Im freien Fall!

Ich gehe einmal davon aus, dass ihr euch, wenn ihr diesen Blog verfolgt, grundsätzlich für Sport und speziell für Fußball interessiert. Ihr informiert euch über die unterschiedlichen Sportarten und Vereine, genau so, wie es Millionen andere machen. Das muss wohl so sein, warum sonst würden so viele Unternehmen so viele Millionen in den Sport, in Sport-Sponsoring, in die Präsentation von Athleten, in Product placement und andere Werbeformen investieren, oder? Der Sport, und besonders der Fußball, ist ein Milliardengeschäft, eine Gelddruckmaschine, ein eigener Wirtschaftszweig, von dem zig-Tausende zum großen Teil ausgezeichnet leben. Eigentlich sollte man denken, dass Sportsendungen zu den Quoten-Königen gehören, zumal sich besonders Sportjournalisten wie kleine Superstars aufführen, besonders, was den Sender SKY betrifft. Doch wie sieht die Realität aus? 

Die Realität sagt, dass Sport eine Randerscheinung ist, betrachtet man die Marktanteile der Sportsender. Als Sender mit dem größten Anteil an der Gesamt-Seherschaft kommt Sport1 auf einen Marktanteil von 0,7% im Jahresdurchschnitt, das ist gar nichts. SKY pendelt mit seinen Angeboten zwischen 0,2% und 0,4% und das mit dem Aufwand, der dort betrieben wird. Betrachtet man die (Corona-bedingte) Entwicklung von 2019 zu 2020, so wird es noch dunkler. Alle Sender verlieren, die Marktanteile haben sich halbiert, bei einigen Kanälen (SKY) ist der Marktanteil nicht mehr messbar. Okay, könnte man sagen, Sport ist halt nur eine Sparte, aber man bedenke, welcher Aufwand für das bißchen Ertrag betrieben und wie viel Geld durch diese Maschinerie geschleust wird. Aber bestimmt haben die Anbieter von Sport-relevanten Websites diesen Niedergang kompensieren können. 

Mitnichten, das Bild der TV-Sender setzt sich hier ungefiltert fort.  So hat allein Kicker.de in der Zeitspanne zwischen Februar 2020 und April 2020 mehr als 40% seiner Leser verloren, das ist dramatisch. BILD.de, angeblich Anlaufstelle Nr.1 für jeden, der sich für Sport-Trash und billigstes Boulevard interessert, verliert 75% seiner Klicks innerhalb von 2 Monaten. Klar, in der Zeit wurde nicht gespielt, aber die Größenordnung der Verluste ist unfassbar. 

Ich denke, wir können anhand dieser Daten zwei Dinge festhalten. 1. Der Sport ist bei weitem nicht so relevant und schon gar nicht so wichtig, wie er sich selbst verkauft. Anhand dieser Daten sind die Gelder, die speziell durch den professionellen Fußball fließen, unendlich übertrieben. 2. Der Sport verliert seine Bedeutung. Denn obwohl es Corona-bedingt natürlich weniger zu berichten gab, haben die Kollegen ja nicht aufgehört zu senden und zu schreiben. Aber es interessierte vorher wenige und es interessiert jetzt noch weniger. 

But there are two more things!

Knall auf der HSV-Geschäftsstelle!

Der Zweitligist feuert Henning Bindzus (37). Der Vertrag des Marken-Direktors und Verantwortlichen für Geschäftsbeziehungen wird zum Jahresende aufgelöst. Damit endet für den Kaufmann nach der ersten Periode von 2009 bis 2013 nun auch die zweite Zeit (2019 bis 2020) im Volkspark. 

Bindzus hat nicht nur geholfen, die Deals mit dem neuen Hauptsponsor „Orthomol“ und Exklusiv-Partner „Telekom“ einzutüten. Sondern hat auch die Vertrags-Verlängerungen von Ärmel-Sponsor „Popp“ und Exklusiv-Partner „HanseMerkur“ vorangetrieben.

Der studierte Sport-Ökonom soll Interesse an der vakanten Stelle als Marketing-Vorstand geäußert haben. Diese Position in der Chef-Etage soll aber erst mal nicht besetzt werden. (Quelle: Bild.de)

Interessant und bezeichnend zugleich. Denn dazu passt die Meldung aus dem Hamburger Abendblatt vom 09.02.2020: „Seit Anfang 2019 ist Bindzus zurück beim HSV und zurück in der Marketingabteilung. Er gilt als Vertrauensmann von Clubchef Bernd Hoffmann„. Da mussten wohl noch dringend ein paar „Dinge“ aus dem Weg geräumt werden. Gell, Herr Boldt.

Und exakt in das Bild passt diese Widerlichkeit von Chef-Hofschranze und Steigbügelhalter Münchhausen Scholz: 

Bei Jonas Boldt kam just in die Phase seiner Vertragsverhandlung mit dem HSV ein Monster-Angebot aus Rom – aber der Aufsichtsrat blieb ruhig. Das sorgte zwar für viel Sturm von außen, weil nicht wenige Boldts Abgang befürchteten. Aber es war letztlich erfolgreich. Denn der HSV demonstrierte hier, dass  er diese alten Spielchen eben nicht mehr mitspielt. Schon allein, weil er es gar nicht mehr kann.

Diese Nummer ist derart ekelhaft, durchsichtig und ätzend, dass einem das Kotzen kommt, wenn man es liest. Es sei denn, man ist Graupenperlen-Rentner mit dem IQ einer Stubenfliege. In diesem Brechmittel-Blog wird ein Spieler des Vereins (und sein Berater) als arrogant und geldgeil beschrieben, während auf der anderen Seite das erpressserische Verhalten des Sportvorstands als der genaue Gegenteil dessen beschrieben wird, was es war. Der Umstand, dass exakt an dieser Stelle eine Epressung  und eine damit verbundene vollkommen übereilte Entscheidung des Aufsichtsrats vorhanden war, verschweigt das Arschloch natürlich. Warum wohl? Weil er von Boldt profitiert, nichts anderes. Lügen-Jonas ist gerade dabei, diesen Verein endgültig zu zerreißen und alle gucken zu. 

 

Me siento mal [Diego Armando Maradona]

Von | 2020-12-15T20:26:21+01:00 27. November 2020|Allgemein|15 Kommentare

15 Comments

  1. jusufi 27. November 2020 um 08:15 Uhr

    „Monster-Angebot“…Der Typ merkt ja echt gar nichts mehr bzw. hat jegliches Schamgefühl verloren! Ich vermute ja, wenn man mal bei der Roma nachfragen würde, könnte man erfahren, dass dort eine Person namens „Boldt“ nicht bekannt ist, jedenfalls nicht als Kandidat für irgendeinen wichtigen Posten. „Bols? Si! Ah, lecker Liköre!“

    • Christian 27. November 2020 um 08:55 Uhr

      Absolut. Das sehe ich genauso.

  2. hans 27. November 2020 um 08:21 Uhr

    „Bei Jonas Boldt kam just in die Phase seiner Vertragsverhandlung mit dem HSV ein Monster-Angebot aus Rom“. Hier stellt Münchhausen sich selber eine Falle und merkt es nicht. Wenn Münchhausen weiss, dass es ein Monsterangebot war, und das weiss er ja scheinbar (also nicht nur irgendein Angebot sondern ein Monsterangebot) dann wäre es unverzeihlich wenn er (Münchhausen) trotz dieses Wissens „vergessen“ hätte die genaue Zahl aus diesem Angebot (Boldts Gehalt in Rom) zu nennen. Erst mit Superlativen (Monsterangebot) die Neugier seiner Kundschaft wecken und dann (die exakte Zahl) nicht liefern. Denn was der eine als Monsterangebot empfindet mag für den anderen nur ein langweiliges Angebot sein, der Begriff ist relativ wenn man ihn nicht mit Zahlen füttert. (und diese Zahl kennt er ja angeblich, denn sonst hätte er es nicht als Monsterangebot empfinden können)

    Wenn Münchhausen die Zahl aber gar nicht kennt (und dieses scheint aus 2 Gründen der Fall zu sein. 1. Selbst wenn es ein Angebot gegeben hätte sind Münchhausens „journalistischen“ Fähigkeiten deutlich zu schwach um die Zahl selber zu recherchieren. 2. Wir können alle getrost davon ausgehen, dass es eben kein italienisches Angebot gab, dass das ganze eine manipulierte Ente von Boldt und den Mopo Huren ist), dann ist es von vornherein eine glatte, direkte Lüge, wissentlich von Münchhausen direkt in die Gesichter seiner eigenen Kunden gelogen.

  3. Mosche 27. November 2020 um 08:29 Uhr

    Me siento mal [Diego Armando Maradona]
    Fussball ist Liebe, Gefühl und Leidenschaft. Ich kenne keinen Spieler, der die auf dem Platz so verkörpert hat.
    ——————
    Übergang zum HSV fällt schwer. Ich möchte ergänzen, dass Jonas mit seinem Verhalten, die Geldgier verkörpert und fördert.
    Wieso soll ein Spieler und sein Berater sich nicht dem Chef zum Vorbild nehmen ?
    ——————
    SCHÖNES WE!

  4. Hannover1958 27. November 2020 um 08:37 Uhr

    Hab mir grade auf FB die Kicker-Spielinfos der deutschen Europa League Spiele angeschaut. Beim Leverkusen-Spiel: 16 Kommentare, bei Hoppelheim: 19 Kommentare, seit 7 bzw 9 Stunden.

  5. Volli 27. November 2020 um 08:59 Uhr

    Scheinbar ist Münchhausen Boldts Pressesprecher 😂 Wer auf die geballte Ladung Scheiße noch reinfällt, sollte dringend einen Arzt aufsuchen! Hoffen wir mal, dass Heidenheim am Sonntag ein gutes Spiel abliefert😉

  6. Kugelblitz 27. November 2020 um 09:11 Uhr

    Grave, in den Kommentaren deines gestrigen Blocks erwähntest du, dass du Hamburg verlassen wirst. Vermutlich werden sich die Verantwortlichen des HSV beim Lesen dieser Nachricht auf der Geschäftsstelle abgeklatscht haben. 🙂

    • Gravesen 27. November 2020 um 09:24 Uhr

      Ich werde nicht nur Hamburg verlassen, aber ich bin dabei, sicherzustellen, dass es den Blog auch weiterhin geben wird. Nur dann halt nicht mehr von mir betrieben,

      • Demosthenes 27. November 2020 um 11:51 Uhr

        Ich freue mich für Dich und ich finde es schade für uns.

  7. Gravesen 27. November 2020 um 10:06 Uhr

    Wenn ihr mal ein Beispiel dafür braucht, was mit einer mental unterentwickelten Kreatur passiert, die keine sozialen Kontakte hat, von Menschen des anderen Geschlechts verachtet wird und sein jämmerliches Leben damit verbringt, 17 Stunden am Tag einen Blog zu stalken, dessen Inhalt er nicht ansatzweise begreift 😀 😀
    .
    Echt Lustig wie die Deppen hier auf jeden Schwachsinn reinfallen 😂😂
    Deutsch für Baumschüler, gell?

    Du muss aber mal bedenken das nur weil du immer nur Lügen verbreitest das andere Blogger auch machen!
    Dass mit doppel-S, du Flachzange. Aber das lernst du eh nicht mehr. Und damit ich das jetzt richtig verstehe: Ich verbreite also Lügen und deshalb macht Münchhausen das auch? Geile Logik
    😀 😀

    Und jetzt überlege mal 😂 wieso Scholle erfolgreich ist und du nicht 😎
    Genau. Der ist so erfolgreich, dass er insolvent ist, während ich mir gerade an der schönste Ecke der Welt ein Haus kaufe. Jesus, was für ein Einfallspinsel

    Kannst dir ja das WE Zeit nehmen hoffe es reicht 😂😂😂😂😂
    Für deine Weisheiten brauche ich kein Wochenende, da reichen knappe 30 Sekunden. Geh und such dir Hilfe, du peinlicher Wicht 😀

    • Gravesen 27. November 2020 um 10:28 Uhr

      Anbei noch eine gut gemeinte Lese-Empfehlung, du sozial-incompatibles Arschloch
      .
      https://www.hsv-arena.hamburg/2015/05/19/das-groesste-kapital-des-hsv-ist-die-dummheit-seiner-fans/

    • Demosthenes 27. November 2020 um 12:04 Uhr

      Alter, ist das übel. Aber irgendwie auch passend für diesen Verein. Kann ja nicht jeder Nobelpreisträger oder Gehirnchirurg sein. Oder seine Muttersprache fehlerfrei beherrschen.

      Man könnte sagen, dass Präsident Pinselreiniger und seine Vorstandsschergen, der Leverkusener Lumpensammler und der Finanz-Flötenschlumpf genau die Gefolgschaft gefunden haben, die sie verdienen. Und vice versa.

      Mir würde was fehlen. Du würdest mir fehlen. Dein hartnäckiges Nachfragen, Aufdecken, Anprangern und natürlich Deine unnachahmliche Schreibe. Deine blogs sind nicht nur wahr und notwendig, sondern vor allem auch äußerst unterhaltsam. Wie übrigens die Kommentarspalte auch.

      Hier geht es doch längst nicht mehr nur um Fußball im Allgemeinen und den HSV im Speziellen. Hier geht es um Misswirtschaft, Korruption, systematischen Lug und Trug sowie ein völlig aus den Fugen geratenes und pervertiertes System. Ein Sinnbild im Kleinen, das wir im Großen überall in der Gesellschaft (und nicht nur in unserer) wiederfinden.

      Lass das nicht völlig verloren gehen.

      Gute Reise. (Wann genau gehts los?)

      PS: incompatibel mit „c“, Du führst die Feder aber auch mit abgespreiztem kleinen Finger, oder?

      • Gravesen 27. November 2020 um 12:10 Uhr

        Präsident Pinselreiniger 😂😂😂😂😂 Mehr geht nicht

  8. ottensener 27. November 2020 um 14:35 Uhr

    Nun, Reisende soll man nicht aufhalten und das ist absolut positiv gemeint! 🙂
    Vllt. ist der „Fussi in Down Under“ ja noch nicht ganz so verkommen wie hier und du guckst da mal hin und wieder ein Spiel…!

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv