioniert. Holger Sanwald und Frank Schmidt leben es seit Jahren vor, und die Spieler wissen, dass sie nur dann spielen, wenn sie zu Hundert Prozent mitziehen. Ein Sprint reicht nicht. Es muss ein Vollsprint sein. Auch in einem Testspiel.

  3. Scroccer 30. Mai 2024 um 09:32 Uhr

    Der KSV steht nicht vor einem Umbruch, sondern im fortlaufenden Prozess des Niedergangs wie in den letzten 15 Jahren.

    Sämtliche Bereiche kann man als offene Baustellen bezeichnen bzw. passieren nur beim KSV.

    Zum Kader hat Grave und BesuchausdemSueden hier alles zutreffend beschrieben. Ein Ergebnis der jahrelangen Fehlplanungen durch J. Boldt.

    Sportvorstand und Leiter Nachwuchs mit Nebenjob.Talente laufen weg bzw. bekommen keine weiteren Verträge. Keine Trainer für diverse Nachwuchsmannschaften.
    Hoffnungsloser Wasserkopf in der Verwaltung.

    Zu guter Letzt lasse ich mir nicht einreden man hätte die Finanzen konsolidiert.Indem Fremdkapital durch den Verkauf von Anteilen in Eigenkapital umgewandelt wird
    oder Vereinsvermögen verkauft wird, erkenne ich kein nachhaltiges Wirtschaften.
    Das ist die blanke Hilflosigkeit weil an anderer Stelle versagt wurde.

    Kosten senken, Ressourcen effektiver einsetzen, vorausschauende Kaderplanung mit Gewinnung von Transferüberschüssen, das wären Maßnahmen, welche die Finanzen tatsächlich konsolidieren.

  4. Gravesen 30. Mai 2024 um 10:41 Uhr

    Und wie auf Zuruf setzt bei den Insolvenzblog-Vollidioten der übliche Reflex ein. Natürlich sind die Kicker-Beurteilungen kompletter Mumpitz, denn die gelten nur dann, wenn der KSV respektive Spieler des KSV gut bewertet werden. Ansonsten rennen beim Kicker bekanntlich nur “braun weiße Sympathisanten”, wie der behinderte Fleischie zu berichten weiß. Es ist immer das gleiche Muster, wenn die Spacken verlieren, war es der Schiri, der VAR, die DFL, die WADA oder die vietnamesische Nudelsuppe, auf jeden Fall war es nicht der KSV. Und diese Hirntoten wundern sich über 7 Jahre zweite Liga 😀 😀 😀

  5. Gravesen 30. Mai 2024 um 11:01 Uhr

    Wo wir schon beim Thema Transfers sein: Guckt doch mal, was aus dem € 300.000 -Transfer Poreba geworden ist, den Judas Boldt so billig losgeeist hatte

    https://www.transfermarkt.de/hamburger-sv/alletransfers/verein/41

    Alles andere ist Propaganda

    • jusufi 30. Mai 2024 um 12:25 Uhr

      Das hat Kai Uwe valsch ferstanden: 1.000.000 an den abgebenden Verein, 300.000 Euro gingen als kick-back-Zahlung an Boldt,

  6. Sportjournalist Scholz 30. Mai 2024 um 12:35 Uhr

    Weil kein Plans/Zeit vorhanen ist, werden einfach die Leispieler verpflichtet. Die Pfeifen kennt man und sie lieben nun einmal den KSV.
    Viele Autohäuser und Restaurants kennen sie, dazu viel Freizeit. Was will man mehr als “Star”
    Die rosaroten Hohlhüpfer werten dies als Vereinsliebe und huldigen weiter Jonas Donald Boldt.

  7. HorstRomes 30. Mai 2024 um 14:04 Uhr

    “Poreba-Transfer” zum Schnäppchen? Grave beweist das Gegenteil und niemand beklagt sich. Hier geht’s vorrangig nicht um die Kohle, sondern um die verblendete Darstellung des Herrn Boldt. Über solche Themen spricht keiner in der großen KSV Familie. Es ist ja wohl auch nicht so wichtig, scheint mir.

  8. Alex 30. Mai 2024 um 14:31 Uhr

    Apropos große Ereignisse:

    Mir gefällt das alles nicht. Diese unheilvolle Verquickung von Kuntz mit dem DFB, HSV-Virus, Wohlfühloase, Teilzeitvorstand vom HSV, TV-Kommentator beim DFB, Nationalmannschaft zur Zeit ne Wundertüte, das kann alles nur in folgendem Showdown enden: EM-Aus im Viertelfinale und zwar in Hamburg, wo sonst.

    Ob das vom Spielplan überhaupt möglich ist, keine Ahnung, früher hätte ich das alles schon durchgerechnet, heute geht es mir am Arsch vorbei. Hat da jemand die Motivation zu? Oder wurde das alles schon online durchgespielt? Immer her damit…

    Vom intriganten Arschloch JUDAS BOLDT und vom tumben Bartfick TOM WALTER wird nichts bleiben. Mögen sie in der Hölle schmoren. ENDE

    • Travis Bickle 30. Mai 2024 um 15:23 Uhr

      Viertelfinale in Hamburg mit Deutschland, wird schwer. Dann müssten sie schon mal Dritter in ihrer Gruppe werden und dann auch noch bester Dritter der Gruppen A, B und C. Danach müssten sie dann auch noch das Achtelfinale gewinnen, gegen den Ersten der Gruppe F (Portugal?). Nur so würde das funktionieren. Aber falls sie in der Gruppe A tatsächlich Dritter werden, müssten sie schon desolat spielen.

  9. Sportjournalist Scholz 30. Mai 2024 um 15:16 Uhr

    Endlich der Vertrag mit Mickel verlängert, der Tag gerettet. Was ein Sportvorstand. Welch Arbeit da wohl drin steckt. Wahnsinn

    • ToniHH 30. Mai 2024 um 15:20 Uhr

      ….ist es nicht unfassbar….anscheinend hat der HSV Campus keine Torhüter…

      Ein desaströses Zeichen für den Nachwuchs….

  10. Gravesen 30. Mai 2024 um 15:22 Uhr

    Der HSV plant weiter an seinem neuen Kader und hat eine weitere Personalie offiziell geklärt, es betrifft die Torhüterposition: Urgestein Tom Mickel (erstmals 2009 und seit 2015 wieder beim HSV) bleibt an Bord, hat seinen auslaufenden Vertrag verlängert

    😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂

    In 1000 Jahren ändert sich bei diesem Verein nichts. Die halten sich immer noch Maskottchen, anstatt Leistung zu fördern

  11. Gravesen 30. Mai 2024 um 16:00 Uhr

    Bei Münchhausen stellt sich Kuntz immer noch vor. Das steht da auch noch ganz oben, wenn sich der Teilzeit-Vorstand verabschiedet.😂😂😂😂

  12. Gravesen 30. Mai 2024 um 21:03 Uhr

    Wie jetzt? Völlig überraschend kein neuer Insolvenzblog? Stattdessen labert der multiple Kotminus mit seinen 400 Bonnies gequirlte Scheisse in Endlosschleife.

  13. ToniHH 30. Mai 2024 um 21:15 Uhr

    Was für ein Monsterdeal…ob da Provisionen geflossen sind??

    Wenn in gut zwei Wochen bei der Paarung Polen – Niederlande (16.6.) der erste Ball im Volkspark rollt, hat der Klub rund 27 Millionen Euro in die Renovierung der Arena investiert. Für die Austragung der fünf Partien zahlt die UEFA eine Miete von rund drei Millionen Euro.

    Aus der Bild….

    • Gravesen 30. Mai 2024 um 21:52 Uhr

      Da hatte Judas mal wieder richtig einen rausgefeuert.

  14. Gravesen 30. Mai 2024 um 22:01 Uhr

    So geht Hofberichterstattung!

    Während die Lutscher von der BILD immer noch verkünden (ob nun im Auftrag oder als vorauseilender Gehorsam), dass die Ausstiegsklausel für Benes bei € 5 Mio. bis € 6 Mio. liegen soll, sieht die Realität anders aus, denn tatsächlich sind es zwischen € 2 Mio. und € 3 Mio. Und wie war das noch mit dem Sensationsdeal für Ersatzmann Poreba am Tag vor seiner Entlassung? Angeblich holte man den Polen, der bei Lens noch einen Vertrag bis 2027 hatte und dessen Marktwert sich auf € 1,2 Mio. beläuft, für läppische € 300.000 nach Hamburg, Super-Judas eben. Nun ist der Sunshine King weg und die Wahrheit kommt ans Licht, denn tatsächlich zahlte man für einen Spieler mit 654 Einsatzminuten € 1 Mio.
    Man kann davon ausgehen, dass dies nicht die letzten Wahrheiten sind, die über die 5 Jahre Boldt bekannt werden.

  15. NoMerci 31. Mai 2024 um 00:07 Uhr

    5 Mio, 6 Mio, 500.000. Egal sind ja nur Zahlen, der KSV hats ja. Rauskommen wird da eher nur was zwischen den Zeilen, was der gemeine Hüpfer nicht checkt.

    Ich kann ja den JB auch nicht ab, aber irgendwie ist es knorke , wie er die Hofberichterstatter, wie auch immer, eingewickelt hat. Sowas geht auch nur in Hamburg.
    *hüpf*

  16. Gravesen 31. Mai 2024 um 05:07 Uhr

    In diesem Sinne, an dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank für fünf intensive Jahre als Vorstandsvorsitzender, Jonas Boldt! Und im selben Atemzug: Herzlich Willkommen, Stefan Kuntz! Über den neuen Mann an der Spitze sprechen wir dann morgen nach der Pressekonferenz

    Das war vor 9!!!! Tagen. Der größte Lügner und Betrüger im gesamten KSV-Kosmos ist der selbsternannte 24/7 Insolvenzblogger Münchhausen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.