Uli’s Geschichte

von Uli Gisa

Hallo zusammen,

ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber mit geht es zwar gesundheitlich zum Glück zur Zeit soweit ganz gut, nur emotional ist es für mich gerade etwas … , na ja, wie soll ich es nennen .. , “schwierig” trifft es wohl ganz gut.

kurz zu mir: Aufgrund einer Querschnittlähmung von Geburt an bin ich Rollstuhlfahrer und habe deshalb nie gegen einen Ball getreten. ich habe es auch nicht verstehen können, wenn mein Vater am Wochenende 22 Männer im Fernsehen verfolgte, die hinter einem Ball hinterher rannten.

Aber dann war da plötzlich dieser kleine Engländer mit dem dunklen Wuschelkopf, der mit dem Ball allen Anderen davonlief, dabei seine Gegenspieler wie Slalomstangen sehen ließ, und wirkte dabei trotzdem so leichtfüßig. als sei dies das Einfachste der Welt. Kevin Keegan war der erste Fußballspieler, den ich bewusst wahrgenommen habe. Da er damals beim HSV spielte, ist er also quasi “schuld”, das ich ich diesen Verein heute noch aus der Entfernung verfolge. Ohne mich allerdings als Fan bezeichnen zu können und zu wollten, ich denke, “Sympathisant” trifft es vielleicht besser. Ich dachte zum Beispiel beim Abstieg 2018 auch, eine Bundesliga ohne den HSV ist keine richtige Bundesliga, nur jetzt hat man sich inzwischen fast schon daran gewöhnt.

Den HSV verfolge ich immer noch und habe in der Rückrunde der vergangenen und der Hinrunde der aktuellen Saison die Meisten der Spiele über Sky Ticket noch angeschaut, ohne allerdings dabei wirklich begeistert gewesen zu sein. Auch nach Siegen hatte ich oft das Gefühl, dass es es trotzdem ein, sorry, “Scheißkick” war. Und trotzdem habe ich am nachten Spieltag wieder zugeschaut, denn es hätte ja besser werden können … Wurde es natürlich nicht, und inzwischen interessieren mich die traurigen Ereignisse rund um den Verein viel mehr als die Spiele selber.

Ich habe alle Weltmeisterschaften und Europameisterschaften seit Spanien 1982 mit großem Interesse verfolgt, mit dem Höhepunkt WM Titel 1990 in Italien. 2014 in Brasilien war die Freude und die Begeisterung schon nicht mehr so groß, eher Erleichterung, als das Spiel endlich vorbei war.

Und vier Jahre später hätte ich dann das Turnier schon nicht mehr verfolgen sollen, denn 2018 war ja im Vorfeld auch so einiges los. Das habe es aber nicht geschafft und mich dann hinterher nur über mich selber geärgert. Für mich war jedenfalls klar, das es die letzte WM gewesen ist, die ich verfolgt habe, und bis jetzt habe ich es es auch durchgezogen, auch wenn es sich für mich noch irgendwie komisch anfühlt. Am Mittwoch spielt Deutschland jetzt gegen Japan und ich weiß nicht, ob ich es schaffen werde, nicht einzuschalten, obwohl ich dank Halbtagsjob am Vormittag, sogar die Möglichkeit um 14 Uhr dazu habe. Bis jetzt jedenfalls habe ich von dieser so genannten Fußballweltmeisterschaft nichts gesehen, obwohl es meiner Meinung nach “FIFA-Geldvermehrungsmeisterschaft” oder so ähnlich heißen sollte.

Und dann jetzt auch noch dieses Gedöns um die Kapitänsbinde … Warum können sie nicht einen Ersatzspieler, der sonst sowieso nicht zum Einsatz gekommen wäre, in die Startelf nehmen, ihm die Binde geben und sich die lächerliche gelbe Karte abholen lassen, um ihn dann gleich wieder herauszunehmen und den eigentlichen Stammspieler zu bringen … Aber dafür wird wohl kein Spieler bereit sein. Ich weiß auch nicht, ob ich es wäre …

Für diejenigen, die meine bisherige “Fußballgeschichte” noch nicht kennen, die ich hier dank Grave veröffentlichen durfte, erlaube ich mir hier die Verlinkung, ich hoffe, das ist OK so.

https://www.hsv-arena.hamburg/2021/03/01/ulis-fussballgeschichte-teil-1/

https://www.hsv-arena.hamburg/2021/03/08/ulis-fussballgeschichte-teil-2/

Liebe und nachdenkliche Grüße aus Ulm.

PS: Am Wochenende war ich zum ersten Mal bei einem Kreisliga-A-Spiel, in der bei uns zweitniedrigsten Spielklasse. Meine Heimmannschaft hat dabei zwar eine 4:9 Klatsche kassiert, aber ich habe 13 Tore geboten bekommen, viele nette Leute kennengelernt, eine leckere rote Wurst mit Senf gegessen und hatte Spaß … Das war noch, zumindest meiner Meinung nach, richtiger Fußball.

Von | 2022-11-23T19:55:34+01:00 23. November 2022|Allgemein|12 Kommentare

12 Comments

  1. Gravesen 23. November 2022 um 20:02 Uhr - Antworten

    ….und im fernen Deutschland hört man den Influenzer Mats Hummels leise kichern

  2. Demosthenes 23. November 2022 um 20:04 Uhr - Antworten

    Hi Uli G., danke für Deine schöne Geschichte.

  3. Gravesen 23. November 2022 um 20:24 Uhr - Antworten

    Und viele Grüße auch von “Gravesen” aus dem Insolvenzblog

    Schwuli Pissa
    schwuler@pisser.lachsbolg
    2a01:c22:b839:400:5d16:2b1a:4681:6cc4 Als Spam markiert von Gravesen
    Hallo Schwuli Pissa, danke für deine völlig belanglose Scheiß-Geschichte, die keine Sau interessiert, nicht mal dem erbärmlichen Lügenlachs.

    • Kay 23. November 2022 um 22:33 Uhr - Antworten

      Was für eine kranke Person! @ Uli G. Kevin Keegan hat jeden den Kopf verdreht! Selbst seine Single finde ich bis heute noch gut! Danke für Deine Niederschrift. LG Kay

    • Hamuburgmini 23. November 2022 um 23:34 Uhr - Antworten

      Wie minderbemittelt und asozial muss derjenige sein…? Worin liegt der Sinn?

      Schöner Beitrag Uli Gisa!
      Bisher halte ich mich auch gut mit dem “Nichtsschauen” 😊

    • jusufi 24. November 2022 um 07:11 Uhr - Antworten

      Manche Menschen sind so armselig. Mir fehlen dazu nicht die Worte, aber am frühen Morgen will ich noch keine angemessenen Huldigungen aussprechen.

      Danke für deine Geschichte, Uli.

      Kevin Keegan hat Ende der 70er Jahre wohl den meisten der damaligen Grundschulkinder begeistert und dem HSV viele Sympathien gebracht, von denen er heute noch lebt, denn die jetzt 50jährigen gehören zu den treuen und oft auch zahlungskräftigen Fans.

  4. Sportjournalist Scholz 23. November 2022 um 22:20 Uhr - Antworten

    Danke. Was schreibst unterschriebe ich.
    Gruß

  5. Uli Gisa 23. November 2022 um 22:26 Uhr - Antworten

    Oh, was für eine Überraschung! Ich hatte schon befürchtet, ich hätte etwas unpassendes geschrieben, als mein Kommentar plötzlich verschwunden war. Das der Spamfilter wieder jede Menge Arbeit bekommt, war dabei zwar wirklich nicht meine Absicht, aber auch dort scheint man sich ja doch dafür zu interessieren, was ich geschrieben habe. Danke für diesen Einblick ins Gruselkabinett.

    Als kurzes Update kann ich berichten, dass ich auch heute durchgehalten und kein einziges Spiel gesehen habe, auch das Deutschland Spiel nicht. Es hat sich heute Mittag dann aber schon etwas komisch angefühlt, muss ich (leider) zugeben. Deutschland spielt bei der Fußball-WM, und ich bin lieber alleine draußen und genieße die möglicherweise letzten Herbstsonnenstrahlen für dieses Jahr.

    Das wäre früher für mich undenkbar gewesen und stolz bin ich auch nicht, eher traurig. Nach der Erfahrung mit Südkorea 2018 hatte ich gegen Japan zwar ähnliches Ungemach befürchtet, als es letztendlich tatsächlich so eingetreten ist, war ich schon etwas fassungslos. Hoffentlich ist der Spuk bald vorüber. Und zum HSV fällt mir heute auch nichts mehr ein, werde ihn aber trotzdem weiter verfolgen.

  6. Peter mit Helm 24. November 2022 um 01:09 Uhr - Antworten

    Anton Rüdiger 😂😂😂😂😂
    Der Bolgautor himself war wieder mal besoffen 😂😂😂😂😂

  7. Tom 24. November 2022 um 08:04 Uhr - Antworten

    Danke für den tollen Blog-Eintrag, Ulli! Lese deine Beiträge immer wieder gerne. Stimme dir zu 110 Prozent zu.

  8. Hein Blöd 24. November 2022 um 08:32 Uhr - Antworten

    Danke für Deine Geschichte Uli.
    Mir geht es ähnlich: Ich war letzten Sonntag mit ein paar Leuten zum Frauenfussball in Burg- Gretesch,
    Regionalliga (Also 3. Liga), und wir hatten viel Spaß gehabt. (Gretesch liegt bei Osnabrück)
    Ganz tolle Gastgeber, günstige Preise beim Catering, prima Stimmung und ein Kasten Bier als Gastgeschenk
    an uns Gästefans.

    Diesmal allerdings, zum ersten Mal, auch mit einem Polizeiaufgebot, Ultras vom VFL Osnabrück, welche
    mit dem Spiel absolut nichts zu tun haben, haben sich angesagt das Spiel aufzumischen.
    Sind auch einige gekommen, viele sind auch gleich wieder verschwunden nachdem sie die Polizei bemerkt
    haben, “Macht nichts, hauptsache die haben bezahlt”, so der Kommentar unserer Gastgeber.
    Etwa 20 sind geblieben, verhielten sich nach einer klaren Ansage seitens der Einsatzleiterin ruhig, und
    verschwanden ziemlich schnell nach dem Abpfiff.

    Ganz ehrlich: Sowas haben wir noch nicht mal bei einem Testspiel gegen die Frauen vom Rostocker FC
    erleben müssen, kein Hansa- Hool ließ sich blicken.

    Mein letzter Besuch eines Herren- 2. Ligaspiels fand vor Corona statt, und ich glaube nicht das ich noch
    einmal Spiel in den Profiligen besuche, dazu klaffen Eintrittspreise und Angebot einfach zu weit auseinander.
    Dann lieber Amateur- Fussball oder Rugby.

  9. Georgios 24. November 2022 um 21:48 Uhr - Antworten

    Danke für deine Geschichte Uli, du bist nicht alleine den ich habe bis jetzt auch noch kein einziges Spiel gesehen und bereue es auch nicht, alleine schon das der Sport politisiert wird finde ich zum kotzen und dann noch in einem Staat wo Menschenrechte mit Füßen getreten werden finde ich abscheulich.
    Wenn ich Fußballspieler wäre hätte ich diese WM boykottiert .

    Mit freundlichem Gruß

    Georgios aus dem kalten Hamburg

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Unser Archiv