Sie verstehen es einfach nicht….

…aber halten sich für absolute Experten und Insider. 

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal kurz auf diese angeblich so neutrale „Fan-Seite“ https://fuerdenhsv.de/home/ eingehen, die bei etwas genauerem Hinsehen natürlich alles andere als neutral angelegt ist. Auch, wenn dort Kommentare der verschiedensten Richtungen freigeschaltet und lesbart gemacht werden, ziehen die Kernaussagen des Initiators Herrn Ockens natürlich eine ganz bestimmte Klientel an und exakt das ist auch beabsichtigt. Würde ich ein Stimmungsbarometer dieser Seite einschätzen müssen, so würde ich meinen, dass ca. 80% der Kommentatoren am liebsten die Vizepräsidenten Schulz und Schäfer am nächsten Baum aufknüpfen, Bernd Paul Hoffmann auf den Scheiterhaufen binden und Marcell Jansen ehelichen wollten. Denn Schulz und Schäfer werden Absichten und Maßnahmen unterstellt, die sie nie geäußert haben, Hoffmann wird nun sogar eine Verhinderung der Verpflichtung Jürgen Klopps angedichtet, währenddessen Präsident Pinselreiniger nach Meinung der Jubelperser dort wahlweise übers Wasser gehen oder den Verein in zwei Jahren in die Champions League führen kann. Das Problem: Nichts von dem, was dort im Brustton der Überzeugung rausposaunt wird wie das Evangelium entspricht den Tatsachen, aber alle Sprüche und Behauptungen haben ein und denselben Urheber: Die Hamburger Hofberichterstatter-Medien. 

Deshalb, genau deshalb!!! weise ich seit Jahren gebetsmühlenartig auf dieses Problem hin, eben weil es DAS Kernproblem dieses Vereins ist: All diese selbstgefälligen Sprüchklopfer dort wissen absolut nichts. Vielleicht haben sie Jansen, Hoffmann oder Schäfer mal auf einer Mitgliederversammlung gesehen oder sich von Horst Hrubesch ein Autogramm geholt, aber sie tun allesamt so (in schöner Münchhausen-Tradition), als würden sie als unmittelbare Nachbarn von Jonas Boldt am Samstag-abendlichen Grillfest systematisch ins Bild gesetzt. Natürlich ist das alles Bullshit, aber die Auftragsblatt- und Mopo-Leser meinen, sie hätten irgendwo im Rheinland oder in Pinneberg den totalen Durchblick, wenn sie die tendenziösen Sprüche von Schiller und Braasch wiederkäuen, die  eben diese Texte von Jansen und Co. vorformuliert bekommen haben. 

Fabian Schweder @ Ulrich Hetsch was ist das denn für ein Unsinn. Ich sehe nicht, dass Marcel Jansen oder irgendjemand anderes aus der Führung Internas durchsteckt. Ganz im Gegenteil, es wird endlich mal vernünftig gearbeitet und dann werden Ergebnisse kommuniziert.

Schönes Beispiel, oder? Fabian Schweder „sieht nicht, dass Jansen oder die HSV-Führung etwas durchsteckt“, dabei macht Jansen nichts anderes, seit er als Profi von den Bayern kam. Als Spieler aus der Kabine, als Spieler auf Kühnes Schoß, als man meinte, einen besseren Vertrag aushandeln zu können, als Funktionär, der Kühnes Macht erweitern soll. Aber Klein-Fabian „sieht“ das einfach nicht. Warum nicht? Weil Klein-Fabian es nicht sehen will, weil ihm die Hamburger Medien ein anderes Feindbild (Schulz und Schäfer) verkaufen und es scheint zu wirken. Um es einmal klarzustellen: Ich bin weder „für“ das Team Schulz noch für das Team Jansen, von mir aus können sie den Verein mit Volldampf an die Wand fahren (machen sie so oder so). Ich bin auch nicht „für“ Bernd Hoffmann (sollte langsam aufgefallen sein), aber ich bin für Ehrlichkeit und Wahrheit und beides wird man nicht finden, wenn man Auftragsblatt, BILD oder Mopo zitiert und meint, damit auf der richtigen Seite zu stehen. 

Zum Schluss…

….das Letzte!

Die Mutter aller Hofberichterstatter, der beim Erfinder der Hofberichterstattung gelernt hat, beschwert sich, dass er als Hofberichterstatter bezeichnet wird. Münchhausens Parallelwelt ist, wahrscheinlich durch die Insolvenz, inzwischen derart pathlogisch, dass man einen (Legenden)-Pfleger rufen sollte. Das Mann ist einfach nicht mehr zurechnungsfähig. 

Von | 2021-02-13T08:11:01+01:00 8. Februar 2021|Allgemein|15 Kommentare

15 Comments

  1. Gravesen 9. Februar 2021 um 07:56 Uhr
  2. Kevin allein in Hamburg 9. Februar 2021 um 08:09 Uhr

    Wenn das alles nicht so traurig wäre könnte man ja darüber lachen.

  3. prenk 9. Februar 2021 um 15:17 Uhr

    Hallo Grave,
    ich bin auch einer von denen, die nicht nah dran sind. Ich bin zwar gebürtiger Hamburger und hatte vor vielen Jahren (bzw. sind es nun schon 3 Jahrzehnte) eine Dauerkarte, aber beruflich bedingt bin ich nun schon viele Jahre im Süden der Republik und bekomme daher natürlich weniger mit. Was aber wohl jedem auffallen konnte ist, dass Hr. Jansen in seiner nun schon über 2 Jahre dauernden Präsidentenzeit genau gar nichts für den Verein getan hat. Ich kann mich nicht an irgendeine Aussage erinnern, wie man sie von der Führung des FCB kennt, wenn ein Hoeneß oder Rummenigge eben auch mal die Medien, die DFL/den DFB usw. öffentlichkeitswirksam Ihre Meinung sagen. Ob diese Meinung dann unbedingt die richtige ist, sei mal dahingestellt und dass die beiden auch sicherlich nicht uneingeschränkt vorbildlich handeln und gehandelt haben, ist auch klar. Aber an alles, was ich mich von Hr. Jansen erinnern kann, ist diese peinliche PR Maßnahme mit seiner Creme für die Nüsse. Wenn ich in der Funktion eines Vereinspräsidenten bin, kann ich sicher nicht meine Stellung für sowas ausnutzen. Und ohne seine Präsidenteneigenschaft würde er die Medien doch kein bißchen mehr interessieren. Er hat seine „Weltfussballerkarriere“ vor fast 6 Jahren beendet und sich erfolglos als Unternehmer versucht. Faktisch wüßte so gut wie niemand mehr seinen Namen, wenn er nun nicht Präsi wäre. Und genau das nutzt er zur Erhöhung des eigenen Profits in Verbindung mit einer Schädigung des Ansehens des Vereins aus, indem er seine Pinselsalbe präsentiert hat.
    Schlimm genug, dass er von den ganzen Gremien im Verein, die den Antrag auf außerordentliche Mitgliederversammlung unterzeichnet haben, dafür nicht gemaßregelt wurde. Noch schlimmer, er wird von eben diesen weiterhin extrem unterstützt. Sicherlich auch mehr aus Eigenintersse als der Überzeugung, dass es sich um einen guten Präsi handelt.

    Was ich mich (bzw. Dich) nun frage ist, ob bei dieser Versammlung auch über den Herrn Präsi abgestimmt werden kann, wenn jemand den Antrag darauf stellt? Gibt es eine Frist für diesen Antrag oder könnte das theoretisch auch noch während der Versammlung passieren? Können diese ganzen anderen Gremien und auch der Aufsichtsrat auch durch die Mitglieder abgewählt werden? Ist sowas nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis irgendwie durchführbar? Das beste wäre doch sicherlich, wenn diese ganzen Leute, die sich seit Jahren nicht durch gute Leistungen in den Vordergrund getan haben, doch endlich mal ersetzt werden und das nicht durch Personen, die nur ihr eigenes Wohl im Sinn haben oder sich für irgendwelche alten Dinge rächen wollen.

    Dass ein Hr. Wettstein nicht durch gute Bilanzen seine Kompetenz nachgewiesen hat, steht ja nun außer Frage. Aber auch hier frage ich mich, wie kann es sein, dass es noch keinen Stadionsponsor gibt? Warum wurden nie die Zahlen des Trikotsponsors genau genannt? Es war die Rede von um die 2 Mio jährlich, aber ist das nur auf die 2. Liga bezogen oder bleibt es bei dem Betrag, auch wenn aufgestiegen werden sollte? Dass der Betrag in der 1. Liga ein Witz wäre, sollte doch auch jedem klar sein. Warum werden keine Alternativen zu den fehlenden Zuschauereinnahmen generiert? Es ließen sich doch sicherlich auch virtuelle Eintrittskarten verkaufen, ich denke, es gäbe auch genug Dauerkarteninhaber, die ihre Karte komplett bezahlt hätten, auch ohne einen Gegenwert in Form des Stadionbesuchs zu bekommen. Stattdessen hat man denen nur eine „Reservierungsgebühr“ berechnet. Dass es dadurch doch wieder nur darum ging, liquide zu bleiben, sollte doch auch jedem klar sein. Warum verkauft man die Flächen auf den Tribünen nicht an Sponsoren? Wenn es durch die anderen Sponsorenverträge nicht möglich sein sollte, zusätzliche Werbung dort zu plazieren, gäbe es aber auch die Möglichkeit, den vorhandenen Sponsoren größere Flächen zur Verfügung zu stellen, natürlich gegen eine angemessene Mehrzahlung seitens der Sponsoren. Warum wurde in der Vorsaison nicht direkt am Anfang auf Gehaltsverzichte seitens der Personen gedrängt, die auch mit 10% weniger in der Tasche, noch immer fürstlich leben können? Gab es da überhaupt einen Gehaltsverzicht oder nur das große Posaunen, dass man es sich ja leisten kann, die 100% zu bezahlen (vor allem natürlich wollte man ja selber nicht verzichten…)? Warum gibt es in dieser Saison noch immer keinen Gehaltsverzicht? Warum werden die Personalkosten nicht auf ein normales Maß gesenkt (auch wenn es für einzelne Mitarbeiter natürlich hart ist, aber es ist doch unstrittig, dass man nicht so viele Mitarbeiter braucht)? Wer hatte alles seine Finger beim Grundstücksverkauf im Spiel? Auch hier muss man doch kein Finanzexperte sein, um zu sehen, dass es erstens kein gutes Geschäft ist und zweitens die Gelder bestimmt nicht für die Stadionsanierung genutzt werden, sondern es wieder nur darum ging, liquide zu bleiben. Weiterhin frage ich mich, inwieweit die Rechtmäßigkeit dieses Verkaufs überhaupt mal geprüft wurde. Die Stadt kann normalerweise nicht einfach so mitten im Jahr 24 Mio für ein Grundstück ausgeben. Solche Ausgaben müssen vorab im Haushalt angemeldet und genehmigt werden. Auch die Staatskasse ist im Moment nicht so prall gefüllt, dass hier mal eben 24 Mio für ein Grundstück ausgegeben werden können. Wenn ich es richtig sehe, ist das Gesamtvolumen des Hamburger Haushalts um die 16 Mio im Jahr und es sind keine Gewinne geplant, sondern es werden Verluste kalkuliert. Wie kann eine Stadt dann für 24 Mio ein Grundstück kaufen?

    Dass Hr. Boldt auch nur sein eigenes Wohl im Kopf hat, hat sich ja spätestens mit seiner lächerlichen Rom Nummer gezeigt. Und das Theater mit der Vertragsverlängerung von Ambrosius war nun auch kein Meisterwerk. Daher kamen ja nun diese Summen zustande. Wie auch immer, welche genaue Funktion hat eigentlich Horst Hrubesch und was genau hat er geleistet? Was ist an der immer wieder zu lesenden Aussage dran, dass er nur weiter macht (womit auch immer), wenn Boldt auch bleibt?

    Was ist an den Gerüchten um Katja Kraus dran? Warum wird sie zufällig in einem zeitlichen Zusammenhang zu dem Theater im Sportclub eingeladen? Davor war sie doch auch nicht als Gast interessant und überzeugend fand ich es nicht, als sie nicht über ein Amt beim HSV sprechen wollte und dabei nur nach unten geschaut hat.

    Zu Schulz und Schaefer kann ich nichts sagen, von denen habe ich bis vor ein paar Wochen noch nichts gehört, allerdings verstehe ich auch nicht, warum nun auch von denen nur leere Phrasen kommen statt Fakten zu präsentieren. Es wäre doch damit ein leichtes, die Mitglieder von sich zu überzeugen. Nun macht man das gleiche wie die Gegenseite und spielt dieser damit nur in die Karten. Und natürlich auch den Hofberichterstattern, die sich darauf einschiessen, obwohl das Schreiben an die Mitglieder bezüglich des Abwahlantrages noch nichtssagender war.

    • Nichtkunde 9. Februar 2021 um 15:35 Uhr

      „Wenn ich es richtig sehe, ist das Gesamtvolumen des Hamburger Haushalts um die 16 Mio im Jahr“

      Milliarden.?

      • prenk 9. Februar 2021 um 15:58 Uhr

        Stimmt, das meinte ich aber auch. Aber ich habe dort im Haushalt auf die Schnelle diesen Posten nicht gefunden. Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken in 2020 3,4 Mio, in 2021 geplant 15,2, in 2022 geplant 12,1, in 2023 9,7 und in 2024 geplant 7,7 Mio.
        Also wenn da was für das Stadiongrundstück eingeplant ist, dann wird es über mehrere Jahre bezahlt. Davon war aber auch nichts zu lesen, ebenso wenig davon, dass die erste Zahlung wenn dann wohl erst in diesem Jahr erfolgt.

    • Gravesen 9. Februar 2021 um 17:35 Uhr

      Das sind allesamt sehr gute Fragen, die aber im Grunde so gut wie komplett beantwortet wurden bzw. deren Antworten man sich denken kann. Exakt hier setzt eben das von mir immer wieder angemahnte Versäumnis der Hamburger Medien an, die eben nicht daran interessiert sind, diese Fragen zu klären respektive zu stellen. Die Herren von der Mopo (https://www.mopo.de/sport/hsv/kommentar-den-revoluzzern-geht-es-um-eitelkeiten—und-nicht-um-den-hsv–38033876) und dem Hamburger Auftragsblatt (https://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article231523857/HSV-Streit-Jansen-Schulz-Schaefer-ausserordentliche-Mitgliederversammlung-Aufschub-Abwahl.html) geht es nicht um sachliche Einschätzungen, sondern sie beteiligten sich aus Eigeninteresse an der Schmutzkampagne der Herren Jansen und Wettstein. Ich hier in meinem kleinen unwichtigen Blog versuche die Wahrheiten zu erklären, aber im Grunde kämpft man gegen Windmühlenflügel.

  4. prenk 9. Februar 2021 um 19:00 Uhr

    Heute schreibt man nun also das nächste peinliche Kapitel im Buch der Geschichten von Klötencreme und Sacksalbe. Vollkommen unvorhersehbar schafft man es nicht, die außerordentliche Mitgliederversammlung mal eben so durchzuführen, sodaß man innerhalb der 3 Wochen Frist natürlich noch kein Termin nennen kann. Man sollte sich vielleicht vorher überlegen, ob es auch irgendwie umsetzbar ist, wenn man so einen Antrag stellt. Es ist ja schließlich nicht so, dass die Problematik erst nach Antragsstellung aufgetreten ist. Auch der angebliche Grund des Antrags kam nun auch nicht von heute auf morgen. Also hätte man diesen entweder schon viel früher stellen können/müssen oder sich erstmal mit der Durchsetzbarkeit der Folgen des Antrags beschäftigen.

    Grave, die meisten Fragen sind natürlich schon beantwortet und im Schreibfluß entstanden, ohne als direkte Fragen gemeint gewesen zu sein. Nur ein paar wenige habe ich wirklich. Hast Du einen Einblick, was die Personalie Kraus betrifft und ob was an den Gerüchten um Hoffmann dran ist? Könnte ein Antrag auf Abwahl von Präsi Pinselreiniger auf der Versammlung gestellt werden? Oder müsste das vorher passieren? Könnten die anderen Gremien dort auch abgewählt werden? Und wie geht es weiter, wenn es dann kein Präsi und kein Vize und auch sonst keinen mehr gibt? Ich bin ehrlich gesagt zu faul, mir die Satzung durchzulesen und bitte auch nur um Antwort, wenn Du es aus dem Kopf grob weißt ohne dafür Zeit für Nachlesen o.ä. zu investieren. Abendblatt kann ich nicht lesen, ich sehe es nicht ein, dafür zu zahlen und der Umweg über google Links klappt irgendwie bei mir auch nicht mehr.

    • Gravesen 9. Februar 2021 um 19:14 Uhr

      Ich weiß. es hört sich blöd an, aber ich weiß tatsächlich ein wenig, aber ich möchte es den Herren selbst überlassen, diese Personalien zu kommentieren. Was Anträge auf Abwahlen von Gremien betrifft, kann ich dir nicht helfen, das weiß ich einfach nicht.

      • prenk 9. Februar 2021 um 19:27 Uhr

        Alles klar, danke schön.

  5. Gravesen 9. Februar 2021 um 19:42 Uhr

    Zu geil. Ausgerechnet Arschkriecher Münchhausen versucht sich verzweifelt als kritischer und völlig unabhängiger Berichterstatter zu positionieren. Dem Mann ist wirklich nicht mehr helfen.

    • hamuburgmini 9. Februar 2021 um 20:31 Uhr

      Der ist nicht ernst zu nehmen…
      Er wird scheitern….

    • prenk 9. Februar 2021 um 20:33 Uhr

      Wie immer nur leere Worte, damit man im Zweifelsfall immer das Fähnchen in den Wind halten kann. Das beste ist der Satz „Er mochte mich genau so wenig wie Hackmann, Jarchow, Hilke und viele andere“. Ja, die Liste kann man sicher noch um viele, viele Namen ergänzen (und kann statt der Vergangenheitsform auch gerne die Gegenwartsform verwenden).

      • Gravesen 9. Februar 2021 um 20:37 Uhr

        Vor allem ist es absoluter Bullshit. Alle mochten ihn, weil er allen während ihrer Amtszeit in den Arsch gekrochen ist. Erst ab dem Tag, an dem sie den Schlüssel für den Dienstwagen ans Brett gehängt haben, hat er in seiner unnachahmlichen Art und Weise nachgetreten. Der Mann lebt in einer absoluten Parallelwelt, wenn er den Scheiß selbst glaubt. Aber wahrscheinlich glaubt er auch, er wäre gar nicht insolvent.

        • Nichtkunde 9. Februar 2021 um 22:34 Uhr

          Wie tief der Mann in seine Parallel- bzw. Traumwelt abgetaucht ist, zeigt auch seine heutige „Wunschliste“ für den AR.

  6. Dommie 10. Februar 2021 um 21:00 Uhr

    Klasse Beiträge Prenk !!

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv