Vergiftete Hinterlassenschaft

Thema 1

Stand der Dinge

Hertha BSC: 2, Düsseldorf: 3, Schalke: 5, Karlsruhe: 4, Darmstadt 98: 5, KSV: Ergänzungs-Leihspieler Poreba wurde für € 1 Mio. fest verpflichtet. 

Wieder einmal hat man den Eindruck, dass im Volkspark tief und fest geschlafen wird, während die Konkurrenz ihre Hausaufgaben macht. Doch, woran liegt das? Die Antwort darauf ist relativ einfach: Man ist an der Müllverbrennungsanlage aktuell nicht handlungsfähig, da das Erbe, welches Judas Boldt seinem Nachfolger hinterlassen hat, vergiftet und verseucht ist. Gern erkläre ich mich: Zuerst einmal sind bestimmte Spieler, und ausgerechnet die Spieler, die eventuell Interesse auf sich ziehen könnten, mit schwachsinnigen Ausstiegsklausel versehen worden. Wenn ich einem Glatzel, einem Reis eine bis zum 14. Juni geltende Ausstiegsklausel in den Vertrag schreibe, kann ich davon ausgehen, dass diese Spieler und ihre Berater bis zu diesem Zeitpunkt pokern werden, bei Benes ist es sogar noch schlimmer, dessen Klausel gilt bis nach der EM. Solange ich als Verein aber nicht weiß, ob ein Glatzel nun bleibt oder geht, kann ich keinen Nachfolger verpflichten. Zum Einen habe ich nicht das Geld, welches ich durch die erzielte Ablösesumme erst generieren muss, zum Zweiten brauche ich keinen vergleichbaren Spieler anzusprechen, weil dieser unter Garantie erst einmal seine zukünftige Rolle im Verein wissen möchte. Kein neuer Mittelstürmer wird in Hamburg unterschreiben, damit er im Zweifelsfall eine Saison auf der Bank sitzt, das Gleiche gilt für die Spielmacherposition, also den Nachfolger von Benes. Im Fall Reis ist die festgeschriebene Summer von € 5 Mio. für einen Spieler aus der zweiten Liga schlichtweg schwachsinnig, nie wird die jemand bezahlen. Damit aber noch nicht genug. 

Dadurch, dass man beim KSV ein Gehaltsgefüge auf Bundesliga-Niveau implementiert hat, sind auch Spieler, die man loswerden möchte, nicht zu vermitteln. Spielerisch bestenfalls auf Zweitliga-Niveau, aber für die Konkurrenz in der gleichen Klasse nicht zu bezahlen. Was bleibt, sind am Ende Leihgeschäfte, bei denen der KSV keine Leihgebühr erzielt, dafür aber einen Teil des Gehalts weiterzahlen muss. Am Ende stehen diese Spieler dann nach der Saison wieder auf der Matte und das Spiel beginnt von vorn. Bezeichnend für die “Arbeit” des sensiblen Regenjoggers und seines bartfickigen Lovers Walter ist auch die Marktwert-Entwicklung des Kaders.

HSV größter Kaderwert-Verlierer – Zuwächse bei Holstein Kiel & FC St. Pauli

Insgesamt am meisten an Wert verliert der HSV. Bei den Rothosen stehen 15 Ab- zwei Aufwertungen (Miro MuheimMatheo Raab) gegenüber, was unter dem Strich ein Minus von 4,05 Mio. Euro in Sachen Kaderwert macht. Für fünf Spieler gibt es ein Abzug von 500.000 Euro, darunter Ludovit Reis (24; auf 4,5 Mio. Euro) und Kapitän Sebastian Schonlau (29; auf 1,5 Mio. Euro).

“Beim KSV lässt sich leider zusammenfassen: Einige Stammkräfte kommen in ein Alter, wo man erste Anpassungen vornehmen muss. Zudem kommen viele Spieler von verhältnismäßig hohen Marktwerten, die aufgrund von Leistungsdellen oder fehlender Spielzeit nicht gehalten werden konnten. Youngster kamen derweil in dieser Saison weder unter Tim Walter noch unter Steffen Baumgart regelmäßig zum Einsatz“, bilanziert Marktwert-Admin Tobias Kröger („TKhamburg“). Mit nun 40,8 Mio. Euro rutschen die Hamburger von Platz zwei auf drei und werden von den Düsseldorfern (+4,95 Mio. Euro) überholt. Einen ähnlichen Zuwachs wie F95 verbucht auch Zweitliga-Meister FC St. Pauli (+4,6 Mio. Euro), während die Kieler Störche am meisten mit 7,2 Mio. Euro dazugewinnen.

https://www.transfermarkt.de/marktwerte-2-liga-tzolis-ruckt-naher-an-uzun-heran-ouedraogo-auf-reitz-niveau/view/news/438504

Thema 2

Vorstandsvorsitzender

Man könnten dieses Thema mit einem Satz beenden: Sie lernen einfach nicht dazu. In den letzten 5 Jahren haben die Gestalten im Aufsichtsrat tatenlos zugesehen, wie ungehindert der Vorstand Sport Entscheidungen zu seinen Gunsten treffen konnen, ohne, dass ein Vorstandsvorsitzender eingriff. Zusammen mit Golf-Buddy J. Edgar Huwer hat sich der intrigante Erbsenkopf einen Verein nach seinem Gusto gebaut und niemand hat ihn eingebremst. Hinzu kommt, dass sich der Loser zum Ende immer wieder auf angebliche Erfolge berufen wollte, die gar nicht in seinen Aufgabenbereich fallen, eben auch deshalb, weil es kein echtes Gesicht des Vereins gab. Nun darf Kuntz diese Rolle einfach mal 1:1 übernehmen und ständig auf zwei Hochzeiten tanzen, eine Situation, die nur in die Hose gehen kann. Denn was wird passieren? Wenn etwas klappt, werden die Personen sagen: “Seht mal, was ich alles trotz Doppelbelastung auf die Reihe bekommen habe”, wenn etwas in die Hose geht, behaupten die gleichen Personen: “Das gehörte gar nicht zu meinem Aufgabenbereich”. Dabei sollte der finanzielle Aspekt für die Besetzung des Vorstandsvorsitzenden keine Rolle spielen, in einem Unternehmen wie dem KSV dürfte die Position mit ca. € 500.000 dotiert sein, also nicht mal das, was ein Daffeh pro Jahr kassiert. Und was sollte wohl wichtiger sein? Eine Person, die die Richtung des Vereins vorgibt oder ein Torjäger, der den Zuschauern im C-Rang erfolgreich die Stadionwurst aus der Hand flankt?

Aber – es gibt in diesen Tagen auch noch gute Nachrichten, denn das Länderspiel-Debüt für sein geliebtes Suriname war für Weltstar Pherai absolut erfolgreich. Im Spiel der Giganten wurde die N11 von St. Vincent und den Grenadinen (Marktwert des gesamten Teams: € 475.000) mit 4:1 vom Platz gefegt – Menschen, Tiere, Sensationen. Und das Klatschvieh feiert, als hätte der Spieler das entscheidende Tor im WM-Finale erzielt. 

 

 

Und dann wundert sich noch einer, warum die Dauerkarten für die 7. Horror-Show schon wieder vergriffen sind? 😀 😀 😀

Von | 2024-06-07T08:27:37+02:00 7. Juni 2024|Allgemein|22 Kommentare

22 Comments

  1. Gravesen 7. Juni 2024 um 09:09 Uhr

    Das Geilste an den Arschpissern aus dem Insolvenzblog? Keiner liest hier, jeder ist maximal desinteressiert und doch haben sie kein anderes Thema. Was für ein Haufen vollkommen verblödeter Spacken vom Arsch der Räuber.

  2. Horst Schnoor 7. Juni 2024 um 10:24 Uhr

    ……das Gehalt für Kuntz dürfte bei ca. 1.200.000,- € bis 1.500.000,- € liegen.
    Über Höhe und Erfolgsbeteiligung lässt sich streiten……..

  3. HorstRomes 7. Juni 2024 um 11:25 Uhr

    Klasse geregelt für einen Vertragsspieler, Ausstiegsklausel bis Mitte Juni. Schön pokern und bereits zwei Hintertürchen aufhaben. Solche Verträge konnte nur der “Unwahrscheinliche J.B. fabrizieren. Hier stellt sich berechtigter Weise die Frage: Wieso, was ist der Sinn? Fakt ist, daß der große KSV sich somit an den Spieler bindet und Neuverpflichtungen verzögert! (Wie Grave bereits erwähnte). Jeder Regionalligist ist da besser aufgestellt. Das ist der Preis dafür, daß J.B. fünf satte Jahre sein Unwesen treiben durfte ! Man man man / Und dieser sensationelle 4 : 1 Sieg, er wird alle beflügeln.

    • Gravesen 7. Juni 2024 um 11:31 Uhr

      Am 15. Juni werden wir dann alle wieder Zeuge der gewohnten Schmierenkomödie. Robert Glatzel: “Ich habe mich entschieden, trotz zahlreicher interessanter Angebote von meiner Ausstiegsklausel keinen Gebrauch zu machen. Sowohl der HSV wie auch die Stadt Hamburg sind mir und meiner Familie ans Herz gewachsen, mit dem Verein zusammen möchte ich in der nächsten Saison endlich das große Ziel erreichen, den großen HSV dahin zu bringen, wo er hingehört”.

      Wettet jemand dagegen?

      • Spahic 7. Juni 2024 um 12:21 Uhr

        Ergänzend: “Meine Verbundenheit mit dem HSV, den Mitgliedern, den Fans, der Stadt und der ganzen Region, habe ich jetzt auch, nach konstruktiven Gesprächen mit dem Finanzvorstand, durch die vorzeitige Verlängerung des Vertrages bis 2030, verbunden mit dem Verzicht auf eine weitere Ausstiegsklausel, zum Ausdruck gebracht. Wir haben auch vereinbart, dass ich nach meiner aktiven Karriere irgendeine andere Position im Verein, zum Beispiel als Stürmertrainerkoordinator, übernehmen sollte. Nur der HSV!

        • Nichtkunde 8. Juni 2024 um 04:24 Uhr

          Nee, kein neuer Vertrag ohne neue Klausel, die man sich alljährlich abkaufen lassen kann.

  4. HorstRomes 7. Juni 2024 um 11:35 Uhr

    Ich nicht! Genauso wird es verlaufen.

  5. RalfSchulz 7. Juni 2024 um 11:38 Uhr

    Habe mir mal die Mühe gemacht und für die von Grave aufgeführten Vereine kurz die Ein/Ausgaben nachzuschauen:
    Hertha Zugänge ablösefrei, Einnahmen 4,5 Mios,
    Düsseldorf Zugänge 3,5 Mios, nur für den Spieler Tzolis der wohl noch in dieser Transferperiode äußerst gewinnbringend verkauft werden soll, Einnahmen noch Null
    Schalke 04 Zugänge 300.000, Einnahmen: 1,5 Mios
    KSC Zugänge: 500.000, Einnahmen noch Null
    Darmstadt Zugänge: alles ablösefrei, Einnahmen noch Null
    Und beim KSV passiert nichts, geistern nur unzählige Namen von ehemaligen Vereinen von Baumgart und Kuntz rum, werden jetzt dann wahrscheinlich 2 Spieler von der “Abstiegsmasse” aus Köln geholt. Ansonsten muss einem da Angst und Bange werden, Super-Scout Costa Cordalis hat ja die letzten Jahre eindrucksvoll bewiesen zu was er in der Lage oder besser gesagt zu was er nicht in der Lage ist! Was ich auch schon jahrelang überhaupt nicht verstehen kann ist der letzte von Grave angesprochene Punkt in Sachen Transfers. Warum verlängert man bei Spielern(David, Zumberi, Oppermann,..) die gezeigt haben das sie kein Zweitliga-Niveau haben unsinnig die Verträge um sie auszuleihen, höchstwahrscheinlich große Teile des Gehalts zu zahlen, um die Graupen 1 Jahr später wieder auf der Matte stehen zu haben. Warum einen neuen 2-Jahres-Vertrag für sagen wir mal 200.000€ Gehalt wenn man im voraus absehen kann das diese Spieler maximal eine Ablöse von 100.000€ einbringen? Leistungsexplosionen sind von den Spielern erwiesenermaßen nicht zu erwarten, normale Clubs lassen dann die Verträge auslaufen, die Spieler können sich ablösefrei nach einem neuen Club umsehen und man hat die Kosten für max. Ergänzungsspieler von der Backe.
    Die Transferpolitik ist seit Jahren eine absolute Katastrophe, dazu passen natürlich auch die völlig irrwitzigen Ausstiegsklauseln. Damit kommt man den Spielern gleich mehrfach entgegen, die Klauseln sind Schnäppchenpreise und im Gegenzug wurden mit all den Vertragsverlängerungen die Gehälter in für Zweitliga-Verhältnisse absolute Unsummen erhöht. Der VfL Osnabrück hatte letzte Saison einen Etat von 13 Mios., beim KSV haben alleine die “Klausel-Spieler” Glatzel, Benes und Reis zusammen geschätzt 3 Mios. Gehalt bekommen, das sind für nur 3 Spieler gut 20% des Gesamtetats eines Ligarivalen der übrigens 2x in der Saison gegen den KSV gewonnen hat!!!!!!
    Wie bereits mehrfach beschrieben wird der KSV noch jahrelang an den 5 Jahren Boldt und seiner ach so tollen Arbeit🤣🤣🤣🤣🤣 zu knabbern haben!

    • Spahic 7. Juni 2024 um 13:57 Uhr

      In die Liste zuletzt verliehener Spieler gehört aktuell noch Valon Zumberi, der nicht mal beim Schweizer Zweitligisten FC Schaffhausen einen Stammplatz hatte. Bei den Eigengewächsen, die beim HSV, unter großem Jubel der Hofberichterstatter, einen Profivertrag bekommen und dann nicht spielen, irgendwann verliehen oder verschenkt werden, stellt sich dann die Frage, ob sie gar nicht das Potential für Profifußball haben, falsch eingeschätzt, nur der Folklore bzw. der Local-Players-Regel wegen gebunden werden, oder ob sie eben nicht adäquat gefördert werden. Vermutlich, in Teilen, beides.

    • FloriBraAxsch 7. Juni 2024 um 21:07 Uhr

      Das ist alles richtig, was Du schreibst! NUR: meiner Meinung nach, ging der völlige Wahnsinn bereits mit DüDüDumbatz nach 2014 los… Boldt ist einfach nur…. naja….die Weiterführung des klassischen Untergangs! Die Wohlfühloase schleppt sich bereits seit 2012/13 (vielleicht auch schon vorher) mit sich rum…! Ich kann noch nicht mal sagen ob es an Hoffmanns komischer “Geld-in-die-Zukunft”-Verlagerungs-Strategie lag. Aber irgendwie hat da die Bummel-Fahrt einfach eine falsche “Ausfahrt” genommen. Und der Schweizer Faschist gilt immer noch als “Wohltäter”.

  6. Rhya 7. Juni 2024 um 18:16 Uhr

    Also, wenn sich jemand die Herren Benes, Glatzel oder Reis an die Backe bindet, dann fresse ich einen Besen. Nein hirntoter Zombie, das ist weder eine Challenge noch eine Wette. Das ist eine Redewendung. Nur für den Fall, dass du das mal wieder in den falschen Hals bekommst. Gern geschehen. Natürlich liest von drüben hier niemand mit. Nie, nicht und niemals. Und natürlich wird man drüben nicht müde zu betonen, dass die Arena ja vollkommen irrelevant sei und ohnehin keinen Zuspruch bekäme. Und erst diese Wortwahl hier… Pfui! Was mal wieder zeigt, dass die dortigen Insassen sprachliche Mittel wie Ironie, Sarkasmus und Überspitzung einfach nicht kennen. Tipp: schaut euch mal ein paar Sachen von Oliver Kalkofe an. Dann versteht ihr das vielleicht irgendwann mal.

  7. RickmanDrongel 7. Juni 2024 um 19:55 Uhr

    Zur Auflockerung mal ein kleines Rätsel:
    Bei welchem Verein könnte man in Kürze solche Sprüche auf Pressekonferenzen hören?

    “We only look at ourselves”
    “I never watch EFL Championship”
    “We never prepare for an opponent”
    “We just do our thing”

    Und was würde die englische Sportpresse über jemanden urteilen, der so etwas von sich gibt?

    Rätsel Teil II:
    Bei welchem abgefuckten ehemaligen Bundesligaclub sind solche Statements
    jahrelang toleriert bzw. gefördert worden??

    • Spahic 8. Juni 2024 um 00:26 Uhr

      “Those who say: Hull City, always Championship, do not know that we will play League One next year.”

  8. FloriBraAxsch 7. Juni 2024 um 20:46 Uhr

    Und ich glaube, dass Du damit nicht mal so weit entfernt liegen wirst! Er hat ja vor gefühlt 10 Jahren damals beim FC in Kaiserslautern (in die Grütze geritten) auf 1/3tel seiner Abfindung verzichtet… Da waren es bereits 600k… Also damals!
    Jetzt hat er den DFB noch über Jahre “abgemolken”… Ich denke auch (aber dass ist nur geschätzt nach inflationärem Ausgleich etc) auch meine Ansicht!
    Unter 1 Mio. macht der neue Doppel-Wopper nichts. Und da bin ich mich mir auch ohne Quellen sicher!
    Einfach so “intuitiv”…

  9. Gravesen 7. Juni 2024 um 21:38 Uhr

    Meine Fresse, ist der Insolvenzblog tot 😂😂😂😂😂

  10. ToniHH 7. Juni 2024 um 22:03 Uhr

    Mir gar nicht bewusst, dass der KSV

    6 Torhüter SECHS!!!!

    unter Vertrag hat.

    Raab – Heuer – Maskottchen Mickel – Johansson –
    Obermann – Hermann

    Was für eine Geldverschwendung …und mit Maskottchen wird verlängert??

    • Gravesen 7. Juni 2024 um 22:19 Uhr

      Und von den Anderen werden drei verliehen (Gehalt wird weitergezahlt) oder mit Abfindung verschenkt. Wie bereits geschrieben: Unter Kuntz wird sich überhaupt nichts ändern

  11. NoMerci 7. Juni 2024 um 23:57 Uhr

    Torhüter kann man nie genug haben. Stellt euch mal vor, 5 sind verletzt und dann? Steht Jatta im Tor. Na prima. 😛

    PS. Wer Ironie findet, darf sie gerene behalte. Da nich für 😉

    <